MyMz
Anzeige

Bildung

Grundschule soll naturverbundener werden

In Neukirchen-Balbini wurde ein Kooperationsvertrag unterschrieben. Exkursionen und Projekttage stehen auf dem Stundenplan.
Von Helga Probst

Bürgermeister Markus Dauch, Landrat Thomas Ebeling und Schulleiterin Claudia Buchmann (sitzend von links) bei der Unterzeichnung der Kooperation für die Naturpark-Schule Foto: Helga Probst
Bürgermeister Markus Dauch, Landrat Thomas Ebeling und Schulleiterin Claudia Buchmann (sitzend von links) bei der Unterzeichnung der Kooperation für die Naturpark-Schule Foto: Helga Probst

Neukirchen-Balbini.Die Grundschule Neukirchen-Balbini hat eine grüne Richtung eingeschlagen. Sie befindet sich auf dem Weg, eine Naturpark-Schule zu werden. Kürzlich wurden die Kooperationsvereinbarung dafür unterzeichnet und die nächsten Schritte festgelegt. Neben der Grundschule Trausnitz ist Neukirchen-Balbini erst die zweite Grundschule im Landkreis Schwandorf, die den Schülern Natur und Kultur verstärkt näher bringen wird. „Naturpark-Schule“ ist eine bundesweite Auszeichnung des Verbandes Deutscher Naturparke (VDN), die von den regionalen Naturparken an den Schulen verliehen wird.

Naturpark als Partner für eine nachhaltige Entwicklung

Als Hausherr begrüßte Bürgermeister Markus Dauch die Gäste im Lehrerzimmer. Er unterzeichnete in seiner Funktion als Schulträger zusammen mit Landrat Thomas Ebeling, dem ersten Vorsitzende des Vereins Naturpark Oberpfälzer Wald, und Schulleiterin Claudia Buchmann die Kooperations-Vereinbarung. Darin ist festgeschrieben, dass der Naturpark und die Schule beabsichtigen, das Ziel zu verfolgen, die Grundschüler nach den Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung, originale Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen in ihrem direkten Umfeld zu ermöglichen und Kenntnisse über den Naturpark zu vermitteln. Die Auszeichnung wird für fünf Jahre verliehen und kann jeweils um fünf Jahre verlängert werden.

Die Schule verpflichtet sich, in jeder Klasse mindestens einmal im Jahr Projekttage oder Exkursionen zum Thema Naturpark einzubauen. Dabei sollte es um regional typische Lebensräume und dort vorkommende Pflanzen- und Tierarten gehen. Auch heimat-kulturelle Aspekte der Naturpark-Region sollen integriert werden.Der Verein Naturpark unterstützt die Schule mit Lernmaterialien und Aktionsbeispielen. Gemeinsam werden die Kooperationspartner die Zusammenarbeit planen, dokumentieren und Veranstaltungen anstreben. In jedem Schuljahr wird eine Fortbildungsveranstaltung mit Bezug zum Thema „Naturpark“ für Lehrer angeboten.

Naturpark-Schule

  • Ziele:

    Unterricht und außerschulische Aktivitäten werden durch den Naturpark und seine Bildungspartner bereichert.

  • Profil:

    Durch die Auszeichnung als „Naturpark-Schule“ können sich Schule und Naturpark in ihrer Region profilieren.

  • Netzwerk

    : Schulen und Naturparke sind in ein bundesweites Netzwerk eingebunden, das ihnen Erfahrungsaustausch bietet und die Weiterentwicklung unterstützt.

Als „schönen Anlass“ bezeichnete Dauch die Zusammenkunft zur Unterzeichnung der Kooperation und freute sich nach der Einführung der flexiblen Grundschule über eine weitere Besondere, den Titel „Naturpark-Schule“. „Ich bin zuversichtlich, dass das Angebot gut angenommen wird“, sagte der Bürgermeister. Lehrer und Schüler seien sehr engagiert und die Zusammenarbeit mit dem örtlichen Gartenbauverein klappe bereits hervorragend.

Schüler betreuen Kräutergarten und pflanzen Bäume

„Mit der gemeinsamen Aktion, die Natur näher zu bringen, kann Schönes entstehen“, dankte Landrat Thomas Ebeling der Grundschule Neukirchen-Balbini für ihre Beteiligung. Schulleiterin Claudia Buchmann konnte zahlreiche Aktionen aufzählen, die bereits in Richtung Naturpark-Schule vorhanden seien. Bäume pflanzen mit einem Jäger, Besuch auf dem Bauernhof der Familie Probst, Sammeln von Streuobst und Apfelsaftpressen und regelmäßige Theaterfahrten seien in Neukirchen selbstverständlich. Ein eigener Kräutergarten und Quadratlatschenbeete würden von den Mädchen und Jungen betreut und das Erdstallforschungszentrum mit archäologischer Dokumentation im neu renovierten Schießlhof sei bereits für mehrere Veranstaltungen vorgemerkt.

Sicherheit

Bahn sorgt für Kahlschlag in Kronstetten

Gesunde Eichen müssen weichen für die Verkehrssicherheit. Auch in Wackersdorf beklagen Anwohner die Fällung alter Bäume.

An dieser Stelle hob Lehrerin Andrea Schiegl die große Unterstützung durch die Elternschaft und die Vereine hervor. Elternbeiratsvorsitzende Ramona Probst und Daniela Schall vom Elternbeirat, sowie Fördervereinsvorsitzender Georg Dirscherl sagten zu, auch die Naturpark-Schule nach Kräften zu unterstützen. Vom Verein Naturpark Oberpfälzer Wald stehen ihnen dabei Gebietsbetreuerin Birgit Simmeth und Rangerin Helene Seitz zur Seite.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht