mz_logo

Region Schwandorf
Sonntag, 22. April 2018 26° 2

Wettbewerb

Robot Game perfekt beherrscht

Das Nittenauer Regental-Gymnasium qualifiziert sich für das Semifinale im FirstLegoLeague Regionalwettbewerb.

  • Die stolzen Preisträger mit der Schulleiterin Frau Weindl und der betreuenden Lehrkraft Manuel Arnold (von links) Foto: Raphael Huber
  • Auf dem Spielfeld galt es komplexe Probleme zu lösen. Foto: Raphael Huber

Nittenau.Für das Regental-Gymnasium war es schon eine kleine Sensation, als seine Schüler beim Regionalwettbewerb der „FirstLegoLeague“ den Sieg in drei von vier Kategorien holen konnten.

Seit Anfang September tüftelten die neun- und fünfköpfige Schülergruppe zusammen mit ihrem Coach Manuel Arnold an den vier Aufgabenkategorien. So galt es aus dem Kernthema eine Forschungsfrage und dazu eine Problemlösung zu erarbeiten. Hier hatte das Team „EV3-Tüftler“ einen guten Riecher, als sie sich mit der Nitratbelastung im Grundwasser beschäftigten. Zusätzlich zu einer gründlichen Recherche über das Thema wurden auch Experten und Betroffene vor Ort dazu befragt, um ein solides Gesamtkonzept zu erarbeiten.

Lösung zum Grundwasserschutz

In ihrem Vortrag vor einer Jury an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH) stellten die Jungforscher eine Lösung zum Grundwasserschutz dar, welche ohne größere Entscheidungen aus der Politik funktionieren könnte. Belohnt wurden sie damit am Ende für die beste Forschungspräsentation.

Die zweite Disziplin war die Teamwertung. Hier bekommt jede teilnehmende Gruppe spontan eine Aufgabe gestellt, die sie in einer vorgegebenen Zeit lösen muss. In der dreimonatigen Vorbereitungszeit galt es einen Roboter zu konstruieren bzw. zu erweitern, der vorgegebene Aufgaben auf einem Spielfeld lösen kann. Dazu gehörte allerdings auch eine intelligente Programmierung, die z.B. mithilfe von Farb- und Drehsensoren dafür sorgt, dass der Roboter zuverlässig und ökonomisch seine Arbeit verrichtet. In der Kategorie „Robot Design“ bekam das Team „RTG NextGeneration“ den ersten Preis und konnte somit die anderen 15 Mannschaften hinter sich lassen. Auf dem vorgegebenen Parcours wurden die Abläufe akribisch vorbereitet

Der Wettbewerb

  • Aufgrund der großen Nachfrage

    durch die Schulen und der finanziellen Unterstützung des Elternbeirats war es dieses Jahr erstmals möglich, zwei Teams für den Regionalwettbewerb der „FirstLegoLeague“ zu stellen.

  • Im Wettbewerb

    galt es Aufgaben zum Rahmenthema Umgang mit der Ressource Wasser lösen mussten. In der Vorbereitung konzipierten die Schüler sowohl Werkzeuge als auch eine möglichst effiziente Programmierung für die MindStorm-Roboter.

Die Königsdisziplin war jedoch das eigentliche „Robot Game“. In einer Zeit von 2.30 Minuten musste der Roboter autonom Aufgaben lösen und somit Punkte sammeln. Aus den 18 Stationen umfassenden Parcours entschied sich das Team, u. a. eine defekte Wasserrohrleitung auszutauschen und zwei Gullideckel umzudrehen. Eine weitere Aufgabe war eine Pumpe zu aktivieren, die auf das gegnerische Spielfeld ein Wasserfass befördert. Hier schaffte man es bis in das Finale, welches das junge neunköpfige Team „RTG NextGeneration“ in einem spannenden und knappen Wettkampf für sich entscheiden konnte.

In der Gesamtwertung aus den vier Kategorien erreichte man Platz zwei und qualifizierte somit für das Semifinale im Februar bei dem die besten Mannschaften im süddeutschen Raum an den Start gehen.

Mehr Nachrichten aus Nittenau lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht