MyMz
Anzeige

Kirche

Neue Pfarrer für das Dekanat Schwandorf

Die Pfarreien Herz Jesu Schwandorf, Katzdorf/Premberg und Maxhütte erhalten neue Priester. Darunter: ein erst 34-Jähriger.
Von Bettina Mehltretter

Andreas Schinko (Mitte) kurz nach seiner Primiz im Jahr 2013. Er wird neuer Pfarrer von Herz Jesu in Schwandorf. Archivfoto: Matok
Andreas Schinko (Mitte) kurz nach seiner Primiz im Jahr 2013. Er wird neuer Pfarrer von Herz Jesu in Schwandorf. Archivfoto: Matok

Schwandorf.Das sind die Top-Nachrichten an diesem Wochenende in den Pfarreien im Dekanat Schwandorf. In zweien erfahren die Gläubigen in den Gottesdiensten, dass sie neue Pfarrer erhalten. Stadtpfarrer Thomas Senft aus der Pfarrei Herz Jesu Schwandorf geht zum 1. September in den Ruhestand. Denn bis dahin wird der Priester 70 Jahre alt sein. Sein Nachfolger wird Andreas Schinko. Er ist 34 Jahre alt und arbeitet derzeit noch als Kaplan in der Landshuter Pfarrei St. Wolfgang. Ursprünglich kommt er aus Obertraubling (Landkreis Regensburg). „Ich freue mich narrisch auf Schwandorf“, sagte Schinko auf Anfrage der Mittelbayerischen. „Und ich glaube, man kann gut mit mir auskommen.“

Der neue Pfarrer als Tourist in seiner baldigen Pfarrei

Thomas Senft (links) geht in den Ruhestand. Dekan Hans Amann ist gespannt auf Senfts Nachfolger. Archivfoto: Zwick
Thomas Senft (links) geht in den Ruhestand. Dekan Hans Amann ist gespannt auf Senfts Nachfolger. Archivfoto: Zwick

Als ihn der Personalreferent der Diözese am vorvergangenen Freitag gefragt habe, ob er sich vorstellen könne, die frei werdende Stelle in Schwandorf zu übernehmen, habe er sich gleich auf den Weg in die Große Kreisstadt gemacht und sich – quasi wie ein Tourist – inkognito in seiner neuen Pfarrei umgesehen, erzählt Schinko. Sein erster Eindruck war gut. An diesem Dienstag wird sich Schinko dann zum ersten Mal mit Stadtpfarrer Thomas Senft treffen. In den nächsten Monaten will er auch die Gremien der Pfarrei kennenlernen. Er wird in vielen Punkten noch viel lernen müssen, sagt Schinko. „Noch bin ich ja ein Anfänger.“

Dekan Hans Amann ist gespannt auf den neuen Mann für die Pfarrei Herz Jesu, die mit rund 3650 Gläubigen die zweitgrößte im Stadtgebiet ist. „Ich freue mich, wenn er neue Ideen mitbringt“, sagte Amann. Schinko wird der jüngste Pfarrer im Dekanat sein.

Indischer Pater löst indischen Pater ab

Sijo Maliyekkal (links) – hier als Gast einer Faschingsveranstaltung in seiner ehemaligen Pfarrei – kommt nach Katzdorf. Archivfoto: Mühlbauer
Sijo Maliyekkal (links) – hier als Gast einer Faschingsveranstaltung in seiner ehemaligen Pfarrei – kommt nach Katzdorf. Archivfoto: Mühlbauer

Die Pfarreiengemeinschaft Katzdorf – Premberg/Münchshofen bekommt ebenfalls einen neuen Pfarrer. Der indische Pater Joy Padakoottil wechselt zum 1. September nach Pfakofen (Lkr. Regensburg). Sein Nachfolger in Katzdorf/Premberg wird Pater Sijo Maliyekkal George. Der kommt aus der Pfarrei St. Josef in Cham, wo er zuletzt als Pfarrvikar gearbeitet hat. Sijo Maliyekkal George stammt aus Kerala, Südindien, und ist Pater im Orden Congregatio Rogationis a Corde Jesu.

Kürzlich hatte außerdem der Pfarrer von Maxhütte-Haidhof, Marek Baron, bekannt gegeben, die Pfarrei demnächst zu verlassen. Baron war in Maxhütte nicht ganz unumstritten. Er tritt nun zum 1. September eine neue Stelle in St. Cäcilia in Regensburg an.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Schwandorf finden Sie hier.

Glaube

Pfarrer plaudert aus dem Beichtstuhl

Helmut Brügel ist Priester in Burglengenfeld im Kreis Schwandorf. Ihm verraten die Gläubigen sogar ihre Seitensprünge.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht