MyMz
Anzeige

Fasching

Lustiger Narrenzug durch die Stadt

Mit originellen Themenwägen und buntem Fußvolk bewegte sich der Faschingszug der Allotria am Sonntag durch Nittenau.

Die City Girls als Vampire Foto: tkw
Die City Girls als Vampire Foto: tkw

Nittenau.Einer der Höhepunkte der Faschingssaison war am Sonntag der Faschingszug der Allotria durch Nittenau. Mit etwa 20 Wägen und Fußgruppen war er etwas kürzer als letztes Jahr. Aber die Ideen der Vereine für die Wägen waren sehr originell. So wünschte sich die Fußballabteilung des TSV Nittenau „flexiblere Anstoßzeiten“ und „sechs Prozent mehr Bier“ sowie „schimmelfreie Duschen“. Der Wunsch nach mehr Bier wurde auch mit dem Wagen als Bierkistl verdeutlicht – natürlich nur Nittenauer Brauhausbier.

Der Lauftreff ging als Engel und ein „Münchner im Himmel“ war auch dabei. Viel Spaß hatten auch die „Festdamen 2055“ der Feuerwehren Bergham und Nittenau. Als solche traten sie beim Jubiläum „150 Jahre Feuerwehr Nittenau“ auf und wollen es 2055 beim 150-Jährigen der Berghamer Feuerwehr vielleicht nochmal. Kulinarische Sorgen plagen die Nittenauer Feuerwehr: So machen die Pizzabäcker der Feuerwehr auf das Sterben der Lokale aufmerksam und Werbung für ihren italienischen Abend im September. Einen Wagen voller Vamp(b)iere stellten die City Girls in Anlehnung an ihren Vampirtanz, mit dem sie diese Saison erfolgreiche Auftritte absolvierten.

Mehr Fotos sehen Sie in unserer Galerie:

Faschingszug in Nittenau

Prächtig gekleidet hatten sich die Mütter der Mädels in der Kindergarde mit fantasievollen Federbuschen und bunten Kleidern im karibischen Stil. Als Nachbargarde kamen die Rummlfelser mit ihrer Burg, dem Elferrat, der Garde und natürlich ihrem Prinzenpaar, die sich im Leiterwagen vom Elferrat ziehen ließen. Auch die drei Bürgermeister gingen mit und hatten sich als Superhelden verkleidet: Bürgermeister Karl Bley als Superman, Albert Meierhofer als Batman und Jürgen Kuprat als Spiderman.

Allem voran fuhr der Wagen mit dem Elferrat der Allotria und den Prinzenpaaren Tim I. und Antonia I (Kinderprinzenpaar), sowie Alice I und Tobias I. mit ihren Garden. Auch für das Weiberkomitee ist der Faschingszug Pflichttermin. Auch schon lange Zeit dabei ist eine Clique aus Kienleiten, die heuer als „Kannibalen“ gingen. Sicherheit muss natürlich auch sein: Die Nittenauer und Berghamer Feuerwehr sicherten ab und auch das BRK stand mit Einsatzwagen bereit. (tkw)

Alle Texte rund um den Fasching in und um Schwandorf finden Sie hier.

Weitere Nachrichten aus Nittenau lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht