MyMz
Anzeige

Wettbewerb

Kreative Ideen zur Heimat

Wir feiern Bayern: Sechs Haupt- und zwei Anerkennungspreise gingen an Schüler aus dem Landkreis Schwandorf.

Regierungspräsident Axel Bartelt (links) und die Ehrengäste aus dem Landkreis Schwandorf gratulierten den erfolgreichen Schülern und ihren Lehrkräften bei der Feierstunde im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz. Foto: Regierung der Oberpfalz/Roth
Regierungspräsident Axel Bartelt (links) und die Ehrengäste aus dem Landkreis Schwandorf gratulierten den erfolgreichen Schülern und ihren Lehrkräften bei der Feierstunde im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz. Foto: Regierung der Oberpfalz/Roth

Schwandorf.Zum 200. Geburtstag der bayerischen Verfassung und zum 100. Geburtstag des Freistaats Bayerns veranstaltete die Regierung der Oberpfalz einen Schulwettbewerb zum Thema „WIR FEIERN BAYERN – Heimat leben und gestalten“. Regierungspräsident Axel Bartelt überreichte nun 15 Hauptpreise – dotiert jeweils mit 1000 Euro – und elf Anerkennungspreise – dotiert jeweils mit 250 Euro – im Spiegelsaal der Regierung der Oberpfalz an die Gewinnerinnen und Gewinner. Bei der Feierstunde wurden die einzelnen Projekte der Hauptpreisträger kurz vorgestellt. Später konnten die Gäste diese bei einer Ausstellung im Refektorium der Regierung der Oberpfalz noch genauer unter die Lupe nehmen.

In den Landkreis Schwandorf gingen sechs Haupt- und zwei Anerkennungspreise. In der Altersgruppe II (5. bis 7. Klasse) waren das Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg, und das sonderpädagogische Förderzentrum Schwandorf unter den Preisträgern. In der Altersgruppe III (8. bis 10. Klasse) gingen Hauptpreise an die Mittelschule Neunburg v. Wald, die Konrad-Max-Kunz-Realschule Schwandorf, das Sonderpädagogische Förderzentrum Schwandorf sowie die staatliche Berufsfachschule Oberviechtach, Landkreis Schwandorf.

Über Anerkennungspreise freuten sich die Doktor-Eisenbarth-Grundschule Oberviechtach, sowie die Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung St. Marien, Schwandorf.

Ideen zum Thema Heimat

Dr. Tobias Appl, Bezirksheimatpfleger des Bezirks Oberpfalz, ging in seinem Vortrag zum Jubiläumsjahr auf die für Bayern historischen Daten 1818 und 1918 näher ein. Neben den geehrten Schulklassen waren auch zahlreiche Ehrengäste, darunter Abgeordnete, Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister aus der ganzen Oberpfalz zur Preisverleihung in die Regierung der Oberpfalz gekommen.

Die Schülerinnen und Schüler aller Schularten und aller Jahrgangsstufen waren bei dem Wettbewerb aufgerufen, sich mit dem Thema „Heimat“ auseinanderzusetzen und ihre Ideen altersgemäß kreativ in schulischen Projekten umzusetzen. „Ich habe mir die meisten Beiträge und Projekte selbst angeschaut. Es ist spannend, zu sehen, was Heimat für jeden einzelnen von uns bedeutet“, betonte der Regierungspräsident und fügte hinzu: „Und es freut mich ganz besonders, dass sich so viele Schulen aus der ganzen Oberpfalz an unserem Wettbewerb beteiligt haben.“

77 Schulen aller Schularten aus allen Landkreisen und kreisfreien Städten der Oberpfalz mit 95 Projekten nahmen am Oberpfälzer Schulwettbewerb teil. Es wurden Videoclips, Collagen, Skulpturen, selbstgebastelte Brettspiele, aufwendig erstellte Projektdokumentationen und Magazine, ein 3-D Druck, Stanzarbeiten und vieles mehr eingereicht. Für die Jury an der Regierung der Oberpfalz, an den Dienststellen der Ministerialbeauftragten und an den Staatlichen Schulämtern vor Ort war es nicht einfach, daraus die besten Beiträge auszuwählen. Bei allen, die den Wettbewerb vor Ort und in der Jury betreut haben, bedankte sich der Regierungspräsident.

Im Jahr 2018 feiert Bayern zwei besonders bedeutende historische Jubiläen: Zum 200. Mal jährt sich, dass König Maximilian I. Joseph von Bayern am 26. Mai 1818 die Verfassung erlassen hatte. Die Verfassung garantierte darin der Bevölkerung einen seinerzeit fortschrittlichen Grundrechtekatalog. Eine „Ständeversammlung“, aus der später das Parlament hervor ging, gab den Bürgern im Rahmen der konstitutionellen Monarchie erstmals die Möglichkeit, an der Gesetzgebung mitzuwirken. Die Proklamation des Freistaats Bayerns durch Kurt Eisner am 8. November 1918 jährt sich zum einhundertsten Mal. Die Proklamation bedeutete für Bayern das Ende der Monarchie und den Beginn der Demokratie in unserer Heimat.

Jubiläum für die Oberpfalz

Auch der Regierungsbezirk Oberpfalz hat Grund zum Feiern: Am 1. Januar 1838 hat der Regierungsbezirk Oberpfalz per Verordnung von König Ludwig I. von Bayern im Wesentlichen seine heutige Gestalt und Bezeichnung erhalten. Somit kann der „Kreis Oberpfalz und Regensburg“ im Jahr 2018 auf eine 180-jährige Historie zurückblicken.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht