MyMz
Anzeige

Versammlung

Haager Feuerwehr setzt auf Kontinuität

Josef Meier wird in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt. Höhepunkt wird im August das Heimatfest in Schwarzhofen.
von Adolf Mandl

Die Mitglieder der FFW Haag wählten ihre neue Vorstandschaft. Foto: Adolf Mandl
Die Mitglieder der FFW Haag wählten ihre neue Vorstandschaft. Foto: Adolf Mandl

Schwarzhofen.Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der FFW Haag, die noch vor dem Versammlungsverbot stattfand, war eine große Zahl an Mitgliedern ins FFW-Gerätehaus gekommen. Bei den Neuwahlen der Vorstandschaft sprachen sich die Mitglieder einstimmig für den vorliegenden Wahlvorschlag aus. Somit bleibt Josef Meier 1. Vorsitzender der FFW Haag.

In seinem Tätigkeitsbericht blickte der Vorsitzende auf die Zeit seit der letzten Mitgliederversammlung zurück. Es wurden fünf Sitzungen abgehalten. Dabei ging es um die Besprechung, Planung und Arbeitseinteilung der eigenen und Teilnahme an sonstigen Veranstaltungen. Hier nannte er den Florianstag in Zangenstein, etliche Vereinsfeste und Christbaumversteigerungen, vor allem das Marktfest in Schwarzhofen, bei dem man sich aktiv einbrachte. Auch bei der Feier des Volkstrauertages und anderen kirchlichen Feiern in Schwarzhofen war man mit einer Abordnung dabei. Etlichen Mitgliedern stattete man bei ihren runden Geburtstagen einen Besuch ab und überreichte ein Geschenk. Abschließend dankte Meier den Feuerwehrfrauen für die Reinigung des Gerätehauses und die Pflege der Außenanlagen.

Eigene Gartenfest entfällt

In seiner Vorschau wies er auf anstehende Termine hin. Der Florianstag der Wehren im Bezirk von KBM Konrad Hoch findet im Mai statt. Einige Feste von Vereinen im Umkreis wird man besuchen. Das eigene Gartenfest im August entfällt heuer. Man wird wieder eine Christbaumversteigerung abhalten. Im Vorjahr wurde in Zusammenarbeit mit der FFW Schwarzhofen der früher traditionelle Faschingsball wiederbelebt und durchgeführt – und mit erfreulich großer Resonanz wurde er auch heuer wieder abgehalten.

Neuwahlen

  • 1. Vorstand:

    Josef Meier; 2. Vorstand: Bernhard Lottner; Kassier: Matthias Tischler; Schriftführerin: Andrea Setzer; Jugendbeauftragte: Stefanie Köppl und Konrad Schmid; Fahnenträger: Georg Blab, Vertreter: Thomas Götz, Matthias Tischler und Konrad Schmid; Gerätewart: Thomas Götz;

  • Beisitzer:

    Anton Köppl, Josef Kaiser, Karl Setzer, Martin Köppl; Festdamen-Vertreterinnen: Andrea Setzer, Stefanie Köppl, Selina Neubauer; Kassenprüfer: Maria Frey, Albert Plößl

Höhepunkt wird heuer das Heimatfest in Schwarzhofen vom 13. bis 16. August sein, die FFW Haag ist Patenverein der FFW Schwarzhofen und wird dabei stark gefordert werden. Die Bierprobe findet am 16. Mai in Schwarzhofen statt, das Patenbitten am 20. Juni in Haag. Das Festzelt wird schon am 8. August aufgebaut.

Meier dankte dann dem Markt für die stete Bereitschaft zur notwendigen Anschaffung von Ausrüstung. Er stellte heraus, dass die Zusammenarbeit mit den anderen Wehren im Marktbereich sehr gut sei.

In seinem umfangreichen Bericht listete der 1. Kommandant Johann Plößl alle Aktivitäten auf. Zusammen mit seinem Stellvertreter Josef Frey jun. nahm er an fünf Dienstversammlungen teil, auf Landkreisebene in Schwarzenfeld, Frühjahrs- und Herbstversammlung im KBM-Bereich von Konrad Hoch sowie im Marktbereich. Man hatte drei Einsätze im Zuständigkeitsbereich, es handelte sich um technische Hilfeleistung. Heuer musste man am 28. Januar die Staatsstraße 2024 nach einem Schneebruch wieder freimachen.

Im Berichtszeitraum hielt man insgesamt 15 Übungen ab: Löschübungen mit Wasserentnahme aus Hydranten, Kontrolle der Hydranten und theoretische Schulung. Auch beteiligte man sich im Rahmen der „Aktionswoche“ für den Bereich des Marktes Schwarzhofen bei einer großen gemeinsamen Einsatzübung in Uckersdorf. Man besuchte auch Informationsveranstaltungen und Schulungen. Zwei Aktive – Anton Köppl und Konrad Schmid – absolvierten mit Erfolg einen Gruppenführerlehrgang an der Staatlichen Feuerwehrschule in Lappersdorf. Man legte auch mit 17 Teilnehmern Leistungsabzeichen ab in den Stufen 1 bis 5. Die Wehr verfügte im vergangenen Jahr über 31 Aktive und konnte so die Vorgabe von mindestens 27 erfüllen.

Ausrüstung wurde angeschafft

Bei der Vorschau informierte er, dass man auch wieder einen Übungsplan erstellt und verteilt habe. Diverse Ausrüstungsgegenstände wurden angeschafft. Weiter sagte er, dass Übungen geplant seien. Doch wegen der Corona-Krise sind alle Übungen bis auf weiteres abgesagt. Am 8. August – eine Woche vor dem Heimatfest – wird eine staatliche Ehrung für langjährige Aktive der Wehren des Marktes in der Grundschule stattfinden.

Kassier David Götz legte in seinem Kassenbericht die finanzielle Lage des Vereins dar, man konnte einen Gewinn erzielen und verfügt noch über ein gutes „Polster“.

Bürgermeister Maximilian Beer zeigte sich beeindruckt von den Aktivitäten der Wehr, vom Einsatz und Mitwirken. Er betonte, dass der Markt gerne in seine aktiven Wehren investiere. Er freute sich darüber, dass die Wehren gut harmonierten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht