MyMz
Anzeige

Neunburger Bücherei ist „kleines Multimedia-Center“

Hans Fischer (Bücherei-Kuratorium) und Rita Lang (Leiterin) heben die wachsende Bedeutung des Internets für den Bibliothekbetrieb hervor.

Die Rekordzahlen hinsichtlich Besuch und Medienausleihe konnten im Vorjahr nochmals überboten werden. Die Aufwärtsentwicklung seit dem Eröffnungsjahr 1992 kann sich sehen lassen: Damals wurde ein Bestand von insgesamt 3440 Medien (Bücher, Kassetten, CD) 13 057 Mal ausgeliehen. Im Jahr 2000 erreichte die Neunburger Bücherei bei inzwischen 6794 verfügbaren Medien knapp über 30 000 Ausleihen. Die neue Rekordmarke liegt jetzt bei einem Bestand von 11 801 Exemplaren und einer Ausleihsumme 43 738! Absoluter „Spitzentag“ war der 25. März 2008: 93 Kunden „stürmten“ die Bibliotheksräume und orderten 511 Medien.

„Die beste Jugendförderung“

„Die statistischen Daten belegen, dass die Bücherei St. Georg auf der richtigen Linie ist“, betonte Hans Fischer, der das Kuratorium seit 2002 führt und im März diese Funktion an Kristin Scherm abgegeben wird. Dass immer mehr Leute beim kostengünstigen Bücherei-Medienangebot zugreifen, führte er auch auf die momentane wirtschaftliche Lage zurück. „Unsere Bücherei erfüllt damit nicht nur einen wichtigen Bildungsbeitrag, sie befriedigt das Unterhaltungsbedürfnis der Menschen und hat zudem eine soziale Funktion in Zeiten der Konjunkturflaute“. Nachdem sich der Großteil der Büchereikundschaft aus Kindern und Heranwachsenden rekrutiert, sieht Fischer darin „die beste Jugendförderung, die man sich vorstellen kann“.

Fernausleihe immer gefragter

Deshalb sei das von den Trägern Kommune und Pfarrei in die Büchereiausstattung gesteckte Geld (ca. 4100 Euro) sehr gut angelegt. 2008 wurde der Nebenraum mit Regalen und einem Raumteiler neu eingerichtet. Diese Möbel bieten nun Platz für alle Nicht-Buch-Medien und Saison-Medien. Großes Lob zollte der Kuratoriumsvorstand der Leiterin und allen Ehrenamtlichen. Rita Lang habe eine glückliche Hand bei der Medienauswahl, könne dank ihres engen Kundenkontakts Interesse und Stimmungslage sehr gut einschätzen. Immer größere Bedeutung im laufenden Büchereibetrieb erlangt laut Fischer die Fernausleihe (126 positiv erledigte Bestellungen), öffentliche Veranstaltungen (Ferienprogramm, Lesungen) sowie der kostenlose Web-Service auf zwei hauseigenen PC-Plätzen. Insbesondere Touristen nutzen die Bücherei gerne als „kleines Internetcafé“.

„Ausleihspitzenreiterin 2008“ ist Christine Blendl (Leserin mit drei Kindern) mit 657 Entleihungen) vor Paula Deml (574 Entleihungen) und Gerlinde Haimerl (564 Entleihungen).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht