mz_logo

Region Schwandorf
Samstag, 26. Mai 2018 22° 3

Jahresbilanz

Pittersberger Wehr hat eine Kinder-FFW

Die Feuerwehr ehrte langjährige Mitglieder. 1. Bürgermeister Josef Gilch lobt die große Einsatzbereitschaft rund um die Uhr.

Die Pittersberger Wehr ehrte langjährige Mitglieder. Foto: smg

Pittersberg.Die Verantwortlichen der Feuerwehr haben trotz erhöhtem Arbeitsaufkommen gegenüber früheren Zeiten alles im Griff. Die Einsätze im Zusammenhang mit Unfällen im Zuständigkeitsbereich Bundesstraße 85 von Niederarling bis zur Stundensäule nördlich des Industriegebiets Schafhof und bei Bedarf auch darüber hinaus sind trotz integrierter Leitstelle (ILS) in Amberg mehr geworden, unter anderem deshalb, weil die ILS entsprechend dem Gerätebedarf bei Unfällen alarmiert. Die Pittersberger Wehr ist also 24 Stunden am Tag durch Bereitschaft gefordert und für die Allgemeinheit einsatzbereit, so das Fazit bei der Jahreshauptversammlung durch den 1. Kommandanten Hubert Huger.

Und um dies auch für die Zukunft sicherzustellen, wurde eine Kinder-FFW in der Satzung festgeschrieben und damit gegründet. Ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr können die Kleinen also Spaß mit dem eigenen Feuerwehrhelm haben. Die FFW-Versammlung sagte dazu einstimmig Ja.

1. Vorsitzender Richard Scharf dankte allseits für vielfältiges Engagement im Verein. Stellvertretender Schriftführer Thorsten Meierhofer verwies auf momentan 179 Mitglieder, davon 20 Frauen.

Neben dem Alarmierungssystem der ILS berichtete der Aktivenchef von umfangreichen Aufgabenfeldern seiner FFW-Truppe wie Winterschulungen, Übungen an offenen Gewässern, etlichen Funkabstimmungen sowie den 17 Straßeneinsätzen im Jahr 2017. Hinzu kamen Sturmschäden, Fehlalarme, Absicherungen sowie Ölspurbeseitigungen. Das erhaltene Alarm-Fax von der Gemeinde, so Hubert Huger, sei für die Aktiven sehr von Vorteil. Bei der Vorschau auf 2018 wies Huger auf den Übungsplan hin und erinnerte auch an die seit dem 1. Januar geltende Rauchmelderpflicht im eigenen Interesse jedes Einzelnen.

Kassier Franz Vierl verwies auf einen beruhigenden Kassenstand, Kassenprüfer Herbert Raß lobte dessen korrekte Arbeit und die Versammlung entlastete daraufhin einstimmig. Jugendwart Thorsten Meierhofer betreut zur Zeit fünf Jugendliche (zwei Jungen/ drei Mädchen). Die Vergrößerung der Gruppe sei geplant. 1. Bürgermeister Josef Gilch dankte der Wehr für die oft gefährlichen Einsätze rund um die Uhr – „und das bei Nacht und Nebel“.

Mit Urkunden wurden langjährige und fleißige Mitglieder geehrt. Dazu gehörte auch der 89-jährige Ludwig Rockinger; er ist seit 65 Jahren bei der Wehr. Auch Hubert Galli, Eduard Helldörfer und Michael Götz (alle 40 Jahre) sowie Peter Neidl, Norbert Wirth und Alexander Friedl (alle 25) sind der FFW schon lange treu. Präsente der Vorstandschaft für besondere Leistungen innerhalb der Feuerwehr-Gemeinschaft, so Richard Scharf, erhielten Bernhard Grötsch, Helmut Haunersdorfer sowie Martin Schmid. (smg)

Mehr aus der Region Schwandorf lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht