MyMz
Anzeige

Kultur

Schießl-Hof heuer letztmals geöffnet

Bevor sich das Museum im Schießl-Hof in die Winterpause verabschiedet, öffnen sich am Sonntag noch einmal die Türen.
Helga Probst

Am Sonntagnachmittag ist der Schießl-Hof in Neukirchen-Balbini zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet.  Foto: Karl Heinz Probst
Am Sonntagnachmittag ist der Schießl-Hof in Neukirchen-Balbini zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet. Foto: Karl Heinz Probst

Neukirchen-Balbini.Der Markt lädt von 13 bis 18 Uhr ein, den alten Kramerladen von der „Schreiner Nanne“, die gute Stube und die Nebengebäude zu erkunden. Der Eintritt kostet drei Euro für Erwachsene, für Kinder bis 16 Jahre zwei Euro. Für Senioren, Studenten und Ehrenamtskartenbesitzer gilt ebenfalls der vergünstigte Eintrittspreis.

Um 15 Uhr nimmt Birgit Symader die Besucher auf eine Führung zum Thema Erdstall mit. Die Vorsitzende des Arbeitskreises Erdstallforschung zeigt die Dauerausstellung über die „Schrazllöcher“ und nicht zugängliche Teile des Schießl-Hofs. Die Expertin erklärt den aktuellen Stand der Forschungen um das Mysterium Erdställe. Im Rossstall mit böhmischem Gewölbe können selbstgebackene Kuchen, Torten und Küchel genossen werden. Zu Bauernbrot mit Geräuchertem schmecken auch verschiedene Getränke gut. Am Freitag, 8. November, wird Harald Grill in diesem Veranstaltungsraum die erste Lesung im Schießl-Hof bestreiten. Sein Thema wird die Heimat sein, zu der er viel zu erzählen hat. Karten für die Lesung können bei Helga Probst reserviert werden, Tel. (0 94 65) 2 64. (ghp)

Sehen Sie hier mehr Bilder vom Schießl-Hof:

So sieht es im Schießl-Hof aus

Geschichte

Das steckt hinter Neunburgs Wappen

Ein silberner Ochse oder ein Gotteshaus umzingelt von Bäumen: Wir erklären die Wappen in Neunburg vorm Wald und Umgebung.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht