MyMz
Anzeige

Kneipp-Verein

Seit 30 Jahren die Gesundheit gefördert

Von den ehemaligen 27 Gründungsmitgliedern gehören noch 17 dem Burglengenfelder Verein an, den aber Zukunftssorgen plagen.
Von Stefan Barte

  • Geehrte Mitglieder des Kneipp-Vereins: Sieglinde Semmler (von links), Hildegund Hauser, Elisabeth Meckl, Helga Gürtler, Hermann Daiminger, Bürgermeister Thomas Gesche mit Dr. Irmgard Steinbauer, Gerd Kossack, Helga Daiminger, Anna Sippl, 1. Vorsitzender Hermann Steinbauer, Franz Sippl und Franziska Adam Foto: bbs
  • Bürgermeister Thomas Gesche zeichnet Franziska Adam mit der Ehrenamtskarte und einer original Burglengenfelder Tasse für ihren herausragenden und vorbildlichen Einsatz im Kneipp-Verein Burglengenfeld aus. Foto: bbs

Burglengenfeld.Neben der Jahreshauptversammlung feierte der Kneipp-Verein Burglengenfeld gleichzeitig sein 30-jähriges Gründungsjubiläum im Gasthaus „3 Kronen“. 1. Vorsitzender Hermann Steinbauer konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen und trug stolz vor, dass von den ehemaligen 27 Gründungsmitgliedern immerhin noch 17 dem Verein angehören.

In seinem Rechenschaftsbericht dankte er vor allem den Übungsleiterinnen und -leitern, die mit großem Engagement die eigenen, gesundheitsfördernden sportlichen Angebote des Vereins mit Leben erfüllen. „Es ist wichtig, dass die Kurse von einer besonderen Qualität der Ausführung gekennzeichnet sind. Wir stehen hier im Wettbewerb mit anderen Anbietern, nicht nur bei den Kosten, sondern auch in allen anderen Kriterien wie Organisation, Durchführung, gutem menschlichen Miteinander, Freundlichkeit und abwechslungsreicher Gestaltung der Übungsstunden“, so Steinbauers Résumé.

Die Vereinsführung hatte sich aber auch zukunftskritische Gedanken um den Vereinserhalt gemacht. Neben den steigenden Kosten und den anhaltend niedrigen Zinserträgen sei auch in diesem Verein ein konstanter Mitgliederschwund zu verzeichnen. Dies hat zur Folge, dass zwingend Maßnahmen zur Vereinserhaltung getroffen werden müssen, deswegen sei beispielsweise die Realisierung einer geplanten Wassertretanlage nicht mehr möglich, erläuterte Steinbauer.

Er ließ die verschiedenen Veranstaltungen des letzten Vereinsjahres Revue passieren und bedankte sich bei den jeweiligen Akteuren, ohne deren Engagement der Kneipp-Verein nicht bestehen könnte. Umrahmt wurde das Jubiläumsprogramm von kurzweiligen Sketchen, Flötenliedern aus dem 14. und 16. Jahrhundert sowie einer Slideshow mit Bildern der vergangenen 30 Vereinsjahre.

Bürgermeister Thomas Gesche dankte für die Einladung und betonte, dass er für diesen besonderen Anlass sehr gern gekommen sei. „Der Kneipp-Verein Burglengenfeld bietet eine ausgewogene Mischung an Aktivitäten an und trägt seit drei Jahrzehnten mustergültig zur Gesundheitsförderung bei.“ Der Kneipp-Verein trage durch die wertvollen Tipps auch zum Erfolg des Bulmare-Bades bei. „Das attraktive Programm ist Basis des Erfolges, dazu meine Gratulation“, lobte Gesche in seiner Rede.

Gründungsmitglied Fanny Adam erfuhr durch den Bürgermeister noch eine besondere Würdigung für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle des Vereins. Er zeichnete sie mit der Ehrenamtskarte und einer original Burglengenfelder Tasse aus und wünschte ihr weiterhin alles Gute.

Ehrungen beim Kneipp-Verein

  • Die Ehrenurkunde für zehnjährige Mitgliedschaft erhielten:

    Marion Krotter, Klaus Schreiber, Sieglinde Semmler, Martin Weindler, Elisabeth und Manfred Zellner, Susanne Zwack

  • Die Ehrenurkunde für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten:

    Karl-Heinz Daßberger, Annemarie Fischer, Hildegard Gruner, Helga Hainz, Hildegund Hauser, Madeleine Himmelhuber, Lieselotte Meckl, Helga Simon, Rosa Wagner

  • Die Ehrenurkunde

    Franziska Adam, Lucia Bäuml, Ludwig und Pia Birzer, Helmut Braun, Dieter und Barbara Breitfelder, Hermann und Helga Daiminger, Helga Gürtler, Gerd Kossak, Marianne Meier, Wolfgang Segerer, Franz und Anni Sippl, Hermann und Irmgard Steinbauer. (bbs)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht