mz_logo

Region Schwandorf
Freitag, 25. Mai 2018 22° 8

Vereine

Josef Heinrich zum Ehrenmitglied ernannt

Der Bergknappenverein Stulln-Schwarzenfeld würdigt die Verdienste von Mitgliedern. Die Renovierung der Grubenlok geht voran.

Vorsitzender Jürgen Ferschl überreichte Josef Heinrich die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied. Foto: Schießl

Stulln.Der Bergknappenverein Stulln-Schwarzenfeld sprach sich in der Jahresversammlung für den Zusammenschluss mit dem Nachbarverein „Marienschacht Wölsendorf und eine gemeinsame Barbarafeier aus. Beide Vorstandschaften werden Gespräche aufnehmen, wie diese Vorhaben verwirklicht werden können. Josef Heinrich wurde zum Ehrenmitglied ernannt und einstimmig beschlossen, Wilhelm Hauser zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen.

Vorsitzender Jürgen Ferschl blickte im Gasthaus Bodensteiner auf ein aktives Vereinsjahr zurück. Ferschl ließ das abwechslungsreiche Vereinsjahr mit 22 Veranstaltungen, zusätzlich elf Stammtischen Revue passieren und hob die Gedenkfeier zur Schließung der Grube „Hermine“, gleichzeitig Ende der Flussspat-Ära in der Region, und die Barbarafeier als Höhepunkte hervor. Mit den Mettenschichten im Reichhartschacht und Wackersdorf und der Bergwerksweihnacht in Auerbach wurde Bergbautradition gepflegt.

Die in Angriff genommene Restaurierung der Grubenlok am Gemeindezentrum wird im Juni abgeschlossen. Die Mitgliederzahl reduzierte sich durch sieben Sterbefälle bei zwei Eintritten auf 143. Das Durchschnittsalter blieb konstant bei 61 Jahren.

Einen Höhepunkt bildete die Überreichung der Ehrenkunde an Josef Heinrich als neues Ehrenmitglied. Heinrich, seit 33 Jahren Mitglied und seit 2001 in der Vorstandschaft, sei ein großer Förderer des Vereins und in seinen Ämtern die personifizierte Zuverlässigkeit, sagte der Vorsitzende. Die Versammlung beschloss zudem einstimmig, Wilhelm Hauser zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Hauser brachte mit Josef Raith die Fusion der beiden Vereine über die Bühne.

Der Besuch von 33 Mitgliedern und die Aktivitäten zeigen, dass der Verein lebendig ist, stellte Bürgermeister Hans Prechtl in seinem Grußwort fest. Ein verdienstvolles Unternehmen sei die Renovierung der Grubenlok, zu der die Gemeinde mit der Schaffung einer Überdachung beitrage, um dieses seltene Relikt für die Zukunft zu erhalten. Für dieses gab es bereits mehrere Kaufinteressenten, aber es sei unverkäuflich, betonte Bürgermeister Prechtl in seinem Grußwort. (sss)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht