mz_logo

Region Schwandorf
Donnerstag, 16. August 2018 25° 6

Musik

Markus Held schwingt nun den Taktstock

Der emotionalste Moment des 36. Weihnachtskonzerts der Stadtkapelle Neunburg war heuer Anton Lottners Abgang als Dirigent.
Von Ralf Gohlke

  • Nach 17 Jahren übergab Anton Lottner (rechts) nun den Taktstock an seinen Nachfolger Markus Held. Foto: R. Gohlke
  • Ein bewegender Moment für Anton Lottner, sein Abschiedsapplaus. Foto: ggo

Neunburg.Bei der „Stadtkapelle Neunburg“ über einen Namenswechsel nachzudenken, wäre sicher kein Luxus. Laut Duden ist eine Kapelle „ein kleineres Orchester, das besonders Unterhaltungs- und Tanzmusik spielt“. Auch wenn das vor knapp 40 Jahren im Ursprung sicher das Ziel der Gründer war, ist der Klangkörper inzwischen darüber weit hinaus gewachsen. Eindrucksvoll stellten die rund 70 Musiker das bei ihrem 36. Weihnachtskonzert in der seit langem ausverkauften Schwarzachtalhalle unter Beweis.

Bürgermeister Martin Birner (links) gratuliert zum Stabwechsel. Foto: ggo
Bürgermeister Martin Birner (links) gratuliert zum Stabwechsel. Foto: ggo

Unter der musikalischen Leitung von Anton Lottner erlebte das Publikum ein Programm höchster Qualität, sowohl in der Auswahl der Stücke als auch in der Darbietung. Emotionaler Höhepunkt dieses Abends war allerdings die Übergabe des Taktstockes von Anton Lottner an Markus Held.

Roman Sorgenfrei (links) überreicht die Urkunde zum Ehrentitel. Foto: ggo
Roman Sorgenfrei (links) überreicht die Urkunde zum Ehrentitel. Foto: ggo

Mit einer Weihnachts-Ouvertüre, arrangiert von Roland Kernen, eröffnete das Orchester den Konzertabend, durch den in bewährter Weise Erwin Bucher als Moderator führte. Er leitete mit einem kurzen Grußwort über zu einer Farandole. Sie basierte auf einem Weihnachtslied aus dem 13. Jahrhundert mit dem Titel „La marche desrois“, das George Bizet in seiner L’arsienne Suite Nr. 2 mit dem rasanten Volkstanz kombiniert hatte.

Klangkörper perfekt abgestimmt

Marion Schärtl hat das Jugendorchester fest im Blick. Foto: ggo
Marion Schärtl hat das Jugendorchester fest im Blick. Foto: ggo

Bereits dabei kam das Können aller Register und Solisten erneut deutlich zum Tragen. Beeindruckend entwickelt hat Anton Lottner unter anderem die „Bassfraktion“ als ein tragendes Element, als Basis für die übrigen Instrumente. In einigen Titeln gab es Parts, in denen nicht das große Ganze den Ton angab, sondern einzelne Töne, die unter anderem von den Holzbläsern lange gehalten werden mussten. Das stellt eine besondere Herausforderung dar, da hier „Unstimmmigkeiten“ sofort auffallen. Ebenso großen Wert legte Lottner auf die Entwicklung der „Schlagwerker“, die oft eher im Hintergrund auf den verschiedensten Instrumenten das Gesamtpaket abrunden, angefangen bei der Kesselpauke über den „Regenmacher“ bis hin zur Triangel.

Stehende Ovation des Publikums für einen tollen Konzertabend. Foto: ggo
Stehende Ovation des Publikums für einen tollen Konzertabend. Foto: ggo

Bei „Fire in the Glen“ von Mathias Wehr stellten unter anderem die Bläser Richard Hauser, Phillip Neumann, Sabine Lottner und David Sorgenfrei ihre solistischen Fähigkeiten unter Beweis. David Sorgenfrei setzte diesbezüglich bei der Ballade „My Dream“ von Peter Leitner, mit einem Solo auf dem Jazz-Flügelhorn noch eins drauf. Nach einem Ausflug in den „Tanz der Vampire“ aus der Feder von Jim Steinman, nach einem Arrangement von Wolfgang Wössner wurde das Publikum mit dem UNO-Marsch von Robert Stolz, arrangiert von Stefan Schwalgin, in die Pause entlassen.

Lesen Sie auch: Das Christkindl-Anblasen, das Krippenspiel in St. Jakob, ein Weihnachtsbaby – das alles gehört zu Weihnachten in Schwandorf.

Den zweiten Teil des Konzertabends eröffnet traditionell das Jugendorchester der Stadtkapelle, inzwischen unter der Leitung von Marion Schärtl. Dazu gehört auch die eigene, mit Humor gewürzte Anmoderation durch junge Orchestermitglieder. Hanna und Lena machten ihre Sache sehr gut, als sie die Titel „The Hanging Tree“, „La La Land“ und „Harry Potter“ ankündigten.

Für die Stadtkapelle ging es weiter mit „Sparks of Fire“ bevor sie das Publikum in den „Jungle“ entführte, diesmal aber nicht zu Mogli & Co., sondern in eine Originalkomposition für sinfonisches Blasorchester des Österreichers Thomas Doss. Erwin Bucher schilderte eindringlich die hohen Ansprüche, die unter anderem eine Horde Kannibalen, exotische Vögel, ein Wasserfall und der Besuch bei friedlichen Eingeborenen an die Musiker stellen würden.

Der Sound der Schreibmaschine

Für die rund 70 Musiker gibt künftig Markus Held den Takt an. Foto: ggo
Für die rund 70 Musiker gibt künftig Markus Held den Takt an. Foto: ggo

Die kleine Besonderheit des Abends lieferte erneut Konrad Aschenbrenner, bekannt als „der Mann für besondere Instrumente“. Diesmal war es die Schreibmaschine, die er virtuos durch den „Typwriter“ von Leroy Anderson spielte. Dann war es an der Zeit den Stabwechsel von Anton Lottner an Markus Held zu vollziehen. Vorsitzender Roman Sorgenfrei übernahm die Aufgabe, mit einer Urkunde, gefertigt von Kalligraf Hans Mayerhofer, Anton Lottner zum Ehrendirigenten zu ernennen.

Hanna und Lena moderierten gekonnt die Titel des Jugendorchsters an. Foto: ggo
Hanna und Lena moderierten gekonnt die Titel des Jugendorchsters an. Foto: ggo

Das Orchester und das Publikum würdigten ihn mit stehenden Ovationen. Bürgermeister Martin Birner unterstrich in seiner Laudatio die Leistung Lottners, nicht nur in 17 Jahren das Orchester in die höchste Rangstufe geführt, sondern es menschlich in hervorragender Weise geleitet zu haben. Sein Nachfolger Markus Held brachte das Konzert zum Abschluss, nach den Zugaben traditionell mit „Stille Nacht“. Noch einmal gab es dann „Standing Ovations“.

Lesen Sie hier mehr Nachrichten aus Neunburg.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht