MyMz
Anzeige

Bilanz

Knappen beleben die Tradition

Ohne den Verein gäbe es keine Berggeistwanderung oder Mettenschicht. Bei der Jahresversammlung wurde die Führung bestätigt.
Von Max Schmid

Der Knappenverein hat zahlreiche Mitglieder geehrt, darunter Heinrich Fest und Johann Hauser, die dem Verein seit 65 Jahren angehören (Bildmitte mit Urkunden). Dazwischen Johann Ippisch, der als Kassier geehrt wurde. Foto: smx
Der Knappenverein hat zahlreiche Mitglieder geehrt, darunter Heinrich Fest und Johann Hauser, die dem Verein seit 65 Jahren angehören (Bildmitte mit Urkunden). Dazwischen Johann Ippisch, der als Kassier geehrt wurde. Foto: smx

WACKERSDORF.72 Mitglieder nahmen am Sonntag an der Jahresversammlung des Knappenvereins im Schwimmbadcafé teil. Vorsitzender Jürgen Müller gab einen umfassenden Rückblick auf zahlreiche Veranstaltungen, die der Verein selbst durchgeführt oder an denen er teilgenommen hat. Aktuell gehören dem Knappenverein 311 Mitglieder an, die sich den Erhalt bergmännischer Traditionen zum Ziel gesetzt haben.

Müller verwies auf die Gliederungen im Knappenverein: Die Bergmannskapelle mit Dirigent Andreas Königsberger, der Singkreis, der von Rudi Mandl geleitet wird und die Knappentanzgruppe unter Leitung von Rosemarie Roidl. Sie waren bei allen festlichen Anlässen mit von der Partie. Höhepunkt des Vereinslebens im vergangenen Jahr seien das 110-jährige Vereinsjubiläum und die Fahrt zum Knappentag der Bergmanns- und Hüttenvereine nach Bochum gewesen. Bei der Auswahl bergmännischer Motive auf der neuen Adventuregolfanlage am Steinberger See hatte man fachlich beraten und auch die Durchführung der Berggeistwanderung wurde vom Knappenverein organisiert.

Knappenvorstand Müller berichtete von der Beteiligung am Richtfest des Erweiterungsbaus am St. Barbara-Krankenhaus, der Teilnahme an der Knappenwallfahrt nach Altötting und an der Eröffnung der Kulturwochen. Im Dezember habe man das Barbara-fest gefeiert. Mit der traditionellen Mettenschicht und dem anschließenden, sehr gut besuchten Heinrich-Korn-Gedächtsniskonzert sei das Jahr ausgeklungen. Müller lobte die traditionsbewusste Gemeinde Wackersdorf, die sich zu ihren bergmännischen Wurzeln bekenne.

Weitblick bewiesen

Bürgermeister Thomas Falter schwärmte vom wunderschönen Oberpfälzer Seenland, das durch den Weitblick der damals für den Braunkohleabbau Verantwortlichen entstanden sei. Auch der Umbruch von der früheren Bergbaugemeinde zu einem modernen Industriestandort sei geglückt, es sei allerdings nicht immer einfach, 6000 Arbeitsplätze auf Dauer zu erhalten. Falter stimmte mit seinem Steinberger Bürgermeisterkollegen Harald Bemmerl überein, dass die bergmännische Tradition, dazu zählen auch die beiden Museen, nur durch den Knappenverein erhalten und gepflegt würden. Beide Gemeindechefs dankten dem Verein, es gelte nach wie vor, die Tradition zu bewahren und den Industrie- und Tourismusstandort zu gestalten.

Das Wahlergebnis

  • Vorsitzende:

    Jürgen Müller und Stellvertreter Fritz Falter wurden bestätigt.

  • Weitere Posten:

    Kassierer: Elke Mandl-Kimmer, Armin Kellermann; Schriftführer: Philipp Neumann, Josef Wild; Organisationsleiterin Rosemarie Roidl; musikalische Leiter: Andreas Königsberger (Kapelle), Rudi Mandl (Singkreis); Kapellensprecherin Yvonne Huber, Beisitzer: Artur Deininger, Jakob Scharf, Ältestenrat Josef Urban, Albert Urban und Hans Weiß.

Stellvertretender Landrat Jakob Scharf stellte den 2018 beschlossenen Ausstieg Deutschlands aus dem Braunkohleabbau in den Mittelpunkt seiner Grußrede. Das, was die Steinberger und Wackersdorfer vor 37 Jahren nach Schließung der BBI geschultert hatten, stehe den Bergleuten in den betroffenen Zechen noch bevor. Scharf fordere deshalb zur Solidarität mit den betroffenen Kumpel auf.

Zehn Jahre Bergmannskapelle

Dirigent Andreas Königsberger verwies auf das zehnjährige Bestehen der Bergmannskapelle, das heuer mit einem „Best-of-Konzert“ gefeiert wird. Mit elf Musikern sei man allerdings etwas dünn besetzt. Organisationsleiterin Rosemarie Roidl berichtete von sieben Auftritten in sozialen Einrichtungen oder bei Festen.

Folgende langjährige Mitglieder wurden geehrt: 65 Jahre: Heinrich Fest und Johann Hauser; 60 Jahre: Kurt Merchel; 50 Jahre: Rudolf Baumer, Karl Haid, Albert Hermann, Franz Jäger, Josef Müllner, Josef Rauch, August Scharf, Johann Schwanda, Jakob Süß; 25 Jahre: Petra Baier; 10 Jahre: Rosemarie Roidl, Artur Deiminger, Claudia Deiminger, Fritz Falter, Thomas Falter, Horst Hartl, Yvonne Huber, Hildegard, Johann, Katharia und Matthias Ippisch, Alfred Jäger, Florian janker, Renate Karl, Andreas Königsberger, Marianne Kraus, Manfred Mühlbauer, Gerlinde Schindler, Anita Schmid, Lothar Schmid, Anna Weinfurtner, Barbara Zinke.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht