MyMz
Anzeige

Gewerkschaft

Höchste Ehre für Regensburger Metaller

Josef Bengler, ehemaliger BMW-Betriebsratsvorsitzender, erhielt die Hans-Böckler-Medaille, die höchste Auszeichnung des DGB.

Verleihung der Hans-Boecler-Medaille an Christa Gerdes und Josef Bengler. Foto: Werner Bachmeier
Verleihung der Hans-Boecler-Medaille an Christa Gerdes und Josef Bengler. Foto: Werner Bachmeier

Regensburg.Josef Bengler, langjähriger stellvertretender Betriebsratsvorsitzender und Mitglied des Ortsvorstands der IG Metall wurde als erstem Regensburger Metaller die höchste Auszeichnung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und seiner Gewerkschaften verliehen. Auf der 69. Bezirkskonferenz der IG Metall Bayern in Unterhaching ehrte ihn Bayerns DGB-Chef Matthias Jena mit der Hans-Böckler-Medaille. Jena: „Solche Vorbilder brauchen wir, denn Gewerkschaften leben vom Engagement ihrer Mitglieder, vom Engagement der Kolleginnen und Kollegen.“

Bereits mit 15 Jahren ist Sepp Bengler in die Gewerkschaft eingetreten. Seine Wurzeln: die Maxhütte. „Die hat nicht nur guten Stahl, sondern auch gute Gewerkschafter gemacht“, sagte Matthias Jena. Nach Sepp Benglers Wechsel zu BMW wurde er sofort Betriebsrat – und sammelte in seinem Gewerkschafter-Leben nicht nur viele Ämter, sondern vor allem auch viele Erfolge.

Die Arbeit im Betrieb verbessern

Benglers besonderes Anliegen: viele Gewerkschaftsmitglieder und ein hoher Organisationsgrad als Grundlage, um die Arbeit im Betrieb für Beschäftigte besser zu machen. Das tat der heute 62-Jährige als Vorsitzender der Jugendvertretung, Betriebsrat der Maxhütte – wo er einen leidenschaftlichen und erbitterten Kampf um die Schließung führte –, Vorsitzender der Vertrauensleute-Ausschüsse in Geschäftsstelle, Bezirk und beim Vorstand, Ortsvorstand, freigestellter BMW-Betriebsrat in Regensburg, später Vize-Betriebsratschef bis hin zum Beirat der IG Metall. Seit Herbst 2018 befindet er sich in der Freistellungsphase der Altersteilzeit.

Immer ein offenes Ohr und eine offene Tür

Der DGB-Chef lobte insbesondere Sepp Benglers Einsatz auf Seminaren und in der Schulung: „Kolleginnen und Kollegen beschreiben dich als einen Menschen mit ‚harter Schale und weichem Kern‘. Man könnte fast sagen, ein echter Oberpfälzer eben, der immer eine offene Tür und ein offenes Ohr hat und den man gerne um Rat fragt“, sagte Jena.

Die IG Metall-Geschäftsstelle Regensburg hat die Auszeichnung mit großer Freude aufgenommen. Jürgen Scholz, Erster Bevollmächtigter der IG Metall nannte Sepp Bengler ein gewerkschaftliches Urgestein und Vorbild für viele Regensburger Metallerinnen und Metaller. Scholz dazu: „Wenn jemand diese höchste Auszeichnung verdient hat, dann Sepp Bengler!“

Mehr Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht