MyMz
Anzeige

Tradition

Neustart für das Neunburger Bügerlfest

Das Weiße Brauhaus in Neunburg hat einen neuen Eigentümer. Dieser hat geforscht – und jetzt wird wieder gefeiert.
Von Ralf Gohlke

2013 wurde letztmals ein Bügerl-Fest gefeiert.  Archivfoto: Tanja Kraus
2013 wurde letztmals ein Bügerl-Fest gefeiert. Archivfoto: Tanja Kraus

Neunburg.Einige alteingesessene Neunburger werden sich sicher gern an das kleine, aber feine Fest inmitten des Stadtteils Bügerl erinnern, das über viele Jahre hinweg im Zweijahresturnus stattfand. Immer wieder kam es aber auch zu längeren Unterbrechungen dieser Tradition. „Als wir uns mit dem Kauf des Weißen Brauhauses samt Umfeld beschäftigt haben, stießen wir immer auf Erinnerungen daran – und so entstand die Idee für ein Brauereifest“, erklärte Investor Matthias Meier gegenüber der Mittelbayerischen.

Allerdings findet das Fest am Samstag, 31. August, nicht in der Ortsmitte, sondern aus organisatorischen Gründen auf dem Brauereiparkplatz statt. Beginn ist um 15 Uhr. Die Blaskapelle „Damisch Böhmisch “ wird ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen begleiten. Ab 20.30 Uhr haben die Veranstalter Ben Stone, den Singer/Songwriter aus Schwarzenfeld, mit seinem aktuellen Bühnenprogramm verpflichtet. „Wir haben auch extra alle Nachbarn eingeladen und hoffen jetzt nur noch auf schönes Wetter“, meinte Meier.

Der „Bügerl“, ein besonderer Stadtteil

Dass es sich beim „Bügerl“ um einen besonderen Stadtteil von Neunburg handelte, beschrieb schon der Heimatforscher Anton Neckermann. Demnach wurden die Bewohner in früheren Zeiten nur im äußersten Notfall zu Verteidigungszwecken einberufen. Begründet wurde das damit, „dass den dort ansässigen Bewohnern die Versorgung der Herrschaften oblag“. Da das Viertel vom Stadtgraben umschlossen war, besaß es eine gewisse „Insellage“. Die Festtradition reicht auf die Errichtung der ersten Bügerl-Brücke im Jahr 1908 zurück. Seinerzeit war ein eher behelfsmäßiger Steig über den Stadtgraben geschlagen worden.

Wie Neckermann berichtet, erwiesen sich die wuchtigen Steinpfeiler als standfest, während Brückenkonstruktion ständig zusammengeflickt werden musste. 1940 stürzte das Bauwerk sogar unter dem Gewicht eines mit Zuckersäcken beladenen Lastwagens in sich zusammen.

Das Programm in der Übersicht

  • Termin:

    Am Samstag, 31. August, startet das „Bügerlfest 2.0“ auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei Mehringer (Parkplatz).

  • Ablauf:

    Beginn ist ab 15 Uhr gemütlich mit Kaffee und Kuchen. Ab 16.30 Uhr spielt „Damisch Böhmisch“ auf. Den Hauptteil gestaltet ab 20.30 Uhr Ben Stone, der Singer/Songwriter aus Schwarzenfeld, mit seiner Hommage an die Rock- und Bluesklassiker.

Während des Krieges fehlten die nötigen Mittel für einen Neubau und so blieb den Bewohnern lange Zeit nur die Möglichkeit, den Stadtgraben über eine Art „Hühnersteige“ zu überwinden. Erst 1950 errichtete die Neunburger Baufirma Bedacht die zweite Brücke in Betonkonstruktion. Dazu wurde die alte Fest-Tradition wiederbelebt, aber Mitte der 1950er Jahre war schon wieder Schluss.

Die Gastwirte Maria Birner und Peter Standke übernahmen dann 1978 die alte Tradition, die von „Weißbier-Bräu“ Wolfgang Mehringer bis zum Jahr 2003 aufrechterhalten wurde. 2010 waren es die Handballer des FC und 2013 die Wasserwachtortsgruppe, die dem Bügerl erneut Leben einhauchten.

Immobilien

Neunburger Weißbierkeller hat Zukunft

Der Jungunternehmer Matthias Meier hat die ehemalige Brauerei Mehringer gekauft. Er hat dafür eine Menge Ideen.

Mehr Nachrichten aus Neunburg vorm Wald lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht