MyMz
Anzeige

Musik

Instrumente an Schüler übergeben

Die Gemeinde Wackersdorf unterstützt die Bläserklasse der Grundschule. Auch der Musikverein hilft mit und profitiert.
Von Max Schmid

Bürgermeister Thomas Falter übergab die Instrumente für die Bläserklasse 3a im Beisein von Rektor Dominik Bauer, Konrektorin Sabine Voggenreiter und Musikvereins-Geschäftsführer Lothar Prechtl an die Musikschüler. Foto: (smx)
Bürgermeister Thomas Falter übergab die Instrumente für die Bläserklasse 3a im Beisein von Rektor Dominik Bauer, Konrektorin Sabine Voggenreiter und Musikvereins-Geschäftsführer Lothar Prechtl an die Musikschüler. Foto: (smx)

Wackersdorf.Grundschule, Gemeinde und Musikverein arbeiten bei der musikalischen Ausbildung der Schüler der Klasse 3b zusammen. In dieser „Bläserklasse“ übernimmt laut Beschluss des Gemeinderates die Kommune den Löwenanteil der Leasingkosten für die Instrumente. Die Eltern der Kinder müssen lediglich pro Jahr einen Unkostenbeitrag in Höhe von 55 Euro entrichten. Die Leitung der Bläserklassen liegt bei Florian Herzog; unterrichtet werden die Schüler durch qualifizierte Musiklehrer des Musikvereins Wackersdorf-Steinberg am See.

Am Montag erhielten die Schüler der Bläserklasse 3b ihre Instrumente überreicht. Rektor Dominik Bauer und Konrektorin Sabine Voggenreiter freuten sich gemeinsam mit den Kindern über die glänzenden Musikinstrumente. Bauer bat die Schüler, mit den Instrumente, die er als Kostbarkeiten bezeichnete, achtsam umzugehen. Die Schule freue sich über die große Bereitschaft der Kinder, ein Instrument zu erlernen. Wenn die Zeit gekommen sei, gebe es einen Auftritt der Bläserklasse. Bauer dankte Gemeinde und Musikverein für die Kooperation.

Bürgermeister Thomas Falter informierte über den Gemeinderatsbeschluss, wonach der Großteil der Mietgebühren für die Instrumente durch die Kommune übernommen werden, um die musikalische Grundschule zu fördern. Die Ausbildung sei allerdings nur dann möglich, wenn die Schule mitmache, was in Wackersdorf uneingeschränkt der Fall sei. Falter sprach deshalb von einem absoluten Erfolgsmodell. Die Eigenbeteiligung der Eltern habe man bewusst niedrig gehalten, um allen Schülern – unabhängig vom Einkommen der Eltern – die Chance zu geben, in der Bläserklasse mitmachen zu können.

Musikangebot

  • Ansprechpartner:

    Schule: Rektor Dominik Bauer und Konrektorin Sabine Voggenreiter, Tel. (09431) 74520; Musikverein: Musikalische Leiterin Agnes Meier und der Leiter der Bläserklasse, Florian Herzog, über Tel. (0175)-6063200;

  • Instrumente:

    Es können erlernt werden: Querflöte, Klarinette, Saxofon, Trompete, Waldhorn, Tenorhorn, Posaune und Tuba. Die Kosten für die Eltern belaufen sich auf 55 Euro pro Jahr und rund 20 Euro für Unterrichtsmaterial.

Der Geschäftsführer des Musikvereins, Lothar Prechtl, stellte mit Freunde fest, dass fast die Hälfte aller Schüler nach der Bläserklasse nahtlos in die weitere Ausbildung beim Musikverein übergewechselt sei. Die drei Redner durften sich gleich die ersten Töne anhören, die die Kinder den neuen Instrumenten entlockten. Ziel der Bläserklasse ist es, Gemeinschaft zu erfahren und zu erlernen. Durch das Zusammenspiel werde ein positives Lernklima geschaffen sowie Teamfähigkeit, Kooperationsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Rücksichtnahme und gegenseitige Akzeptanz gefördert.

Der Begriff Bläserklasse stehe für Klassenmusizieren als zusätzliches Angebot und wird seit dem Schuljahr 2014/15 angeboten. Das Projekt Bläserklasse ist auf zwei Jahre in den Klassen drei und vier angelegt. Die Kinder werden zwei Stunden pro Woche unterrichtet – eine Stunde in der Orchesterprobe und eine Stunde Instrumentalunterricht in Kleingruppen mit qualifizierten Lehrkräften.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht