MyMz
Anzeige

BWG/UW

Schneeberger führt Kreistagsliste an

Die Wählergruppierung hat ihre Kandidaten für den Schwandorfer Kreistag nominiert. Sie will eine „echte überparteiliche Alternative“ darstellen.

Die Wählergruppierung BWG/UW hat ihre Kandidaten für den Kreistag nominiert.

Burglengenfeld.Die Burglengenfelder Wählergemeinschaft (BWG) hat ihre Kreistagsliste gemeinsam mit den Unabhängigen Wählern Schwandorf und Teublitz aufgestellt. Die Liste wird von BWG-Bürgermeisterkandidat Gerhard Schneeberger angeführt. Für BWG-Stadtrat und -Vorsitzenden Albin Schreiner war es die zweite Nominierungsversammlung innerhalb von 14 Tagen: Kurz zuvor hatte die BWG ihre Stadtratsliste aufgestellt und ihren Bürgermeisterkandidaten Gerhard Schneeberger gekürt.

Vorausgegangen war der Nominierungsversammlung im Bulmare eine Stadtratssitzung im Burglengenfelder Rathaus, in der die BWG nach den Übertritten der Stadträte Theo Lorenz, Evi Vohburger (vormals SPD) und Robert Gehse (vormals fraktionslos) mit Schreiner erstmals vier Stadträte stellte und damit nach SPD und CSU zur drittgrößten Kraft im Stadtrat geworden war und das Bürgerforum (BfB) auf Platz vier verwiesen hatte.

Es war Schreiner zufolge „ein logischer Schritt für die BWG, auch zur Kreistagswahl anzutreten“. Er freut sich nach eigener Aussage über die ausgewogene Liste, die alle Alters- und diverse Berufsschichten umfasse. Die Liste werde durch erfahrene Kandidaten wie die Bürgermeister Heinz Karg und Theo Lorenz zusätzlich aufgewertet. Nachdem die Freie Wählergemeinschaft im Landkreis Schwandorf seit 1972 erstmals nicht mehr zur Kreistagswahl antritt, wolle man dem Wähler mit der neuen BWG/UW-Liste „eine echte überparteiliche Alternative zu den kandidierenden Parteien“ anbieten. Zusammen mit Kandidaten der Unabhängigen Wähler Schwandorf und Teublitz sei der in Rekordzeit zwischen den Nominierungsversammlungen vorbereitete und als „konzertierte Aktion“ ausgeführte „Coup“ gelungen, sagt Matthias Süß, Vorsitzender der Unabhängigen Wähler Schwandorf.

Die neue Liste wird unter der Kurzbezeichnung BWG/UW auf den Wahlzetteln stehen und strebt drei Sitze im Kreistag an. Vorher müssen sich allerdings noch 385 Wahlberechtigte im Landkreis Schwandorf finden, die in den Rathäusern die neue Liste mit ihrer Unterschrift unterstützen.

Süß, selbst auf Platz zwei der neuen Kreistagsliste, verwies auf den Wirkungsbereich des Kreistages. Die erste und zweite kommunale Ebene seien „eng verzahnt“. Daher ergebe sich die „Notwendigkeit, dass Kreisräte aus den Reihen der unabhängigen Wählergruppen in den Kreistag einziehen“. Als Beispiel führte Süß den Öffentlichen Nahverkehr an. In den nächsten Jahren käme dem Landkreis eine Schlüsselrolle zu, ob und wann der Regensburger Verkehrsverbund und der deutlich größere Verkehrsverbund Nürnberg zusammenwachsen.

Bei der anschließenden geheimen Wahl der 30 Kandidaten lag den Stimmberechtigten eine zuvor ausgearbeitete Liste vor. Sie wurde ohne Enthaltung durch die Wahlversammlung genehmigt. Spitzenkandidat auf Platz eins der Liste ist Gerhard Schneeberger (Burglengenfeld), gefolgt von Matthias Süß (Schwandorf) und Markus Frey (Teublitz).

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht