MyMz
Anzeige

Schwandorf

Robert Stich führt die Malteser

Der 56-jährige Robert Stich übernimmt das Amt des Beauftragten für die Malteser in Schwandorf.

Diözesangeschäftsführer Dr. Frank Becker, Robert Stich und Diözesanleiterin Adelheid Freifrau von Gemmingen-Hornberg  Foto: Torsten Lange
Diözesangeschäftsführer Dr. Frank Becker, Robert Stich und Diözesanleiterin Adelheid Freifrau von Gemmingen-Hornberg Foto: Torsten Lange

Schwandorf.Obwohl er in Ingolstadt lebt und dort als promovierter Ingenieur arbeitet, versucht der gebürtige Schwandorfer, häufig in seine Heimat zu kommen, um seine Mutter Margarete Stich zu besuchen. Diese war vor ihm Malteser-Beauftragte und wollte nach 37 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit kürzer treten.

Robert Stich ist Mitte der 80er-Jahre zu den Maltesern gekommen. Sein schönstes Erlebnis bei den Maltesern war nach eigenen Angaben seine erste Romwallfahrt, an der er 1995 teilgenommen hat. Inzwischen fuhr er sechsmal mit den Maltesern in die Ewige Stadt, zuletzt als Busleiter der Regensburger Gruppe. Als Beauftragter hat er sich zum Ziel gesetzt, das soziale Ehrenamt, das die Schwandorfer Gruppe auszeichnet, weiter zu stärken und sichtbarer zu machen. Dazu sucht er neue Helfer. In Zusammenarbeit mit den Maltesern Amberg und Weiden ist ebenfalls geplant, sich im Sanitätsdienst zu engagieren. Auch hierfür werden Helfer gesucht. Wer Interesse hat, sich bei den Maltesern in Schwandorf zu engagieren, schreibt eine Email an Robert.Stich@malteser.org.

Ab Anfang September wird zudem eine Vortragsreihe angeboten, die jeden ersten Montag im Monat stattfindet. Am 2. September erzählt Markus Wolkner Interessantes zur Notrufnummer. Weiter geht es am 7. Oktober mit dem Thema Stoffwechselstörungen, Referent Dr. Thomas Braun. Die Vorträge finden jeweils von 19 bis 21.30 Uhr im Caritas-Haus in der Ettmannsdorfer Str. 19-21 statt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht