MyMz
Anzeige

Ehrung

Große Bühne für den Schwandorfer Sport

Mittelbayerische, Stadt und Stadtverband für Sport zeichneten über 150 Athleten aus. Die Sportgala war erneut ein Highlight.

Einen fetzigen Aufritt mit dem Titel „kid’s on fire“ zeigten die Schülerinnen von „Alena’s Dance Studio“. Foto: Benjamin Franz
Einen fetzigen Aufritt mit dem Titel „kid’s on fire“ zeigten die Schülerinnen von „Alena’s Dance Studio“. Foto: Benjamin Franz

Schwandorf.Ein ganzer Abend für die Sportlerinnen und Sportler aus dem Stadtgebiet der Großen Kreisstadt Schwandorf: Am Freitag haben die Stadt und der Stadtverband für Sport zusammen mit der Mittelbayerischen in einer sehr gut besuchten Oberpfalzhalle im Rahmen der Sportgala erfolgreiche Athleten geehrt. In gleich fünf Kategorien konnten sich Sportlerinnen und Sportler über die begehrten „MZ-Sport-Awards“ freuen.

Die Gewinner der „MZ-Sport-Awards“ erhielten Auszeichnungen. Unser Bild zeigt Karl Fischer (r.) mit MZ-Redaktionsleiter Martin Kellermeier. Foto: Benjamin Franz
Die Gewinner der „MZ-Sport-Awards“ erhielten Auszeichnungen. Unser Bild zeigt Karl Fischer (r.) mit MZ-Redaktionsleiter Martin Kellermeier. Foto: Benjamin Franz

Zwischen dem 23. Dezember und dem 6. Januar hatten über tausend Leserinnen und Leser der Mittelbayerischen für ihre Schwandorfer Sporthelden abgestimmt. Das Ergebnis konnten die beiden Leiter der MZ-Lokalredaktion Schwandorf/Vilstal, Bettina Mehltretter und Martin Kellermeier, im Rahmen der Sportgala verkünden. Zusammen mit Sportredakteur Alex Huber, Oberbürgermeister Andreas Feller und Thomas Fink, dem Vorsitzenden des Stadtverbands für Sport, konnten sie den Athleten auf der Bühne ihre Urkunden und Pokale übergeben.

Die Gewinner der MZ-Sport-Awards

  • Sportler des Jahres:

    1. Marc Braun, Ski-Club Schwandorf; 2. Marco Weiß, TSV 1880 Schwandorf; 3. Thomas Kainz, königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Tell Schwandorf;

  • Sportlerin des Jahres:

    1. Katja Dotzler, SC Schwandorf; 2. Nele Weinfurtner, SC Regensburg; 3. Nadine Marschall, TSV 1880 Schwandorf;

  • Seniorensportler des Jahres:

    1. Gerhard Allert, ASV Fronberg; 2. Renate Klimas, Ski-Club Schwandorf; 3. Karl Fischer, Ski-Club Schwandorf;

  • Nachwuchssportler des Jahres:

    1. Lina Mauerer, TSV 1880 Schwandorf; 2. Anne Mauerer, SC Regensburg; 3. Tim Wild, Ski-Club Schwandorf;

  • Mannschaft des Jahres:

    1. Tischtennis Damenmannschaft, DJK Ettmannsdorf; 2. Volleyball Damenmannschaft, VC Schwandorf; 3. Tanzsport-Team „Moonrise“, Luckyliners Wackersdorf;

  • Auszeichnung:

    Die Gewinner der MZ-Sport-Awards haben Urkunden erhalten. Für die Erstplatzierten gab es zudem einen Pokal.

Konzentration ist eine Fähigkeit

Die Gewinner der „MZ-Sport-Awards“ freuten sich über die begehrte Auszeichnung. Foto: Benjamin Franz
Die Gewinner der „MZ-Sport-Awards“ freuten sich über die begehrte Auszeichnung. Foto: Benjamin Franz

„Sport betreiben, das heißt auch, die Fähigkeit zu erlangen, sich punktgenau auf ein Ziel zu konzentrieren“, sagte Martin Kellermeier. Gemeinsam hielt er mit seiner Kollegin Bettina Mehltretter die Rede vor der Verleihung der „MZ-Sport-Awards“. Kellermeier verdeutlichte seine These mit einem Interview, das er im Rahmen der MZ-Serie „Auf Achse“ mit Ferdinand Stipberger geführt hatte.

„Wer Sport macht, schafft es oft, andere mit seiner Leidenschaft zu begeistern“

Bettina Mehltretter, Leiterin der MZ-Lokalredaktion Schwandorf/Vilstal

Der gebürtige Schwandorfer, der als Lehrer an der Realschule in Neunburg arbeitet, nahm im Jahr 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney als Luftgewehrschütze teil und beklagte sich im Gespräch mit der Mittelbayerischen darüber, dass er bei einigen seiner Schüler immer mehr die Fähigkeit vermisse, sich punktgenau auf etwas zu konzentrieren. Der Schießsport habe ihm in seiner Jugend genau diese Fähigkeit vermittelt. „Wer Sport macht, ordnet seine Gedanken. Sport hält also nicht nur den Körper fit, sondern auch den Geist“, sagte Kellermeier.

Show

Akrobatik, Ehrungen und viel Geflüster

Bei der 15. Sportgala in Schwandorf gab es viele besondere Momente. Viel geplaudert wurde beim anschließenden Stehempfang.

Sportlerinnen und Sportler tun sich aber nicht nur selbst etwas Gutes, sie ziehen auch andere in ihren Bann. „Wer Sport macht, schafft es oft, andere mit seiner Leidenschaft zu begeistern“, stellte Bettina Mehltretter fest. Die vielen abgegeben Stimmen bei den „MZ-Sport-Awards“ seien beispielhaft.

„Mister Sunrise“ verzauberte bei der Sportgala in Schwandorf sein Publikum. Foto: Benjamin Franz
„Mister Sunrise“ verzauberte bei der Sportgala in Schwandorf sein Publikum. Foto: Benjamin Franz

Zwischen den Grußworten sorgte ein Showprogramm der Extraklasse für Unterhaltung. Mit Showtänzen, Akrobatik und Magie verzauberten die Künstler ihr Publikum in der Oberpfalzhalle und sorgten so für einen kurzweiligen Abend. Die Sportgala hat gute Tradition. Bereits zum 15. Mal fand sie am Freitagabend statt.

Die Stadt Schwandorf und der Stadtverband für Sport konnten gemeinsam 162 Sportlerinnen und Sportler, darunter 72 Kinder und Jugendliche, ehren. „Der Schwandorfer Sport ist wie ein Eisberg. Wir sehen heute die Spitze, die aus dem Wasser ragt“, sagte Thomas Fink, Vorsitzender des Stadtverbands für Sports. Die Athleten würden Respekt verdienen.

Viele Impressionen von der Sportgala sehen Sie in unserer Bildergalerie:

Impressionen von der Sportgala

Klimawandel sorgt für Probleme

Wichtig seien laut Fink aber auch die Schwandorfer, die sich im Hintergrund für den Erfolg der Sportler als Vereinsfunktionäre, Trainer oder Helfer engagieren. Nachdenklich stimmte Thomas Fink der Klimawandel. Dieser hätte auch Auswirkungen auf den Breitensport. Die zunehmende Hitze würde unter anderem Ausdauersportlern und Platzwarten zu schaffen machen. Fink: „Und mit einem steigenden CO2-Preis werden zukünftig auch die Fahrten zu Wettkämpfen, Turnieren und Auswärtsspielen zur finanziellen Herausforderung.“

Für Oberbürgermeister Andreas Feller war die Sportgala ein „Abend des Breitensports“. Der Politiker wünschte allen Athleten ein verletzungsfreies Jahr. Und Bundestagsabgeordneter Karl Holmeier dankte in seinem Grußwort allen, die sich in Schwandorf für den Sport einsetzen.

Weitere Artikel aus dem Landkreis Schwandorf lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht