mz_logo

Region Schwandorf
Sonntag, 22. Juli 2018 22° 5

SCHWARZENFELD

Jagdgenossen Pretzabruck investieren in Wege

Der Jagdpachtschilling soll weiterhin für die Instandhaltung der Forst- und Flurwege eingesetzt werden.

SCHWARZENFELD.Die Jagdgenossenschaft Pretzabruck beschloss in der gutbesuchten Versammlung im Fischerhof Schießl in Asbach, den Jagdpachtschilling weiterhin für die Instandhaltung der Forst- und Flurwege unter Einbeziehung der Kommune einzusetzen.

In seinem Rechenschaftsbericht hob Jagdvorstand Hermann-Josef Bierler das gute Verhältnis mit den Jagdpächtern Dr. Wolfgang Bauer, Helmut Duschner und Anton Obendorfer hervor. Positiv auch der Kassenbericht von Anton Obendorfer. Die Versammlung sprach sich dafür aus, wieder die Schauermesse und das Sommernachtsfest durchzuführen. Festgestellt wurde dass die Geräte und Maschinen der Genossenschaft gut in Schuss und einsatzbereit sind. Nachdem im nächsten beim Jahr beim Viehanhänger der TÜV fällig ist, ist zu entscheiden, ob er hergerichtet oder verkauft wird.

Anton Obendorfer zeigte sich im Jagdbericht besorgt über die Bedrohung durch die Afrikanische Schweinepest. Er betonte, dass sich die Jagdpächter weiterhin bemühen werden, das Schwarzwild im Revier kurz zu halten.

Sehr gering ist der Bestand beim Niederwild. Einen Hauptgrund dafür sah er in der ausgeräumten Landschaft und der intensiven Bewirtschaftung. Jagdvorstand Bierler appellierte nachdrücklich dafür, dass im Revier Wildäcker, Blühstreifen und Brachflächen angelegt werden. (sss)

Jagdwesen

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht