MyMz
Anzeige

Glaube

Meditative Gesänge im Kerzenschein

In Nittenau fand ein gemeinsames Taizé-Gebet statt. Pfarrheim platzte aus allen Nähten.

Kerzen erleuchteten den Raum. Foto: Nicolas Süß
Kerzen erleuchteten den Raum. Foto: Nicolas Süß

Nittenau.„Nirgends ist die Einheit aller christlichen Konfessionen so spürbar wie in Taizé, wo alle zusammenleben, arbeiten, beten und feiern“, stellte Kaplan Ulrich Eigendorf zu Beginn der Veranstaltung fest. Die Zahl der Mitfeiernden beider Konfessionen, vor denen er die Feier eröffnen konnte, war weit größer, als er und seine evangelische Kollegin Katja Klein erwartet hatten.

Gemeinsam sangen die Anwesenden meditative Gesänge aus Taizé und verweilten in stiller Kontemplation vor dem mit vielen Kerzen festlich gestalteten Taizé-Kreuz. Musikalisch begleitet wurden die Gläubigen dabei von einer Musikergruppe mit Block- und Querflöten, Geige, Hackbrett, Gitarren, Klavier und Sängerinnen. „Ich konnte richtig runterkommen und mich entspannen“, sagte eine Besucherin nach der Veranstaltung. Anschließend wurden verschiedene Stationen angeboten, an denen sich die Gäste segnen ließen oder an einer Klagemauer auf kleinen Zetteln ihre Bitten vor Gott brachten. Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Nittenau servierten belegte Brote, Kuchen und Kaltgetränke auf Spendenbasis.

Die Communauté de Taizé ist ein internationaler, überkonfessioneller Männerorden im gleichnamigen Ort Taizé nördlich von Cluny in Frankreich. Bekannt ist er durch seine große Rolle im ökumenischen Dialog und gilt daher als der wichtigste Jugend-Wallfahrtsort der Erde. Gesänge, Gebete und Liturgie aus Taizé werden auf der ganzen Welt praktiziert – so auch in Nittenau.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht