MyMz
Anzeige

Neunburg

Polizisten gaben jede Menge Tipps

In Neunburg gab es in den vergangenen Monaten eine Serie von Einbrüchen.

Wolfgang Sennfelder (2. v. li.) von der Kripo Amberg, der Neunburger Dienststellenleiter Bernhard Hager (2. v. re.) und seine Kollegen Stephan Beer (re.) und Margot Krämer informierten über Einbruchsschutz.  Foto: Roland Thäder
Wolfgang Sennfelder (2. v. li.) von der Kripo Amberg, der Neunburger Dienststellenleiter Bernhard Hager (2. v. re.) und seine Kollegen Stephan Beer (re.) und Margot Krämer informierten über Einbruchsschutz. Foto: Roland Thäder

Neunburg.„Es mangelte dabei meist an mechanischem Schutz. Mit mehr Vorsorge hätten die Taten gut vermieden werden können“, sagt Wolfgang Sennfelder, Präventionsbeamter bei der Kripo Amberg. Deshalb informierten er und drei Kollegen der Polizeiinspektion Neunburg die Bürger im Edeka-Markt über Möglichkeiten, in ihren Häusern und Wohnungen Schwachstellen aufzuspüren und zu beseitigen.

Meist setzen die Langfinger an Türen, Fenstern und Schlössern an. Da könne man einiges tun, so Sennfelder. Als Polizist berät er neutral über Einbruchsschutz und die Bürger könnten ihn und seine Kollegen sogar buchen. Dann würden sie nach Hause kommen, die jeweilige Wohnung unter die Lupe nehmen und Tipps geben, wie man die eigenen vier Wände sicherer machen kann. Und was viele nicht wissen. Der Staat unterstützt die Bemühungen der Bürger nach mehr Sicherheit. Über die KfW bezuschusst er Investitionen zur Stärkung der Einbruchssicherheit ab 500 Euro. Bis 1000 Euro gibt es 20 Prozent Zuschuss. Darüber gibt es noch zehn Prozent. (ro)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht