mz_logo

Region Schwandorf
Mittwoch, 19. September 2018 27° 1

Bauen

Mehr Sicherheit bei starkem Regen

Die Stadt Maxhütte-Haidhof baut ein neues Regenrückhaltebecken bei Roßbach. Rund 1,4 Millionen Euro kostet das Projekt.

Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank (Zweite von links) besprach mit Diplom-Ingenieur Stephan Kraus (Zweiter von rechts), Bauleiter und Architekten die Maßnahme. Foto: Anita Alt
Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank (Zweite von links) besprach mit Diplom-Ingenieur Stephan Kraus (Zweiter von rechts), Bauleiter und Architekten die Maßnahme. Foto: Anita Alt

Maxhütte-Haidhof.Bis Ende Oktober will die Stadt Maxhütte-Haidhof das Projekt „Neubau eines Regenrückhaltebeckens bei Roßbach“ abschließen. Der Neubau wird voraussichtlich rund 1,4 Millionen Euro kosten und sich vor allem bei Starkregen bewähren, heißt es in einer Mitteilung. Nachdem die Stadt Maxhütte-Haidhof in den vergangenen Jahren viele Kanal- und Wasseranschlüsse im Stadtgebiet saniert hat, geht es nun seit Mai bei der Ortseinfahrt von Roßbach um den Neubau der Becken. Damit sind die Tage des bisherigen Regenrückhaltebeckens gezählt, das wegen der Auflagen aus dem General-Entwässerungsplan für die südlichen Ortsteile der Stadt neu gebaut werden muss. Wie Diplom-Ingenieur Stephan Kraus von der Stadtverwaltung sagte, stammt das Rückhaltebecken aus den 1970er Jahren.

Das neue erste Becken, das „Fangbecken“, ist 18 Meter x 33 Meter groß. Es kann rund 750 Kubikmeter Mischwasser aufnehmen und dieses wieder gedrosselt in den Kanal abgeben oder bei Starkregen direkt in das zweite Becken überleiten. Dieses Durchlaufbecken, fasst rund 5400 Kubikmeter. Durch das mögliche Ableiten des Wassers aus dem Durchlaufbecken in den Diesenbach sei kein so großes Fassungsvermögen mehr für das Durchlaufbecken notwendig und die Ortskanalisation werde stark entlastet, hieß es.

Mit den Planungen für die Becken wurde das Planungsbüro Preihsl & Schwan aus Burglengenfeld mit B.Eng. Julia Forster betraut. Die ausführende Firma ist die Scharnagl Hoch- und Tiefbau GmbH aus Weiden. Vor Ort kümmert sich Bauleiter Maximilian Merk um den zügigen Neubau der Becken.

Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank freute sich, dass die Maßnahme voll im Zeitplan liegt. „Es handelt sich hier um die letzte größere Beckenbaumaßnahme für die südlichen Ortsteile, dann wären wir im Oktober, zusammen mit dem bereits gebauten Regenrückhaltebecken in Birkenzell, auf einem sehr guten Entwicklungsstand angekommen“, so Dr. Plank.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht