MyMz
Anzeige

Wahl

Hoffmann fordert Transparenz im Rathaus

Georg Hoffmann (CSU) will mit „Leidenschaft für Bodenwöhr“ Bürgermeister werden. Nun erklärte er seine Ziele und Pläne.
Von Maximilian Schmid

Georg Hoffmann geht für die CSU in das Rennen um den Bürgermeistersessel in Bodenwöhr. Foto: smx
Georg Hoffmann geht für die CSU in das Rennen um den Bürgermeistersessel in Bodenwöhr. Foto: smx

BODENWÖHR.CSU-Bürgermeisterkandidat Georg Hoffmann zeigte sich bei der Eröffnung seines Wahlkampfes im Brauereigasthof Jacob „total überwältigt“ von der guten Resonanz seiner Wahlversammlung. Rund 150 Zuhörer waren gekommen, um den Ausführungen Hoffmanns zur Kommunalpolitik in der Gemeinde zu folgen. MdB Karl Holmeier wartete in seinem Grußwort mit einer aktuellen Information auf: Die Weichen seien gestellt, sagte er unter Hinweis auf den Abschluss der Planungen für einen barrierefreien Bahnhof Bodenwöhr. In der Politik sei es eben wichtig, dass man sich auf allen politischen Ebenen den Ball zuspiele.

Hoffmann erläuterte im Anschluss seine Ziele, die er verwirklichen wolle, wenn er am 27. Januar gewählt werde. Er wolle die Rathaustüren öffnen, Entscheidungsprozesse transparent gestalten, durch Kompromissbereitschaft anstehende Probleme lösen und eine Diskussionskultur statt Streit einführen. Er wolle sich auch für bessere Sitzungsvorbereitungen stark machen, der Gemeinderat müsse frühzeitig über die Tagesordnungspunkte von Sitzungen informiert werden. Hoffmann verwies auf den kürzlich gefassten Beschluss des Gemeinderates, einen Bürgerhaushalt einzuführen, damit sei die Bürgerbeteiligung am gemeindlichen Leben gestärkt worden.

Erweiterung statt Neubau

Eine Flächenbedarfsberechnung für ein neues Rathaus habe einen Bedarf von 1600 Quadratmetern ergeben, die Kostenschätzung hierfür liege bei rund 3,2 Millionen Euro. Unter Hinweis auf die Finanzlage der Gemeinde („Bodenwöhr ist nicht Wackersdorf“) regte Hoffmann deshalb einen Anbau an das bisherige Rathaus (altes Schulhaus) an. Es sollte so erweitert und modernisiert werden, so dass es allen Anforderungen genüge.

Steckbrief CSU-Kandidat Georg Hoffmann

  • Person:

    Georg Hoffmann wurde 1973 in Neunburg v. W. geboren und besuchte die Realschule. Er ist verheiratet und hat drei Töchter. Das Fachabitur machte er in München, die Ausbildung zum Verwaltungssekretär beim Finanzamt Cham.

  • Beruf:

    Nach dienstlichen Einsätzen in München wechselte Hoffmann 2001 zurück in die Region, nämlich an das Landratsamt Schwandorf. Dort übernahm er die Betreuung der Fachprogramme in den verschiedenen Abteilungen.

  • Ämter:

    Er ist seit 2014 Gemeinderat und dritter Bürgermeister und hat folgende Ehrenämter: CSU-Vorsitzender, Vorsitzender Förderverein Grundschule, Aktiver bei der FFW Altenschwand und bei der BRK Wasserwacht sowie Mitglied in Vereinen.

Die Einwohnerzahlen der Gemeinde seien seit 2010 ziemlich stabil (aktuell rund 4300), die Gemeinde benötige rund 500 000 Euro pro Jahr zur Bedienung der laufenden Kredite. Es gelte deshalb, einen verbindlichen Maßnahmekatalog zu erstellen und Fördertöpfe zu nutzen. Hoffmann sehe für die große Fläche in der Ortsmitte eine gute Chance, Mittel aus der Städtebauförderung zu erhalten.

Hoffmann sprach das Thema Gewerbegebiet an der B 85 bei Neuenschwand an, das sich beidseitig für neue Firmenansiedlungen anbiete. Zeitgleich müsse man aber um ansiedlungswillige Unternehmen werben, über den bereits bestehenden Gewerbeverband könne man ins Gespräch kommen. Aber auch neue Wohnflächen würden der Gemeinde wieder Geld bringen. Es gelte, das Baugebiet „Wirtskellerweg“ in Angriff zu nehmen, bestehende Leerstände zu erfassen und die Nahversorgung zu erweitern. Es gebe auch den Bedarf für einen zweiten Supermarkt, der am Standort Blechhammer die Versorgung der Bevölkerung mit sicherstelle.

Wenn Sie Ihre Maus über die Chronologie der Ereignisse, die zu dieser Wahl geführt haben, bewegen, erscheinen Schaltflächen, mit denen Sie weiterblättern können:

Zum Thema „alter Gasthof Schießl“ äußerte Hoffmann, dass man nun das beste darauf machen müsse. Das Thema sei in drei Sitzungen des Gemeinderates besprochen und ein Ideenwettbewerb beschlossen worden. Man müsse sich dem demografischen Wandel stellen und in Kinder-, aber auch in die Seniorenbetreuung investieren. „Eine Seniorenwohneinheit mit Betreuung in der Ortsmitte wäre da eine tolle Sache“, sagte der CSU-Bürgermeisterkandidat. Einen weiteren Kindergarten könne er sich auch unter anderer Trägerschaft vorstellen. Hoffmann regte an, das Raumkonzept der Bildungseinrichtungen zukunftsfähig zu gestalten, Grund- und Hauptschule zu sanieren und die Zahl der Betreuungsplätze in Kindergarten und Kinderkrippe zu erhöhen.

Politik

Die Bewerber für das Bodenwöhrer Rathaus

Am 27. Januar wird in Bodenwöhr der Nachfolger von Bürgermeister Richard Stabl gewählt. Drei Kandidaten treten an.

Auch dem Hammersee müsse geholfen werden. Bisher habe man sich wegen der Algenplage nur auf Maßnahmen mit Ultraschall verlassen, nun sei es an der Zeit, ökologische Maßnahmen umzusetzen, das Wasserrecht zu erwerben und den Seeuferweg fortzuführen. Hoffmann vertrat die Ansicht, dass die Kurtaxe abgeschafft werden sollte und die Vereine in das Kulturprogramm einbezogen werden sollten.

Ehrenamtsempfang geplant

Bei den Pflichtaufgaben der Gemeinde müsse man am Ball bleiben und diese konsequent abarbeiten. Er verwies auf die Unterhaltung von 76 Kilometer Gemeindestraßen, auch ein weiterer Brunnen für die Wasserversorgung würde benötigt. Den bisherigen Neujahrsempfang der Gemeinde wolle er in einen Ehrenamtsempfang umfunktionieren, um so das ehrenamtliche Engagement in den Vereinen und Hilfsorganisationen zu würdigen.

Weiterere Themenschwerpunkte Hoffmanns waren die Einsatzmöglichkeiten für erneuerbare Energien in Neubaugebieten, öffentlichen Anlagen und Gebäuden sowie die Schaffung von Parkplätzen mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge sowie die Ausweisung neuer Baugebiete in den Ortsteilen für junge Leute. Großes Ziel müsse auch das Stoppen der Schuldenspirale sein, neue Kredite würden die Gemeinde handlungsunfähig machen.

Alles rund um die Bürgermeisterwahl in Bodenwöhr lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht