mz_logo

Region Schwandorf
Sonntag, 23. September 2018 16° 3

Brauchtum

Kolpingfamilie entzündete Johannisfeuer


Werner Artmann

Weithin war das Johannisfeuer am Gipfelkreuz des Münchshofener Berges zu sehen. Foto: Artmann
Weithin war das Johannisfeuer am Gipfelkreuz des Münchshofener Berges zu sehen. Foto: Artmann

Münchshofen.Traditionsgemäß entzündete die Kolpingfamilie
Münchshofen-Premberg das Johannisfeuer am Gipfelkreuz des Münchshofener Berges. Rund 400 Besucher hatten es sich nicht nehmen lassen, auf die höchste Erhebung im ehemaligen Landkreis Burglengenfeld zu wandern. Die sommerlichen Abendtemperaturen trugen dazu bei, dass die Veranstaltung viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene anzog. KF-Vorsitzender Konrad Lell freute sich über den zahlreichen Besuch und konnte dazu auch viele Münchshofener Vereine sowie die Kolpingfamilie Teublitz willkommen heißen. Wie Lell in einem Gespräch ausführte, stehe von Jahr zu Jahr die Kolpingfamilie vor dem Problem, entsprechendes Holz für das Johannisfeuer bereitzustellen. Es werde stets nur unbehandeltes Holz und Stockholz zum Verbrennen verwendet. So wurden wieder sechs Bulldogfuhren zusammengetragen und zum Gipfelkreuz transportiert. Weiter berichtete Lell, dass über 15 Kolpingmitglieder jedes Jahr damit beschäftigt sind, altes Holz zu sammeln und die Vorbereitungen für das Johannisfeuer zu treffen. Die Segnung des Feuers leitete ein Lied der Singgruppe Cantamus mit Gitarrenbegleitung ein.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht