mz_logo

Region Schwandorf
Donnerstag, 21. Juni 2018 27° 8

Wirtschaft

Planungen für die Regionalschau laufen

Ende April 2019 eröffnet in Neunburg die Schwarzachtalmesse wieder ihre Tore für eine Leistungsschau der Region.
Von Ralf Gohlke

  • Der Kunsthandwerkermarkt im „Hirschenwirt-Stadel“ kam im vergangenen Jahr gut an. Foto: Gohlke
  • Die neuesten Automodelle sind immer ein großer Anziehungspunkt auf der Schwarzachtalmesse. Foto: R. Gohlke

Neunburg.Für eine der größten regionalen Leistungsschauen im Landkreis Schwandorf gilt eine ähnliche Gesetzmäßigkeit, wie für viele Veranstaltungen mit einem bestimmten Turnus: „Nach der Messe ist vor der Messe.“ Aus dem Grund hatte das Organisationsteam des Vereins Schwarzachtalmesse kürzlich zu einem Pressegespräch in den Gasthof Sporrer eingeladen. „Die wichtigste Nachricht ist: Ja, die Messe 2019 findet statt“, erklärte Peter Scheitinger, Sprecher des Organisationsteams, gleich zu Beginn. Diese Feststellung zu treffen und öffentlich zu machen, sei dringend an der Zeit, da bereits die ersten Anfragen aus Handwerk und Gewerbe vorlägen.

Zum Einstieg zog Scheitinger noch einmal eine kurze Bilanz der Messe 2017, im Jubiläumsjahr 1000 Jahre Neunburg. „Die Resonanz war von allen Seiten, sowohl den Ausstellern als auch den Besuchern, rundweg positiv“, erklärte er. Trotz der nicht gerade optimalen Witterung lag die geschätzte Besucherzahl bei rund 8000 an beiden Tagen. Genauer könne die Zahl nicht festgestellt werden, da ja kein Eintritt erhoben werde und somit keine nummerierten Karten ausgegeben würden.

Vielfältiges kulinarisches Angebot

Das werde auch weiterhin eine Besonderheit gegenüber anderen Messen bleiben, meinte Scheitinger. Es habe sich bewährt, dass vor allem Familien mit Kindern öfter und ungezwungen einen Rundgang über das Messegelände unternehmen könnten, um sich auch dem kulinarischen Angebot widmen zu können oder die Attraktionen für die Kinder zu nutzen.

Das Messeteam ist schon wieder in die Planungsphase für die nächste Auflage eingetreten. Foto: Gohlke
Das Messeteam ist schon wieder in die Planungsphase für die nächste Auflage eingetreten. Foto: Gohlke

Eben weil die Resonanz so positiv ausgefallen sei, sah das Team keinen Grund, an der erst im Vorjahr eingeführten neuen Konzeption etwas „zu drehen“. Zu dem Konzept gehörte unter anderem, die Bühne der Schwarzachtalhalle wieder verstärkt in das Messegeschehen einzubeziehen. Auch die verkleinerten Ausstellungsflächen in der Halle seien gut angenommen worden. Andererseits würden Anregungen und Anfragen, zum Beispiel örtlicher Vereine, auch bei der Organisation helfen.

Regionalität im Vordergrund

„Ein bisschen stolz sind wir auf den tollen Branchenmix, den wir bisher immer anbieten konnten, und unser Ziel ist es, das wieder zu schaffen“, sagte Peter Scheitinger. Rund 80 Firmen, Vereine und Organisationen hätten sich im Vorjahr präsentiert. Leider habe es mehr Anfragen als vorhandene Plätze und Flächen gegeben. Die Fläche als solche sei natürlich sowohl in, als auch außerhalb der Halle begrenzt.

Er hoffte aber dennoch darauf, dass auch für 2019 wieder viele Anbieter ihr Interesse bekunden würden. Auch wenn es viele auswärtige Interessenten gäbe, solle der Schwerpunkt bei der Vergabe doch bei den Gewerbetreibenden aus der Region liegen. „Neunburg ist ein starker Wirtschaftsstandort in der Region und dafür soll die Messe werben“, verdeutlichte Peter Scheitinger noch einmal die Zielsetzung des Messevereins, der erst 2012 gegründet worden war.

„Die Messe soll für Neunburg als starken Wirtschaftsstandort werben.“

Peter Scheitinger, Sprecher des Organisationsteams

Derzeit richte sich der Stand der Vorbereitungen auf die Aktualisierung der Homepage. Dort seien Experten noch dabei, die Anmeldung so zu gestalten, dass sie direkt online ausgefüllt und versandt werden könne. Erreichbar sei die Homepage nach wie vor unter messe-neunburg.de.

Der Kunsthandwerkermarkt im „Hirschenwirt-Stadel“ kam im vergangenen Jahr gut an. Foto: Gohlke
Der Kunsthandwerkermarkt im „Hirschenwirt-Stadel“ kam im vergangenen Jahr gut an. Foto: Gohlke

Für die Anbieter seien an der Stelle auch alle notwendigen Kontaktdaten hinterlegt. Dazu gehört auch das Messedatum, am Wochenende 27. und 28. April 2019. Die Öffnungszeiten blieben wie gewohnt, am Samstag und Sonntag, jeweils von 9 Uhr bis 18 Uhr.

Wegen des noch relativ frühen Standes der Vorbereitungen konnte zu eventuellen Details noch keine Stellungnahme durch das Messeteam erfolgen. „Da müssen wir einiges erst noch abklären“, betonte Scheitinger. So sollen mit den Eigentümern des „Hirschenwirt-Stadels“ erneut Gespräche geführt werden, ob eine Neuauflage des Kunsthandwerkermarktes dort möglich sein würde. Dieser sei 2017 als echte Bereicherung erachtet und sehr gut angenommen worden.

Das neue Konzept für die Schwarzachtalhalle hat sich bewährt. Foto: Gohlke
Das neue Konzept für die Schwarzachtalhalle hat sich bewährt. Foto: Gohlke

Angestrebt werde natürlich, dass sich wieder möglichst viele Vereine und Organisationen am Rahmenprogramm beteiligen, aber auch dazu stünden die Gespräche erst noch am Anfang. Ebenso offen sie die Frage der Schirmherrschaft. Etwas Hoffnung machte der Sprecher denen, die sich im Vorjahr für einen Hubschrauberrundflug angemeldet, aber nicht mehr drangekommen wären. „Vielleicht laden wir ihn noch mal ein“, meinte er. Das war zumindest mal kein „nein“.

Weitere Nachrichten aus Neunburg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht