MyMz
Anzeige

Feuerwehr

Schmorbrand verrauchte ganzes Haus

Die Einsatzkräfte waren am Freitag gefordert, als der Trockner im Waschraum in Brand geriet. Drei Personen wurden verletzt.
Von André Baumgarten

  • Dieser Trockner brannte im Waschkeller – die Ehrenamtlichen löschten ihn und verbrachten das Gerät ins Freie. Foto: Baumgarten
  • Aktive von fünf Feuerwehr aus Pirkensee, Maxhütte-Winkerling, Ponholz, Steinsberg und Eitlbrunn waren im Einsatz. Foto: Baumgarten
  • In Absprache mit der Einsatzleitung koordinierte der Einsatzleiter Rettungsdienst die Versorgung der Leichtverletzten. Foto: Baumgarten

Maxhütte-Haidhof. Schrecksekunde für einen ganzen Ortsteil: Mit einem Großaufgebot sind am Freitag die Ehrenamtlichen der Feuerwehren aus fünf Orten zu einem Brand in Pirkensee ausgerückt. Sie konnten durch ihr schnelles Eingreifen letztlich Schlimmeres verhindern. Die Bewohner des Hauses in der Richterskeller Straße konnten sich zudem selbst in Sicherheit bringen. Drei Personen mussten dennoch mit leichten Rauchvergiftungen ins Krankenhaus.

Gegen 15.30 Uhr waren die Einsatzkräfte zu dem Brand in den Maxhütter Ortsteil alarmiert worden. Die Bewohner des Hauses hatten das Feuer wegen der starken Rauchentwicklung selbst bemerkt und den Notruf gewählt. Offenbar war, so die erste Einschätzung der Polizei am Freitag, der Wäschetrockner in Brand geraten. Unter schwerem Atemschutz drangen die Aktiven der eingesetzten Feuerwehren aus Pirkensee, Maxhütte-Winkerling, Ponholz, Steinsberg und Eitlbrunn in das Haus vor. Der Schmorbrand war laut den Angaben von Einsatzleiter Thomas Billmeier schnell unter Kontrolle. Die Aktiven der Feuerwehr brachten das völlig verkohlte Gerät ins Freie und belüfteten das Haus danach.

Unter schwerem Atemschutz drangen die Einsatzkräfte in das Haus vor.
Unter schwerem Atemschutz drangen die Einsatzkräfte in das Haus vor. Foto: Baumgarten

Um die Bewohner kümmerten sich ein Notarzt und die Teams mehrerer BRK-Rettungswagen. Eine 53-jährige Frau, ihre 31 Jahre alte Tochter und der Enkelsohn (13) kamen vorsorglich in die Asklepios Klinik im Städtedreieck. Der 56-jährige Hauseigentümer wurde dagegen nur vor Ort behandelt. Den Schaden durch den in Brand geratenen Trockner im Waschraum des leicht zurückgesetzten Hauses bezifferte die Polizei auf rund 10 000 Euro.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht