MyMz
Anzeige

Neustart mit gebührendem Abstand

Der neue Gemeinderat hat die Tradition bei der Stellvertreterwahl gewahrt.
Von Ralf Gohlke

Bürgermeister Walter Schauer vereidigt den neuen dritten Bürgermeister Martin Winter (r.).  Foto: Ralf Gohlke
Bürgermeister Walter Schauer vereidigt den neuen dritten Bürgermeister Martin Winter (r.). Foto: Ralf Gohlke

Kulz.Als eine „gute Mischung“ neuer, zum Teil jüngerer Gemeinderäte und den erfahrenen Mitgliedern, bezeichnete Bürgermeister Walter Schauer das Gremium, das sich am Donnerstag im Kulzer Dorfgemeinschaftshaus zu seiner konstituierenden Sitzung traf. Genau die Hälfte des Gemeinderates war im Rahmen der Kommunalwahl ausgetauscht worden – und es blieb bei einer reinen Männerrunde.

Schauer betonte am Beginn der öffentlichen Sitzung, dass die notwendigen Entscheidungen immer dann schwer würden, wenn auch den Bürgern etwas abverlangt werden müsse. Er stellte fest, dass in den vergangenen sechs Jahren gut zusammengearbeitet worden sei. Dank der vom Freistaat gewährten Stabilisierungshilfen habe unter anderem die Schuldenlast von rund 2,4 Millionen Euro auf 1,22 Millionen Euro gesenkt werden können. Allerdings würden die Auswirkungen von Corona durch Rückgänge in der Gewerbesteuer und dem Einkommensteueranteil im Haushalt spürbar.

Nach einem kurzen Lob für die Arbeit in der Verwaltungsgemeinschaft leitete der Bürgermeister über zur Vereidigung der neuen Gemeinderäte Mathias Dirnberger, Michael Kramer, Wolfgang Schwab und Martin Winter.

In geheimer Wahl ging es im Weiteren um die Benennung der beiden Bürgermeister Stellvertreter. Dazu informierte Walter Schauer, dass seit der Gebietsreform eine Absprache bestehe, wonach die Ortsteile Thanstein, Kulz und Dautersdorf jeweils durch einen Bürgermeister oder Stellvertreter repräsentiert werden. Da Schauer aus Kulz stamme, solle der zweite Bürgermeister aus Thanstein und der Dritte aus Dautersdorf kommen. Der Gemeinderat stimmte zu und wählte den bisherigen Amtsinhaber Wolfgang Niebauer zum ersten und Martin Winter zum zweiten Stellvertreter.

Auf ein viertes Mitglied ausgeweitet wurde, auf Antrag aus dem Rat, der wichtige Rechnungsprüfungsausschuss. Ihm gehören jetzt Micheal Kramer, Wolfgang Schwab, Bernhard Kramer und Michael Brandl an. Brandl wurde zudem in die Gemeinschaftsversammlung entsandt. Jugendbeauftragte sind Wolfgang Niebauer und Mathias Dirnberger, Seniorenbeauftragte bleibt Elvira Köppl.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht