MyMz
Anzeige

jubiläum

Paten für das 100-Jährige gefunden

Die Morgenrot-Burschen aus Münchshofen sprachen beim Bruschenverein Raigering 07 vor. Beide verbindet eine lange Freusnchaft.

Auf einem Holzscheit knieend brachte die Festleitung und die Vorstandschaft des BV Münchshofen ihre Bitte auf Übernahme der Patenschaft an die Raigeringer Burschen vor. Foto: BV Münchshofen
Auf einem Holzscheit knieend brachte die Festleitung und die Vorstandschaft des BV Münchshofen ihre Bitte auf Übernahme der Patenschaft an die Raigeringer Burschen vor. Foto: BV Münchshofen

Teublitz. Mit einem stattlichen Aufgebot fuhr der Burschenverein „Morgenrot“ Münchshofen vor kurzem zum Patenbitten zum befreundeten Burschenverein 07 nach Raigering. Nicht nur die Burschenmitglieder, auch der Festausschuss und die Festmutter Sibylle Beer mit ihren Festdamen waren dabei, als man sich, angeführt von einer Fahnenabordnung mit einem 50 Liter Bierfass und der Band „Tschuki-Tschuki“ vom Feuerwehrhaus zum Pfarrheim in Raigering zum Patenbitten aufmachte.

Die Burschen und deren Festdamen aus dem Amberger Vorort hießen ihre alten Bekannten aus Münchshofen willkommen. Kniend auf einem Holzbalken brachten Vorsitzender Markus Wächter und Festleiter Georg Beer dann die Bitte der Münchshofener Burschen vor. Diese wurde von Vorsitzendem Stefan Nübler prompt erhört. Er erlöste somit die Festleitung von den stechenden Schmerzen in den Knien und man besiegelte die Patenschaft mit einem kräftigen Schluck aus der „Liesl.“

Die beiden Burschenvereine verbindet eine jahrzehntelange Freundschaft , daher war die Übernahme reine Formsache. Noch dazu waren die Morgenrot-Burschen im vergangenen Jahr auch die Paten beim Gründungsfest des BV 07 Raigering zum 110-jährigen Bestehen. So lag es also nahe, dass wiederum die Raigeringer Burschen die Paten beim Burschenfest in Münchshofen zum 100-jährigen Bestehen übernehmen. Es findet vom 8. bis 10. Juni am Sportplatz statt. Die Annahme der Patenschaft wurde bis tief in den Nacht gefeiert und der Ruf: „Minxhof-Rachering“ war mehrmals zu hören.

Der nächste Schritt hin zum Fest, so Festleiter Georg Beer, ist auch nicht mehr weit. Am 7. April findet im Gasthaus Hintermeier das Schirm- und Ehrenschirmherrenbitten sowie die Vorstellung der Festschrift und des -films statt. Dazu ist auch die Bevölkerung willkommen.

Der Jubiläumsverein weist aber auch darauf Hin, dass es bis Ende März die „Jahrhunderthalbe“ zu Kaufen gibt. Das süffige Bier mit seiner goldgelben Farbe wurde extra von der Brauerei Naabeck für das Burschenfest eingebraut. (bat)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht