MyMz
Anzeige

Advent

Schwandorfer Christkind heißt Elisabeth

Die 17-Jährige freut sich schon auf ihre Auftritte beim Weihnachtsmarkt. Am 26. November beginnt der Budenzauber.
von Rudolf Hirsch

Die 17-jährige Elisabeth Weingärtner schlüpft heuer in die Rolle des Schwandorfer Christkindls und freut sich auf ihre Auftritte beim Weihnachtsmarkt. Ihre blonde Lockenpracht prädestiniert sie für diese Aufgabe. Foto: xih
Die 17-jährige Elisabeth Weingärtner schlüpft heuer in die Rolle des Schwandorfer Christkindls und freut sich auf ihre Auftritte beim Weihnachtsmarkt. Ihre blonde Lockenpracht prädestiniert sie für diese Aufgabe. Foto: xih

Schwandorf.Das Schwandorfer Christkindl ist 17 Jahre jung, hat natürlich blonde Locken, besucht die Berufliche Oberschule und geht gerne ins Fitness-Studio. Elisabeth Weingärtner erhielt unter fünf Bewerberinnen den Zuschlag und wird am 26. November um 17 Uhr gemeinsam mit Oberbürgermeister Andreas Feller und dem Nikolaus den diesjährigen Schwandorfer Weihnachtsmarkt eröffnen.

Zum vierten Mal führt die „Arbeitsgemeinschaft Schwandorfer Weihnachtsmarkt“ in der adventlichen Budenstadt Regie. Georg Duschinger, Gerhard Engl und Hans Jäger stellten am Donnerstag im Rathaus das Programm vor. Zur Eröffnung ziehen die Kinder mit dem „Schwandorfer Christkindl“ von der Jakobskirche zum unteren Marktplatz, begleitet vom Naabtaler Bläserensemlbe, das den Weihnachtsmarkt anschließend auch „anblasen“ wird. Vier Wochen lang bieten die Veranstalter täglich ein musikalisches Rahmenprogramm.

23 Buden füllen den unteren Marktplatz, sieben von ihnen mit kulinarischen Angeboten. Vom Langos über Schmalzgebäck bis zur Bratwurstsemmel. Eine Kostprobe des Glühweins kredenzte Georg Duschinger beim Pressetermin am Donnerstag. Dazu gehörte schon traditionell der Leberkäse von Mitveranstalter Hans Jäger.

„Schneegarantie“ zum Auftakt

Zum Auftakt gibt Georg Duschinger wieder eine „Schneegarantie“, Wenn schon nicht in natürlicher, dann wenigstens in künstlicher Form aus der Schneekanone. Neu ist ein Toilettencontainer, der am Rande der Budenstadt aufgestellt wird. Die Händler bieten Weihnachtsschmuck, Tee, Gewürze, Keramik und Schnitzereien, Wollwaren, Trockenfrüchte, Öle und Schnäpse an. Die „sozialen Buden“ belegen die Gambia-Hiilfe, die Jugendblaskapelle der Volkshochschule, die Fair-Trade-Lenkungsgruppe und die Kreuzbergschule. „Hier haben wir noch Kapazitäten frei“, sagt Gerhard Engl. Wer noch eine „soziale Bude“ kostenlos belegen möchte, soll sich bei der Stadt melden.

Schwandorfer Weihnachtsmarkt 2018

  • Termin:

    Der Weihnachtsmarkt am unteren Marktplatz ist von 26. November bis 23. Dezember täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Auftakt ist am Montag, 26. November, um 17 Uhr.

  • Veranstalter:

    Zum vierten Mal steht die „ARGE Schwandorfer Weihnachtsmarkt“ dahinter –Schausteller Georg Duschinger, Gerhard Engl uns Hans Jäger. 20 Fieranten sind mit von der Partie.

  • Schulen:

    Die Veranstalter wünschen sich noch mehr Interesse von Schwandorfer Schulen an einer Beteiligung am Rahmenprogramm. Da sei noch Platz für den einen oder anderen Auftritt. (xih)

Stefan Schamberger, Leiter des städtischen Ordnungsamtes, appelliert an die Besucher, ihre Autos in den Parkhäusern abzustellen. Die erste Stunde ist dort kostenlos. Teuer werde es dagegen in den verbotenen Zonen am oberen Marktplatz. Am unteren Marktplatz stehen nur die sieben Stellplätze an der Westseite (gegenüber NKD), die drei Schwerbehinderten-Stellplätze und die zwei Plätze zum Betanken für E-Autos zur Verfügung. Nicht geparkt werden kann an der Ostseite der Budenstadt (gegenüber Raiffeisenbank).

„Der schönste Treffpunkt“

Die Sprecherin des Wirtschaftsforums, Christiana Roidl-Burggraf, lobt das „gute Zusammenwirken von Einzelhändlern und Budenbetreibern“. City-Manager Roland Kittel freut sich auf die sozialen Kontakte „am schönen Treffpunkt in der Innenstadt“. Die Friedrich-Ebert-Straße werde zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts wieder frei befahrbar sein. Roland Kittel empfiehlt den Service des Tourismusbüros, das wieder Verzehrgutscheine anbiete. „Arbeitgeber können ihre Mitarbeiter damit zu einem gemeinsamen Besuch des Weihnachtsmarkts ermuntern“, schlägt der City-Manager vor. Die Einzelhändler starten wieder die Aktion „Engelsuche“. Bei der Schlussveranstaltung werden die Gewinner ermittelt. OB Feller bedankt sich bei allen Beteiligten, vor allem auch bei den Mitarbeitern des Bauhofs.

„Arbeitgeber können ihre Mitarbeiter damit zu einem gemeinsamen Besuch des Weihnachtsmarkts ermuntern.“

City-Manager Roland Kittel über die Verzehrgutscheine

Das Rahmenprogramm beginnt an den Wochentagen ab 14 Uhr, an den Wochenenden ab 12 Uhr mit weihnachtlicher Musik, Evergreens, Country, Orgelklängen und Chorgesang. Die Sängerin Melanie Dotzler („Miel“) tritt mit Soul und Gospelsongs am 11. Dezember um 17 Uhr auf. Die „Bavarian Scallywags“ unterhalten mit Rock’n’Roll (14. Dezember). Die dritte Klasse der Privaten Grundschule Döpfer führt das Musical „Konzert am Himmelszelt“ am 13. Dezember um 16 Uhr auf. Ponyreiten um den Weihnachtsmarkt gibt es am 16. Dezember. An diesem Tag trifft auch das Friedenslicht ein.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht