MyMz
Anzeige

Einzelhandel

Pfalzgrafencenter ist eröffnet

Am Mittwoch hat Investor Michael Winderl das neue Fachmarktzentrum bei einem „Pre-Opening“ bereits vorgestellt.
Von Karl-Heinz Probst

Michael Winderl durchtrennt das Absperrband und gibt das Pfalzgrafencenter frei. Foto: Ralf Gohlke
Michael Winderl durchtrennt das Absperrband und gibt das Pfalzgrafencenter frei. Foto: Ralf Gohlke

Neunburg.Mit Durchschneiden eines Absperrbandes auf dem Parkplatz hat Investor Michael Winderl am Mittwoch das Pfalzgrafencenter an der Amberger Straße freigegeben. Im Rahmen eines „Pre-Openings“ im Rewe-Einkaufsmarkt begrüßte Michael Winderl zahlreiche Gäste. Nach einer rekordverdächtigen Bauzeit von acht Monaten hätten alle Beteiligten ihr Versprechen gehalten und im Jubiläumsjahr der Stadt Neunburg das Fachmarktzentrum eröffnet. Gerade als gebürtigem Neunburger war es ihm wichtig, die hohen Erwartungen an das Projekt zu erfüllen und mit diesem „Flagship im Einzelhandel“ die Versorgungslücken zu schließen, so Winderl.

Attraktives Einkaufszentrum

Pfarrer Gerhard Beck (l.) und Stadtpfarrer Stefan Wagner erteilten dem Rewe-Markt von Fabian Dengscherz (r.) den kirchlichen Segen. Foto: Gohlke
Pfarrer Gerhard Beck (l.) und Stadtpfarrer Stefan Wagner erteilten dem Rewe-Markt von Fabian Dengscherz (r.) den kirchlichen Segen. Foto: Gohlke

Die Stadt Neunburg habe heute etwas Besonderes zu feiern, sagte Bürgermeister Martin Birner: die ersehnte Eröffnung des Pfalzgrafencenters. Mit der Errichtung dieses attraktiven Einkaufszentrums an der Amberger Straße sei eine wichtige und richtungsweisende Großinvestition durch Michael Winderl in den Wirtschaftsstandort Neunburg verwirklicht worden.

Als Mittelzentrum habe die Stadt einen Versorgungsauftrag für ihre Bürger im gesamten Umland zu erfüllen. Er erinnerte, welch langer und nicht immer einfacher Weg zurückzulegen war, bevor dieses Center nun eröffnet werden konnte. Es galt persönliche und sachliche Vorbehalte auszuräumen, rechtliche Herausforderungen bis hin zum vereinfachten Raumordnungsverfahren zu überwinden und letztlich auch die Bedenken mancher Nachbarn auszuräumen. Birner: „Ein wahrlich nicht leichter Weg für uns alle.“

Investor Michael Winderl Foto: Gohlke
Investor Michael Winderl Foto: Gohlke

Umso erfreulicher sei, dass Michael Winderl sein Ziel nie aus den Augen verloren und sich nicht entmutigen lassen habe. Besonders freut es den Bürgermeister, dass mit dem Pfalzgrafencenter auch ein städtebauliches „Schmuckstück“ am Einfallstor nach Neunburg entstanden und gleichzeitig der vorher bestehende städtebauliche Missstand mit den früheren Lagerhallen beseitigt wurde. Da, wo früher schon Handel und Dienstleistung stattfand, sei nun ein „tolles, modernes, zukunftsweisendes und vor allem attraktives Handelszentrum“ entstanden.

Es sei ein ansprechender und hochwertiger Gebäudekomplex erstellt worden – ein schöner ansprechender Baukörper mit breiten, kundenfreundlichen und behindertengerechten Parkplätzen (rund 200), modernen und großzügigen Außenanlagen mit einer attraktiven Begrünung.

„Dieses Handelszentrum hat eine Magnetwirkung nicht nur für die gesamte Stadt, wir holen auch Kaufkraft in die Stadt zurück.“

Martin Birner, Bürgermeister

Das Pfalzgrafencenter sei ein enormer Gewinn für Neunburg und eine riesige Bereicherung für seine Bürger. Damit wurden nicht nur die bestehenden Branchenlücken endlich geschlossen, gleichzeitig werde das Einkaufen in Neunburg insgesamt wieder attraktiver, vielfältiger und interessanter. „Dieses Handelszentrum hat eine Magnetwirkung nicht nur für die gesamte Stadt, wir holen auch Kaufkraft in die Stadt zurück und werden viele neue Kunden aus dem Umland für Neunburg vorm Wald gewinnen“, ist der Bürgermeister sicher. Davon profitierten nicht nur die Geschäfte und Betriebe im Pfalzgrafencenter, auch Neunburg werde damit für die Bevölkerung, für die vorhandenen Geschäfte, aber auch für ansiedlungswillige Betriebe und Unternehmen wieder interessanter. Besonders freute es das Stadtoberhaupt, dass mit dieser Eröffnung auch rund 100 Arbeitsplätze neu in Neunburg (und nicht irgendwo anders) geschaffen wurden.

Kurzchronik Pfalzgrafencenter

  • 2011:

    Planung für die Bebauung des Winderl-Areals an der Amberger Straße /Fachmarktzentrum Point City) vorgestellt.

  • 2013:

    Weiterentwickelte Planung für das nun Pfalzgrafencenter betitelte Fachmarktzentrum wird präsentiert.

  • 2016:

    Zwei Klagen werden gegen das Pfalzgrafencenter eingereicht. Im Dezember wird mit den Abbrucharbeiten begonnen.

  • 2017:

    Außergerichtliche Einigung mit einem Kläger; der zweiten Klage wird vom Verwaltungsgericht Regensburg nicht stattgegeben. Innerhalb von acht Monaten wird das Fachmarktzentrum errichtet.

Auch Landrat Thomas Ebeling gratulierte zur Eröffnung des Fachmarktzentrums. Er erinnerte an die konstruktiven Gespräche mit Investor Michael Winderl im Zuge des Genehmigungsverfahrens. Als Nachbar (Berufsschule) könne er nur lobend sagen, dass die Abstimmung gestimmt habe.

Modernster Supermarkt

Michael Hess, Rewe Gebietsmanager Vertrieb, der auch durch das „Pre-Opening“ als Moderator führte, stellte den neuen Einkaufsmarkt den Gästen kurz vor und bezeichnete ihn dabei als derzeit „modernsten Supermarkt in Deutschland“. Marktleiter Fabian Dengscherz bedankte sich bei seinem Team für den großen Einsatz in den vergangenen Tagen und Wochen und freute sich auf zahlreiche Kunden, wenn der Supermarkt am Donnerstag um 7 Uhr offiziell öffnet.

Abschließend erteilten Stadtpfarrer Stefan Wagner und sein evangelischer Amtsbruder Gerhard Beck dem Rewe-Einkaufsmarkt den kirchlichen Segen.

Mehr Nachrichten aus Neunburg vorm Wald lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht