MyMz
Anzeige

Lokalpolitik

ILE Schwarzach-Regen hat jetzt ein Gesicht

Regionalmanagerin Tanja Weinberger stellte sich im Marktgemeinderat vor. Der ländliche Raum soll gestärkt werden.
Von Helga Probst

ILE-Regionalmanagerin Tanja Weinberger, VG-Geschäftsführer Jürgen Steinbauer und Bürgermeister Markus Dauch (v.l.) bei der Marktratssitzung im Schießl-Hof Foto: Helga Probst
ILE-Regionalmanagerin Tanja Weinberger, VG-Geschäftsführer Jürgen Steinbauer und Bürgermeister Markus Dauch (v.l.) bei der Marktratssitzung im Schießl-Hof Foto: Helga Probst

Neukirchen-Balbini.Bis das Rathaus wieder bezugsfertig ist, tritt der Marktrat zu seinen Sitzungen im Veranstaltungsraum des Schießl-Hof zusammen. Am Montag wurden dort die Beschlüsse für den Neubau eines Rinderstalles und die Bestellung eines Gemeindewahlleiters für die Kommunalwahl am 15. März 2020 gefasst.

In diesem Rahmen stellte sich auch die neue ILE.Regionalmanagerin, Tanja Weinberger, vor. ILE steht für „Integrierte Ländliche Entwicklung“ und ist ein freiwilliger Zusammenschluss mehrerer Gemeinden zu einer Arbeitsgemeinschaft. „Die ILE Schwarzach-Regen hat jetzt endlich ein Gesicht“, meinte Bürgermeister Markus Dauch bei der Vorstellung. Hauptanliegen der Gemeinschaft sei es, den ländlichen Raum stark und lebenswert zu machen, erklärte Weinberger. Dabei werde grenzübergreifend gearbeitet und versucht viele Synergieeffekte zu nutzen.

Drei Projekte mit Beschluss seien bereits vorhanden; die gelte es jetzt umzusetzen und gleichzeitig neue Projekte auf den Weg zu bringen. Dafür soll es eine Klausurtagung für die beteiligten Bürgermeister geben. Weinberger sorgt auch für die entsprechende Öffentlichkeitsarbeit und pflegt eine Homepage mit allen aktuellen Daten der ILE.

Die Regionalmanagerin wies darauf hin, dass auch kleine Projekte mit einem Volumen bis 20 000 Euro umgesetzt werden können. Das könnten Prospekte und Broschüren sein, die wertvolle Dienste leisten könnten, war sich Weinberger sicher. „Ich bin froh, dass wir jetzt eine Managerin haben“, dankte Dauch, der sich auf den Workshop mit seinen Bürgermeisterkollegen freut.

Mit der Bekanntgabe mehrerer Beschlüsse aus der vorangegangenen nichtöffentlichen Sitzung startete die Tagesordnung der Marktratssitzung, darunter die Anschaffung einer Gewerbegeschirrspülmaschine und mehrere Akustikelemente für den Schießl-Hof.

Das gemeindliche Einvernehmen wurde Stefan Dirnberger einstimmig erteilt für den Neubau einer Rinderstallung und einer Güllegrube in Enzenried. Abschließend nahmen die Markträte noch Kenntnis von der Ausweisung des Mischgebietes „Wirtskellerweg/Wegäcker“ durch die Gemeinde Bodenwöhr und erhoben keine Einwände dagegen.

Kämmerin Martin Held soll schließlich noch durchrechnen, ob es sich rentiert, wenn der Bauhof bei den anderen VG-Gemeinden den Mähdienst übernimmt.

Kommunalwahl 2020

  • Sitzung:

    Hauser und Wendl werden auch die Wahlvorschläge prüfen und eine Sitzung am 4. Februar einberufen, bei der die Liste zugelassen wird.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht