mz_logo

Region Schwandorf
Dienstag, 25. September 2018 14° 1

Schwandorf

Ohne Bienen gibt es kein Obst

Meinrad Lohmüller aus Rottenburg stellte bei einem Vortrag im Stadtmuseum Schwandorf die Hautflügler und ihre Bedeutung vor.

Interessierte GästeFoto: Stadtmuseum
Interessierte GästeFoto: Stadtmuseum

Schwandorf.. An heißen Sommertagen schmeckt es besonders lecker: frisches Obst und knackiges Gemüse, am besten aus dem heimischen und biologisch angelegten Garten. Für diesen leckeren Genuss aber ist eine enorme Bestäubungsleistung unzähliger Blüten notwendig, wofür es nicht nur die allseits bekannten Honigbienen braucht, sondern mindestens genauso sehr die verschiedensten Wildbienen. Welche besonderen Arten es hier gibt und dass dazu in Deutschland auch ca. 30 Hummelarten zählen, das erklärte der Wildbienenexperte Meinrad Lohmüller aus Rottenburg am Neckar (Baden-Württemberg) den gespannt lauschenden Zuhörern, die trotz schwülwarmen Sommerwetters ins Stadtmuseum gekommen waren. Seinem anschaulichen Vortrag schloss sich eine Führung durch die Sonderausstellung „Wildbienen, Hummeln und Hornissen“ an, die noch bis Mitte September im Stadtmuseum zu sehen ist.

Lohmüller, der Initiator der Naturschutzinitiative www.wildbienenschutz.de, vormals Realschullehrer für die Fächer Chemie und Biologie, hat bereits vor Jahrzehnten begonnen, sich intensiv mit den für die Biodiversität wichtigen Hautflüglern zu beschäftigen. Um diese Insektengruppe in der Öffentlichkeit bekanntzumachen, hat er Gestaltung und Inhalt der Ausstellung entwickelt und berät seit vielen Jahren Bildungseinrichtungen, Vereine und Firmen, die im Naturschutz und Gartenbau tätig sind.

Dass die meisten Wildbienenarten keine Staaten bilden, wie Honigbienen, Wespen oder Hornissen, sondern ein solitäres Leben führen, sei oftmals nicht bekannt. Ebenso zeigte er an einzelnen Beispielen, warum heute viele Wildbienenarten so selten geworden sind. Große Flächen von Monokulturen in der Landwirtschaft, vor allem aber der Einsatz von Herbiziden und Pestiziden, machen allen Insekten derzeit schwer zu schaffen, darunter eben auch den Wildbienen. Da diese mit den Honigbienen eine enorme Bedeutung bei der Bestäubung von Obst- und Gemüsepflanzen haben, sollte man es nicht auf die leichte Schulter nehmen, wenn es immer weniger Bienen, Schmetterlinge und Co. gebe.

Die Ausstellung im Stadtmuseum Schwandorf, die noch bis Mitte September zu sehen ist, stellt die Biologie und Lebensweise dieser faszinierenden Insekten nicht nur vor. Auf Tafeln werden auch Bedeutung, Gefährdung und Schutzmöglichkeiten aufgezeigt. Außerdem ist eine umfassende Sammlung an unterschiedlichsten Nisthilfen zu sehen, die nachgebaut werden können. Informationen zu deren Anfertigung für den heimischen Garten gibt es gratis dazu, und ebenso Tipps über wildbienen- und hummelfreundliche Pflanzenarten und Gartengestaltung.

Öffnungszeiten des Stadtmuseums: Mittwoch, Freitag, Sonntag 14-17 Uhr, Donnerstag 12-18 Uhr; und nach Vereinbarung z.B. für Gruppenführungen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht