mz_logo

Region Schwandorf
Dienstag, 25. September 2018 14° 1

Theater

Salz ist wichtiger als Edelsteine

Das Kindertheater des Vereins „Ring der Eisenzeit“ zeigt ab Donnerstag mit Spielfreude das Märchen „Prinzessin Mäusehaut“.
Von Renate Ahrens

Ein Päckchen Salz bekommt der reumütige König schließlich von Prinzessin Mäusehaut überreicht. Foto: Ahrens
Ein Päckchen Salz bekommt der reumütige König schließlich von Prinzessin Mäusehaut überreicht. Foto: Ahrens

Bodenwöhr.„So sehr wie das Salz“, antwortet eine der drei Prinzessinnen auf die Frage des Königs, wie sehr seine Töchter ihn denn liebten. Wie das ganze Königreich, und wie alle Juwelen auf dieser Welt, sagten die beiden anderen, und der König lässt die dritte Prinzessin töten.

Es ist eines der kürzesten und auch unbekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm, das die Theaterpädagogin Marlene Wagner-Müller aus Ihrlerstein bei Kelheim als Inspiration für ihr Bühnenstück nahm und es auf moderne Weise neu schrieb. Regie führt Verena Forster aus Moosbach. Am Donnerstag und am Sonntag kann man auf der Bühne neben der Schule in Bodenwöhr mitverfolgen, wie es der Prinzessin ergeht – denn sie entkommt und tritt in die Dienste des Nachbarkönigs, verkleidet in einem Gewand aus Mäusehaut.

Neue Figuren erschaffen

Für dieses Stück hat Wagner-Müller, die im vergangenen Jahr vom Verein „Ring der Eisenzeit“ als Intendantin und künstlerische Leiterin gewonnen werden konnte, einfach weitere Figuren erfunden, wie sie erzählt. „Das Schöne am Theater ist, eine eigene Welt erschaffen zu können“, strahlt die 50-Jährige begeistert. „Das Leben ist ohnehin schon ernst genug.“

14 Kinder und junge Erwachsene im Alter von sechs bis 21 Jahren aus Bodenwöhr und dem Umkreis nehmen daran teil, und für jeden Schauspieler gibt es eine Rolle. Sogar Fußballspieler kommen darin vor – unter anderem Franck Ribery. „Und die Prinzessinnen schauen nicht nur schön aus“, erzählt Wagner-Müller. Dadurch hat diese alte Erzählung einen modernen Charakter – wobei Märchen immer einen aktuellen Bezug hätten, so Wagner-Müller.

Das Wesentliche im Leben

Sie hat selbst 14-jährige Zwillinge und ist durch das Vorlesen ihrer Kinder auf „Prinzessin Mäusehaut“ gestoßen. „Es geht darin um das Wesentliche im Leben, um die Werte und die Suche danach, um die Liebe zu Eltern und Geschwistern.“ Seit Januar probt das Ensemble, jetzt in der Endphase fast täglich.

Viel sei in dieser Zeit passiert, sagen Regisseurin und Autorin. „Beim Theaterspielen lernen Kinder mit Emotionen umzugehen“, erklärt Wagner-Müller. Wie bei allen Märchen ist auch bei „Prinzessin Mäusehaut“ eine Botschaft versteckt, und darüber würde man oft sprechen und darüber nachdenken. „Wir diskutieren den Inhalt und die Kinder fragen auch viel“, berichtet Forster. „Wir produzieren ein Stück nicht nur für das Publikum, sondern setzen uns auch selbst damit auseinander“, fügt Wagner-Müller an.

Kinder lernen Selbstvertrauen

Denn Salz, so lernt man, wäre wichtiger als Juwelen und Geld. Das muss der König erfahren, als er zur Hochzeit seiner verloren geglaubten Tochter eingeladen wird, sie aber nicht gleich erkennt und nur ungesalzenes Essen vorgesetzt bekommt. Doch nicht nur die Botschaft sei wichtig, sondern auch, was Kinder beim Theaterspielen grundsätzlich vermittelt bekommen. „Sie lernen, mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zu haben“, sagt die 23-jährige Verena Forster, die zurzeit eine Ausbildung zur Theaterpädagogin am Institut für Jugendarbeit in Gauting macht und hier zum ersten Mal Regie führt. Sehr viel Freude mache es ihr, sagt sie. Auch die Kinder haben sichtlich jede Menge Spaß und sind begeistert bei der Sache.

Der König ist inzwischen auf der Suche nach Salz – denn dieses gibt es im ganzen Land nicht mehr. Die Menschen werden bereits krank, und der König erkennt seinen Fehler. Doch mehr will das Team nicht verraten, denn man soll schließlich kommen und das Stück anschauen. Es wird mehrmals vor Schulklassen und Kindergärten aufgeführt.

Für alle Besucher präsentiert wird es nur an zwei Terminen: bei der Generalprobe am kommenden Donnerstag um 17 Uhr und bei der einzigen öffentlichen Vorstellung am Sonntag um 15 Uhr. Die Aufregung unter den Schauspielern steigt und sie hoffen auf regen Zuspruch.

Was sagen die Darsteller vor dem großen Auftritt? Einfach auf die Fotos klicken, um die Antworten zu lesen:

Weitere Nachrichten aus Bodenwöhr lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht