MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Schwarzenfeld: Aktionen gegen die CSU

Über 180 Wahlplakate und Plakatständer der CSU wurden schon zerstört. 200 Euro Belohnung sind ausgesetzt.

Die mutwillig zerstörten CSU-Plakate füllen inzwischen schon einen ganzen Container Foto: Wolfgang Prebeck
Die mutwillig zerstörten CSU-Plakate füllen inzwischen schon einen ganzen Container Foto: Wolfgang Prebeck

Schwarzenfeld.Seit 9. Februar nutzen immer wieder Unbekannte den Schutz der Dunkelheit, um im Ortsbereich von Schwarzenfeld, aber auch in Irrenlohe, Deiselkühn und Asbach, Wahlplakate des CSU-Ortsverbandes zu entfernen oder zu zerstören. „Trotz dreier Festnahmen setzte sich die Zerstörung weiterhin Nacht für Nacht fort“, teilte Ortsvorsitzender Wolfgang Prebeck der Mittelbayerischen mit. Mittlerweile seien über 180 Wahlplakate und Plakatständer der CSU, überwiegend von ihm als Bürgermeisterkandidat, heruntergerissen, geknickt oder entfernt worden. Der Sachschaden sei inzwischen erheblich. „Wir würden daher die Bürger bitten, Augen und Ohren offen zu halten, um diesem Treiben ein Ende zu bereiten“, sagte Prebeck. Zwischenzeitlich seien Spuren durch die Kripo Amberg gesichert worden. Für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung dieser Vorfälle dienen, setzte der Geschädigte eine Belohnung von 200 Euro aus. (ggo)

Kommunalwahl

Schwarzenfeld kann’s besser – mit wem?

Peter Neumeier (ÜPW) und Wolfgang Prebeck (CSU) wollen Bürgermeister werden. Hier stellen sie ihre Ideen vor.

MZ-Spezial: Alles rund um den Wahlkampf in Schwarzenfeld sammeln wir hier für Sie.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht