MyMz
Anzeige

Erfolg

Herzlicher Empfang für die Weltmeisterin

Die Prembergerin Helena Pretzl tritt in die Fußstapfen ihres Vaters und setzt sich in Dänemark durch. Das wurde nun gefeiert.
Josef Schaller

Der TV hatte seine Teilnehmer an der Triathlon-Weltmeisterschaft in Dänemark herzlich empfangen. Foto: bjs
Der TV hatte seine Teilnehmer an der Triathlon-Weltmeisterschaft in Dänemark herzlich empfangen. Foto: bjs

Burglengenfeld.Die Prembergerin Helena Pretzl von der Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld erkämpfte sich am vergangenen Dienstag im 1000 Kilometer entfernten Svendborg in Dänemark ihren ersten Weltmeistertitel im Cross-Triathlon. Ihr Vereinskollege Sascha Kellner erreichte den fünften Platz. Beide Sportler wurden am Donnerstagabend auf dem Sportgelände beim Johann-Michael-Fischer Gymnasium im Rahmen des Sommerfestes des Vereins herzlich empfangen.

Der dritte Bürgermeister der Stadt Teublitz, Thomas Beer, überreichte der 29-jährigen frisch gebackenen Weltmeisterin einen Blumenstrauß und lud sie zu einem Empfang ins Teublitzer Rathaus ein mit Eintrag ins Goldene Buch. Die Stadt sei sehr stolz, wieder einen Weltmeister zu haben, betonte er. „Hut ab vor dieser Leistung.“

„Hut ab vor dieser Leistung.“

Thomas Beer, dritter Bürgermeister Teublitz

Vater Franz Pretzl, der seine Tochter trainiert, hatte diesen Titel zuletzt vor zehn Jahren gewonnen. Danach hat er seine Tochter zehn Jahre lang gezielt darauf vorbereitet, in seine Fußstapfen zu treten. Zehn bis 20 Stunden wöchentliches hartes Training seien dafür nötig gewesen, wie er sagte. „Jetzt haben wir die Früchte geerntet“, sagte Pretzl, der auch Thomas Kerner, ebenfalls Weltmeister im Cross-Triathlon, trainiert. Die angehende Lehrerin hatte die Zähne zusammengebissen und sich den Sieg erkämpft. (bjs)

Weitere Nachrichten aus Burglengenfeld lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht