MyMz
Anzeige

Freizeit

Neukirchener Burschen bereiten Fest vor

Der Schwandorfer Verein feiert sein 110-jähriges Bestehen. Auch die Mädchengruppe gibt es bereits seit 65 Jahren.
Von Dietmar Zwick

80 fleißige Helfer arbeiten Hand in Hand und errichten das große Festzelt auf dem Annaberg für die Feierlichkeiten am kommenden Wochenende Foto: ZWICK
80 fleißige Helfer arbeiten Hand in Hand und errichten das große Festzelt auf dem Annaberg für die Feierlichkeiten am kommenden Wochenende Foto: ZWICK

Schwandorf.Teleskopstapler, Hebebühne, Traktor mit Frontlader und ein kleiner Lader sind die Maschinen, die im Zelt bewegt werden. Doch was wären Maschinen ohne Menschen – nichts. Hier kommen 160 kräftige und fleißige Hände ins Spiel. Der Anlass für dieses Engagement ist ein dreifacher: Der katholische Burschenverein Neukirchen begeht sein 110-jähriges Gründungsfest, die Mädchengruppe des Vereins wird 65 Jahre alt und die neue, alte Fahne wird geweiht.

Festleiter Josef Rester zeigte sich sichtlich erfreut, wie gut der Zusammenhalt in der Pfarrei ist. Auch Mitglieder des Patenvereins seien gekommen, um mit anzupacken. Ohne diese vielen Helfer wäre der Aufbau nicht zu schaffen. Doch langsam kann Rester seine Anspannung etwas ablegen, denn die Arbeiten für das Burschenfest vom 23. bis 26. August, sind auf der Zielgeraden. Am Montag stellten die Helfer das 2500 Mann fassende Festzelt am Annaberg auf. Lange Nägel für die Pfosten mussten in den Boden gerammt werden, die Holzbohlen für den Holzboden wurden ausgelegt. Kabel verschwanden darunter und Beleuchtung und Dekoration fanden ihren Platz. Nebenan waren andere damit beschäftigt, das große Barzelt aufzustellen – alles unter dem wachsamen Auge des Zeltbaumeisters.

Voting

Kopf-an-Kopf-Rennen um Festdamen-Krone

Die beiden Vereine aus Fuhrn und Neukirchen werden den Titel „Ostbayerns Festdamen des Jahres“ wohl unter sich ausmachen.

Vorständin Martina Kammerl freut sich schon, wenn die große Bar fertig aufgebaut und ansprechend gestaltet ist. Des Weiteren wird noch das Zelt für die Essenausgabe aufgestellt. Neben Bratwürstl und Steaks gibt es am Sonntag Schweinebraten zum Mittagstisch Hendl, Haxn und Ochsensemmeln.

Die Burschenfahne galt als verschollen

Eine aufwendige Prozedur war es, aus der alten Josefsfahne wieder die Burschenfahne zu rekonstruieren. 551 Mark kostete sie im Jahr 1909. Während des Dritten Reichs, nachdem die Vereinstätigkeit verboten worden war, wurde das kostbare Fahnentuch zu einer Josefsfahne für die Kirche umgearbeitet. Bis zum Jahr 2004 galt diese Fahne als verschollen, ehe sie durch Zufall gefunden wurde. Danach lag sie noch weitere 14 Jahre in einer Schachtel.

Jubiläum

Neukirchens Burschenfahne mit Geschichte

Von 23. bis 26. August feiert der Burschenverein sein 110-jähriges Bestehen. Eine zentrale Rolle spielt ein Stück Stoff.

Doch die Mitglieder wollten, dass die Fahne wieder in ihrer alten Pracht erstrahlt, was ihnen mit Hilfe der Firma Kössinger und einer begabten Stickerin auch gelungen ist. Am Sonntag, 25. August, wird Pfarrer Eugen Thumann mit Pater Christoph die Fahne mit den Bändern beim Festgottesdienst um 9 Uhr vor dem Feuerwehrhaus in Neukirchen weihen.

Schirmherr des Jubiläums ist Landrat Thomas Ebeling, als Ehrenschirmherr fungiert Oberbürgermeister Andreas Feller und der Patenverein kommt aus Bubach am Forst. Mit 100 Leuten reiste der Verein zum Patenbitten zum Hofrichterstodl und brachte Würste, Freibier und die Neukirchner Blasmusik mit.

Der Verein hat die Werbetrommel gerührt

Darüber hinaus warb der Burschenverein mit Mädchengruppe bereits für sein Fest – nicht nur mit Plakaten und mit Kinospots, sondern auch bei anderen Burschenfesten wie in Meßnerskreith. Dort holten die Neukirchener mit 200 Leuten den Meistpreis. Auch beim 15-jährigen Bestehen der „Quertreiber“ in Wolfsbach, die am Sonntag für Stimmung sorgen werden, holten sie diesen Preis.

Das Bier für das viertägige Fest stammt von der Schlossbrauerei Naabeck und ein Hingucker wird der Festzug sein, der ab 14 Uhr durch den Neukirchen zieht. 100 Vereine bis aus München und Augsburg haben sich angekündigt. Gründungs- und Ehrenmitglieder werden in einer Kutsche chauffiert. Zudem geben acht Blaskapellen den richtigen Ton an – darunter die Patenkapelle aus Neukirchen an der Enknach in Österreich.

Das Programm für das Burschenfest in Neukirchen

  • Freitag: 20 Uhr Stimmungsabend mit Draufgänger; Eintritt 5 Euro
  • Samstag: 18:30 Uhr Kommersabend mit der Neukirchner Blasmusik. 21 Uhr Bierzeltgaudi mit Stoapfälzer Spitzbuam
  • Sonntag: 14 Uhr Festzug durch Neukirchen anschließend Fahneneinzug und Gaudi im Festzelt mit D’Quertreiber; Verleihung von Meist- und Weitestpreis 19 Uhr Festabend mit D’ Quertreiber
  • Montag: 20 Uhr Festfinale mit Troglauer Eintritt: VVK 7, AK 9 Euro

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht