MyMz
Anzeige

Rekord

Schwandorf: Vier Wochen Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt dauert heuer vom 25. November bis 23. Dezember. Das Christkind kommt diesmal mit zwei Engeln.
Von Rudolf Hirsch

Werben für den Schwandorfer Weihnachtsmarkt 2019 (v.l.): Veranstalter Gerhard Engel, Vera Dehling vom Kulturamt, Sandra Grabinger von der Wirtschaftsförderung, Christkind Elisabeth Weingärtner, OB Andreas Feller, die Veranstalter Hans Jäger und Georg Duschinger sowie Christiana Roidl-Burggraf vom Wirtschaftsforum.  Foto: Rudolf Hirsch
Werben für den Schwandorfer Weihnachtsmarkt 2019 (v.l.): Veranstalter Gerhard Engel, Vera Dehling vom Kulturamt, Sandra Grabinger von der Wirtschaftsförderung, Christkind Elisabeth Weingärtner, OB Andreas Feller, die Veranstalter Hans Jäger und Georg Duschinger sowie Christiana Roidl-Burggraf vom Wirtschaftsforum. Foto: Rudolf Hirsch

Schwandorf.Der Schwandorfer Weihnachtsmarkt 2019 dauert 29 Tage und wartet mit einer Reihe von Neuerungen und Überraschungen auf. Zum fünften Mal führen Georg Duschinger, Hans Jäger und Gerhard Engel Regie. Sie stellten am Donnerstag im Rathaus das Programm vor. „Es war ein unbeschreibliches Gefühl“, schwärmt „Christkind“ Elisabeth Weingärtner von ihren Auftritten im vergangenen Jahr.

Deshalb entschloss sich die 18-jährige Fachoberschülerin aus Schwandorf, heuer noch einmal in diese Rolle zu schlüpfen. Diesmal wird das „Christkind“ in Begleitung zweier kleiner Engel insgesamt viermal auf dem Weihnachtsmarkt auftreten.

Das Christkind

  • Person:

    Das Christkind ist 18 Jahre jung, hat blonde Locken, besucht die 12. Klasse der Fachoberschule und geht gerne ins Fitness-Studio. Elisabeth Weingärtner erhielt im vergangenen Jahr unter fünf Bewerberinnen den Zuschlag.

  • Wiederholung:

    Heuer brauchte der Veranstalter den Wettbewerb nicht erneut auszuschreiben, denn Weingärtner übernimmt erneut in die Rolle des Christkindes.

Bei der Eröffnung am Montag, den 25. November, um 17 Uhr ist auch der Nikolaus mit dabei. Gemeinsam mit dem Christkind und den Engeln wird er kleine Geschenke an die Kinder verteilen. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Andreas Feller spielen die „Spätzünder-Musikanten“. Veranstalter Georg Duschinger verspricht: „Es wird auf jeden Fall wieder schneien, ob künstlich oder natürlich“.

Wenn es regnet, kann man sich unterstellen

Neben „Bewährtem“ versprechen die Ausrichter zahlreiche Neuigkeiten. Es wird erstmals eine Unterstellmöglichkeit geben, sollte es plötzlich zu regnen beginnen. Neu sind auch Gaspyramidenheizer zum Aufwärmen. Die Bühne bekommt eine bessere Beleuchtung. Am Freitag und Samstag ist der Markt bis 21 Uhr geöffnet.

Klicken Sie sich durch unsere Karte der Weihnachtsmärkte rund um Schwandorf:

Über den unteren Marktplatz verteilen sich 23 Buden. 15 davon haben Fieranten gemietet, die Advents- und Weihnachtsdekoration, Krippen, Strickwaren und Brotzeiten anbieten. Neben dem „Klassiker“, der „Knacker mit allem“, gibt es Crêpes, Langos, Baumstriezel, Fingerfood, Bratwürste, Grillfleisch und Glühwein. Zum ersten Mal wird auch eine Cocktailbar eingerichtet. Vier Buden vergibt der Veranstalter an Vereine für soziale Zweck. „Wir haben in den letzten Jahren eine stetig steigende Besucherzahl registriert“, betont Duschinger.

Diese Entwicklung sei Herausforderung und Ansporn zugleich, jedes Jahr mit einem noch attraktiveren Rahmenprogramm aufzuwarten. Duschinger verspricht: „Es wird jeden Tag einen Liveauftritt geben“. Der Weihnachtsmarkt sei ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt, sagt die Sprecherin des Wirtschaftsforums, Christiana Roidl-Burggraf. Denn: „Man trifft dort immer Bekannte“.

Advent

Nittenauer Weihnachtsmarkt ist gerettet

Die Stadt hat die Organisation von der Werbegemeinschaft übernommen. 14 Vereine und gewerbliche Anbieter sind mit im Boot.

Sandra Grabinger von der Abteilung „Wirtschaftsförderung“ wirbt für die Aktion „Engelsuche“. Wer von den Aufklebern, die der Kunde nach einem Einkauf bekommt, neun beisammen hat, nimmt an einer Verlosung teil. Das Christkind wird bei der Abschlussveranstaltung am 23. Dezember die zehn ersten Preise ziehen. Die restlichen Gewinne gibt es in den Geschäften. „Im vergangenen Jahr hatten wir 200 Preise“, erinnert sich Sandra Grabinger.

Es gibt Alpakas und ein Musical

Der Weihnachtsmarkt öffnet jeweils um 12 Uhr und schließt von Sonntag bis Donnerstag um 20 Uhr. Am Freitag und Samstag hat er eine Stunde länger offen. Das Rahmenprogramm beginnt an den Wochentagen um 17 Uhr, am Wochenende um 14 Uhr. Am 1. und 22. Dezember ist Ponyreiten rund um den Marktplatz angesagt. Eine weitere Überraschung: Am 15. Dezember um 14 Uhr kommen Alpakas zum Marktplatz.

Am 25. November sowie am 6. und 15. Dezember mischt sich der Nikolaus in Begleitung des Christkinds und zweier Engel unter die Besucher und verteilt Süßigkeiten. Die Chöre der Linden- und der Kreuzbergschule treten auf, die Döpfer-Schulen bringen das Musical „Konzert am Himmelszelt“ zur Aufführung. Ansonsten gibt es Musik aller Stilrichtungen, vom volkstümlichen Weihnachtslied bis Pop und Rock.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht