MyMz
Anzeige

Jugend

Pfade im Mediendschungel

Der Kreisjugendring blickte auf seine Aktivitäten seit März zurück. Die Medienfachberatung des Bezirks wurde präsentiert.
Von Regina Suttner

Von rechts Joachim Hanisch Jürgen Preisinger, stellvertretender Vorsitzender des Bezirksjugendrings, Peter Neumeier, Vorsitzender des KJR Schwandorf, Karl Striegel und Regina Baumann, neugewählte Beisitzer KJR Schwandorf, Stefan Kuhn, Kreisjugendamt, Romina Nölp, Bezirk Oberpfalz, Sozialpädagogin und Medienpädagogin sowie Martin Rothut, Leiter des Kreisjugendamts Schwandorf Foto: Regina Suttner
Von rechts Joachim Hanisch Jürgen Preisinger, stellvertretender Vorsitzender des Bezirksjugendrings, Peter Neumeier, Vorsitzender des KJR Schwandorf, Karl Striegel und Regina Baumann, neugewählte Beisitzer KJR Schwandorf, Stefan Kuhn, Kreisjugendamt, Romina Nölp, Bezirk Oberpfalz, Sozialpädagogin und Medienpädagogin sowie Martin Rothut, Leiter des Kreisjugendamts Schwandorf Foto: Regina Suttner

Schwandorf.Peter Neumeier, 1. Vorsitzender des KJR Schwandorf, begrüßte am Donnerstagabend im vollbesetzten Pfarrheim der Erlöserkirche zur Herbst-Vollversammlung und dankte dem Hausherren, Diakon Jürgen Weich, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Von insgesamt 47 stimmberechtigten Mitgliedern, Delegierten von Dach- und Jugendverbänden sowie Jugendgruppen, waren 31 anwesend und somit die Beschlussfähigkeit hergestellt. Nach Genehmigung der Tagesordnung und des Protokolls der Vollversammlung vom 21. März stieg Neumeier in den umfangreichen Tätigkeitsbericht des letzten halben Jahres ein.

Bewährte Seminare, wie die Juleica-Gruppenleiterschulung 1 und 2 in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen, Möglichkeiten der Abfallverwertung durch Upcycling und ein Abendseminar zum Thema „Gruppenstunden gestalten“ nutzten 27 Teilnehmer.

Eine dreitägige Radl-Tour mit dem KJR-Team zur Burg Trausnitz, die Theaterfahrt zur Luisenburg und das Krimi-Dinner mit dem OVIGO-Theater fanden mit 97 Teilnehmern ebenfalls regen Zuspruch.

Den absoluten Höhepunkt bildete der Kreisjugendtag am 18. Mai in Steinberg am See. 16 Jugendgruppen beteiligten sich daran und machten den Tag zu einem vollen Erfolg, der nach Wiederholung ruft.

Am 1. August wurde die neue Geschäftsstelle in den Pfleghofstufen 2, vormals die „Wollwerkstatt“, bezogen und vor vier Wochen eingeweiht. Der Umzug war erforderlich, da in den Räumlichkeiten in Krondorf Schimmelbefall festgestellt worden war.

Neue Geschäftsstelle bezogen

Bei der letzten Vorstandssitzung am 12. September wurde Geschäftsführerin Johanna Lorenz in den Mutterschutz verabschiedet. Neumeier ist zuversichtlich, bald eine Vertretung vorstellen zu können. Stellvertretender Landrat Joachim Hanisch lobte in seinem Grußwort die wichtige Jugendarbeit des KJR. „Jugendarbeit ist Bildungsarbeit“ betonte Jürgen Preisinger, stellvertretender Vorsitzender des Bezirksjugendrings. Schwerpunkt des Jugendarbeitskreises werden im nächsten Jahr die Themen Demokratie, die Europawahl 2019 und die Kommunalwahlen 2020 sein. Preisinger verweist auf die Ausstellung „Kinderrechte“ des Bezirkes Oberpfalz 2020. Mit zwölf „Roll ups“ ist diese kostenlos ausleihbar.

Romina Nölp, Sozialpädagogin und Medienpädagogin beim Bezirk Oberpfalz, stellt als Referentin des Abends die Medienfachberatung vor. Die Welt der digitalen Spiele in Workshops erfahren, Vorträge und Fortbildungen für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der Jugendarbeit, sowie 2020 eine Spielewerkstatt, in der digitale Spiele entworfen werden, sind ein Teil ihrer Arbeit. Vorgestellt werden auch Methode und Konzept zur kreativen Bearbeitung des Trendspiels „Fortnite“.

Kostenfallen beim Handy

Der zweite Teil widmet sich den mobilen Medien. In dem Workshop „Mein Handy und ich“ werden Kostenfallen, Sicherheit und kreatives Nutzungsverhalten vermittelt. In einem weiteren Vortrag besteht die Möglichkeit, einen Medienführerschein zu erwerben. Nölp lud zur Teilnahme am Jugend-Filmfestival mit Preisverleihung am 16. November 2019 im Starmex-Kino in Burglengenfeld ein.

Nach so viel „activity post“ kam Neumeier zur Vorstellung des Haushaltsplanes 2020. In einem Gesamthaushalt von 110 000 Euro Einnahmen/Ausgaben sind 40 550 Euro für Aktivitäten und 40 000 Euro Zuschüsse für Jugendorganisationen die größten Posten.

Nachwahl von

  • Neu:

    Karl Striegel ist in der Kreisjugendfeuerwehr seit 20 Jahren tätig; Regina Baumann, seit 35 Jahren beim Landesverband Vogelschutz tätig, Leitung einer Jugendgruppe

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht