MyMz
Anzeige

Heute öffnen Schwandorfs Geschäfte

Viele Läden im Landkreis sperren ihre Türen wieder auf. Der große Ansturm der Kunden blieb am Vormittag aus.
Von Cornelia Lorenz

Der erste Kunde bei Haushaltswaren Schreiner: Inhaberin Marie-Luise Thammer hofft, dass das Geschäft bald wieder richtig anläuft. Foto: Lorenz
Der erste Kunde bei Haushaltswaren Schreiner: Inhaberin Marie-Luise Thammer hofft, dass das Geschäft bald wieder richtig anläuft. Foto: Lorenz

Schwandorf.Aufatmen bei vielen Geschäftsleuten im Landkreis Schwandorf: Ab heute dürfen sie nach mehrwöchiger Zwangspause Läden, die weniger als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche haben, wieder öffnen. Sie brauchen ein Hygienekonzept, Masken sind Pflicht. Am Vormittag ging es in vielen Geschäften noch sehr ruhig zu.

In Schwandorf war am Morgen die Freude bei vielen Händlern groß, als sie nach der unfreiwilligen Schließung nun endlich wieder ihre Türen für die Kunden aufsperren durften. „Wir sind gut gerüstet“, sagt Marie-Luise Thammer, Inhaberin von „Haushaltswaren Schreiner“. Die vergangenen Wochen war sie für ihre Kunden nur telefonisch erreichbar und hat ihnen Bestellungen dann sogar bis vor die Haustür gebracht. Umso glücklicher ist sie jetzt, dass ein Stück Normalität in ihren Laden zurückkehrt. Geregelte Arbeitszeiten seien auch für ihre Mitarbeiter wichtig, sagt Thammer.

Viel Energie in Hygienekonzept gesteckt

Um sich auf den großen Tag vorzubereiten, hat sie viel Zeit vor dem Computer verbracht, um sich zu informieren und ein Schutz- und Hygienekonzept für ihr Geschäft zu erstellen. Maximal zehn Kunden dürfen sich nun gleichzeitig im Laden aufhalten, müssen Masken tragen und die Sicherheitsabstände einhalten. Wie groß der Nachholbedarf beim Kauf von Haushaltswaren ist, ist eine Frage, auf die Thammer im Lauf der kommenden Tage eine Antwort bekommen wird. Mit einem Ansturm rechnet sie nicht. Viele seien im Moment in Kurzarbeit, da sitze das Geld nicht mehr so locker wie vor der Corona-Krise.

Prognose: „Das Geschäft wird zäh anlaufen“

Karin Dötsch, Inhaberin von "Carins Schmuckkästen", hat sich sehr auf den Tag der Wiedereröffnung ihres kleinen Ladens in Schwandorf gefreut. Foto: Lorenz
Karin Dötsch, Inhaberin von "Carins Schmuckkästen", hat sich sehr auf den Tag der Wiedereröffnung ihres kleinen Ladens in Schwandorf gefreut. Foto: Lorenz

„Voller Freude“ hat auch Karin Dötsch ihr „Schmuckkästchen“ in Schwandorf wieder aufgesperrt. Seit 1987 ist sie mit ihrem Geschäft in Schwandorf ansässig. Auch sie sieht die Lage pragmatisch. „Das Geschäft wird zäh anlaufen“, vermutet sie. Viele Kunden hätten mit Kurzarbeit zu kämpfen oder müssten sich zu Hause um ihre Kinder kümmern, die noch nicht wieder in Schulen und Kitas zurückkehren durften.

Dötsch will dennoch das Beste aus der Situation machen. Bis zu drei Kunden dürfen aktuell gleichzeitig ihr Geschäft betreten. Wer sich gern Ohrlöcher schießen lassen möchte, muss aufgrund der Hygieneanordnungen im Moment noch verzichten. Dötsch hofft, dass die Kunden den Einzelhandel vor Ort weiter stützen. „Man muss mit dieser Situation gut umgehen“, sagt sie.

Gefragt ist eine Portion Optimismus

Siglinde Scheurer vom "Tascheneck" in Schwandorf will optimistisch nach vorne schauen. Foto: Lorenz
Siglinde Scheurer vom "Tascheneck" in Schwandorf will optimistisch nach vorne schauen. Foto: Lorenz

Auch Siglinde Scheurer, Inhaberin des Schwandorfer „Taschenecks“, hat sich auf die Wiedereröffnung ihres Geschäfts sehr gefreut. Ihren Laden hat sie auf den Neustart gut vorbereitet. Sieben Kunden dürfen ihn derzeit maximal gleichzeitig betreten. Ist diese Zahl erreicht, signalisiert Scheurer das mit einem Schild an der Tür.

Nach den harten Wochen der Schließung versucht sie nun, positiv zu denken. „Ich weiß nicht, wo der Weg hingeht. Ich möchte mich aber optimistisch zeigen“, sagt sie. Dass sie ausgefallene Umsätze nachholen kann, glaubt sie nicht. Da derzeit Urlaubsreisen kaum möglich sind, rechnet Scheurer damit, dass die Nachfrage nach Koffern sehr klein bleiben wird. Mit Rabatten versucht sie deshalb, den einen oder anderen Kunden dennoch zum Kauf zu bewegen.

Ein Video mit Eindrücken aus Burglengenfeld sehen Sie hier.

Corona-Lockdown für viele Betriebe endet

Wir berichten für Sie den ganzen Tage über die Lage im Landkreis Schwandorf. Gibt es einen Ansturm auf die Geschäfte? Wie fühlen sich Schüler am ersten Tag nach der Zwangspause? Wird die Mundschutzpflicht eingehalten? Auf mittelbayerische.de erhalten Sie einen Einblick.

Alles rund um die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise im Landkreis Schwandorf sammeln wir hier für Sie.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht