MyMz
Anzeige

Ausstellung

Körperform, Fell und Gewicht als Kriterien

176 Tiere boten einen tiefen Einblick in die Vielfalt der Kaninchenzucht.

Ein kleiner Blick in die Vielfalt der Kaninchenzucht mit Schwarze Wiener, Schwarzgrannen, Farbenzwerge/rot und Dalmatiner/dreifarbig (v. li.) Foto: Schießl
Ein kleiner Blick in die Vielfalt der Kaninchenzucht mit Schwarze Wiener, Schwarzgrannen, Farbenzwerge/rot und Dalmatiner/dreifarbig (v. li.) Foto: Schießl

Schwarzenfeld.Kaninchenausstellungen sind die Höhepunkte des Jahres für die Züchter. Die Bezirksjugend-Jungtierschau und die angeschlossene Bezirksjungtierschau im Vereinsheim gaben mit 176 Tieren Einblick in die Vielfalt der Kaninchenzucht.

Selten waren dort so viele Kaninchen zu sehen. Zwölf Jung- und 17 Altzüchter präsentierten ihre Züchtungen, um zu erfahren, wie weit sie die Rassestandards erreicht haben. Von den Preisrichtern Ruth Menath, Markus Grillenbeck und Karl Schön – alle Experten mit langjähriger Erfahrung – werden die Tiere sozusagen auf Herz und Nieren geprüft. Wichtige Kriterien sind Körperform, Dichte und Länge des Fells oder das Gewicht. „Bei der Jungtierschau dürfen die Kaninchen nicht älter als acht Monate sein“, erklärte der Vorsitzende Gerald Birzer. Mit 92 Tieren war die kleine Rasse am stärksten vertreten, von den mittleren gab es 65, von den großen 16.

Lokale Erfolge

  • Guido Kirschner:

    Er wurde bei den Altzüchtern mit „Graue Wiener“ mit 32/21 Punkten Bezirksmeister.

  • Pauline Kirschner:

    Die Jungzüchterin stellte mit „Schwarze Wiener“ die beste Häsin mit 8/7 Punkten.

  • Johann Grau:

    Er errang einen Kreisverbands-Ehrenpreis.

  • Klaus Frank:

    Auch er erhielt einen Ehrenpreis. (sss)

Die Ausstellung fand breites Interesse. Schirmherr Bürgermeister Manfred Rodde und die gesamte Bezirksvorstandschaft fanden lobende Worte über die gelungene Ausstellung und die präsentierten Tiere. Gut besucht war auch der Züchternachmittag, bei dem Bezirksvorsitzender Wolfgang Schreiber und Ausstellungsleiterin Gabriele Feldbauer die Preisverteilung durchführten. Mit Stolz freuten sich die Züchter über das Urteil der Preisrichter, die ihnen hervorragendes Tiermaterial bestätigten. „Wir haben hier in Schwarzenfeld beste Rahmenbedingungen gefunden und einen intakten Verein, der uns großartig unterstützte,“ hob der Bezirksvorsitzende hervor.

Weitere Bezirksmeister: Jungzüchter: Paul Simet (Roding) mit „Blaue Wiener“, Christoph Edenharter (Ursensollen) mit „Thüringer“, Julia Schmid mit „Alaska“, Antonia Dengler mit „Zwergwidder/weiß“ (beide Mitterkreith=, Leyla von der Lehr (Offenhausen) mit „Englische Schecken/dreifarbig“, Lukas Benz (Berching) mit „Kleinsilber/gelb“, Raphael Dengler (Roding) mit „Zwergsilber/schwarz“. Altzüchter: Gabriele Feldbauer (Nabburg) mit „Großchinchilla“, Udo Heitmann (Weiding) mit „Deutsche Widder/havannafarbig“, Hildegard Schießl (Michelsneukirchen) mit „Deilenaar“, Markus Grillenback (Erasbach) mit „Kleinsilber/gelb“, Michael Simet (Roding) mit „Farbenzwerge/rot“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht