MyMz
Anzeige

Schlachtschüssel-Essen beim Heimatverein

Das Geräucherte wird erst am 8. Dezember als Brotzeit beim Seebarner Advent ebenfalls im Rankl-Stüberl serviert.

Beim Heimatverein hilft Franz Bauer, die Schlachtschüssel für die Gäste zu servieren. Foto: RosenrotPhotography
Beim Heimatverein hilft Franz Bauer, die Schlachtschüssel für die Gäste zu servieren. Foto: RosenrotPhotography

Seebarn.Zum elften Mal heißt es am Samstag, 9. November: „D’Sau is g’schlacht und g’wurscht is a“. Früh am Morgen dampfen die Kessel und ab 11.30 Uhr kommen deftige Blut- und Leberwürste aus der Brühe auf den Teller. Dazu serviert man Bratkartoffeln aus der gusseisernen Pfanne und das selbst eingestampfte Sauerkraut. Das Schlachtschüssel-Essen beim Heimatverein im warmen Rankl-Stüberl kann beginnen. Jeder Gast bekommt auf Wunsch ein selbst gebrautes Bier eingeschenkt. Jeder ist willkommen. In einem Monat wird das Geräucherte aus dem Rauch genommen und am 8. Dezember als Brotzeit beim Seebarner Advent im Rankl-Stüberl serviert. (ghp)

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht