MyMz
Anzeige

Gastronomie

Sieben Sterneköche im Birkenhof

Vor dem „Birkenhof“ in Hofenstetten wurde erneut der rote Teppich ausgerollt. Anlass war der zweite Europa-Genusszirkel.
Von Ralf Gohlke

Sechs internationale Spitzenköche waren der Einladung von Hubert Obendorfer (Mitte) zum 2. Europa-Genusszirkel im Birkenhof gefolgt.  Foto: Ralf Gohlke
Sechs internationale Spitzenköche waren der Einladung von Hubert Obendorfer (Mitte) zum 2. Europa-Genusszirkel im Birkenhof gefolgt. Foto: Ralf Gohlke

Neunburg.Sonnuntergänge über dem Wackersdorfer Seenland sind nahezu immer spektakulär. Das Farbenspiel, das allerdings am Sonntag den zweiten Europa-Genusszirkel im Landhotel Birkenhof begleitete, war von besonderer Schönheit und verlieh dem Event eine zusätzliche Note der Extraklasse. Im Mittelpunkt aber stand Genuss auf hohem Niveau, den sich rund 250 Gäste auf keinem Fall entgehen lassen wollten. Auf dem schon berühmten „roten Teppich“ wurden sie nicht nur mit strahlendem Sonnenschein empfangen, sondern auch mit erlesenem Champagner und verschiedenen Openern.

Dazu zählten unter anderem frische Austern vom Rungis-Express oder hauchzart aufgeschnittener Schinken vom Iberico-Schwein mit „Pan con Tomate“ und Jahrgangs-Anchovis, den „Kochstoff – Euler Fine Food – beisteuerte.

„Es macht mich schon ein wenig stolz, dass wieder so viele Kollegen meiner Einladung gefolgt und mit ihren Crews und tollen Produkten angereist sind“, betonte Hubert Obendorf als Gastgeber des Abends. Sieben Köche aus sechs Ländern seien es, die dem Abend ein besonderes Flair verleihen würden. Nicht unerwähnt ließ er die Vertreter der verschiedenen Weingüter, die mit ausgewählten Sorten zusätzlich zur Krönung der Speisen beitrugen.

Zwei Köche mit zwei Sternen

Nicht nur namentlich stellte er jeden einzelnen der Gastköche vor, sondern benannte auch deren Herkunft und Besonderheiten. Den Auftakt machte er mit Dieter Koschina, Zwei-Sterne Koch in der Vila Joya in Albufeira, Portugal. 1995 erhielt er den ersten und 1999 den zweiten Michelin Stern. „Ich fühle mich hier hervorragend aufgenommen“, sagte er. Den Gästen servierte er im Anschluss Thunfisch-Tatar mit Datarino Tomaten und Jalapeño-Schaum.

Rolf Fliegauf war 2011 jüngster Zwei-Sterne Koch Europas.  Foto: Ralf Gohlke
Rolf Fliegauf war 2011 jüngster Zwei-Sterne Koch Europas. Foto: Ralf Gohlke

Als zweiten Koch präsentierte Obendorfer Rolf Fliegauf, der 2011 als jüngster Koch Europas mit zwei Michelin-sternen ausgezeichnet worden war. 2007 wurde er Küchenchef im Restaurant Ecco Ascona im Schweizer Fünf-Sterne-Hotel Giardino Ascona am Lago Maggiore. Im Winter zieht der Küchenchef mit seinem gesamten Team nach St. Moritz in das Ecco St. Moritz, für das er ebenfalls mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde. Für das Publikum des Genusszirkels zauberte er Lachs aus Lostallo mit Petersilie, weißer Rauchfischbutter und Kaffeeöl.

Veselin Karev vom Restaurant Samokovi im Rila-Hotel zählt zu den renommiertesten Köchen Bulgariens. „Ich habe in Deutschland viel gelernt und bin dann in meine Heimat zurück gekehrt“, erklärte er und freute sich über die Einladung. Mit seiner Crew servierte er ein „Rind Chomlek“ im Samokovi Stil, mit Rindfleisch, Karotten, Zwiebeln, Petersilie und Walnuss.

Sehen Sie hier mehr Bilder vom Genusszirkel:

Sieben Sterneköche kochen im Birkenhof

Aus Kroatien angereist stellte sich Jeffrey Vella vor, der im Cap Aurea Signature, einem der besten Restaurants auf Drei-Hauben Niveau, kocht. Er servierte einen Thunfisch-Hot-Dog, wobei das Brät vor Ort zur Wurst gepresst und im Anschluss auf dem Grill gegart wurde.

Ebenfalls dabei war Max Natmessnig vom Gourmet Hotel Rote Wand Zug in Lech am Arlberg. Sein Angebot war Zuger Saibling, leicht geräuchert mit Saibling-Kaviar, Spitzpaprika, Flusskrebssauce, Fenchel und geräucherter Crème fraîche.

Obendorfer serviert Trüffel

Ein besonderes Wiedersehen feierte Hubert Obendorfer mit „Bippo“ Horst Gottschling, mittlerweile hochrangig gebuchter Privatkoch auf Mallorca. Von 1999 bis 2007 war er Küchenchef im Birkenhof und Ausbilder von Christian Schider, dem aktuellen Küchenchef.

Genuss

Ein Besuch beim Neunburger Gourmetpapst

Der „Gault&Millau“ würdigte die Küche von Starkoch Hubert Obendorfer. Die MZ sprach mit ihm über die ganze Welt des Kochens.

Diesmal stand er zusammen mit Sebastian Obendorfer am Herd, der inzwischen im elterlichen Betrieb integriert ist. Beide kredenzten als Opener ein Aprikosen-Gazpacho und im Anschluss Iberico Presa Nackensteak mit geräucherter Paprika.

Hubert Obendorfer selbst begeisterte die Feinschmecker mit zweierlei vom Kalb (Backe und Bries) mit Sellerieschaum und schwarzen Trüffeln, die frisch über das Gericht gerieben wurden. Einen Eindruck vom Personalaufwand, der hinter dem Event steckte, war eine Gruppenaufnahme mit allen 30 Köchen. Neben den kulinarischen Höhepunkten sorgten unter anderem Helmut Nak am Klavier und die Phil Seccer Band mit ihrem Country-Sound für einen harmonischen Abend.

Die Gastköche:

  • Dieter Koschina: Vila Joya in Albufeira
  • Rolf Fliegauf: Ecco in Ascona
  • Max Natmessnig: Gourmethotel Rote Wand in Lech am Alberg
  • Jeffrey Vella: Cap, Aureo Signature, Rovinj
  • Veselin Kalev: Samokovi, Bulgarien
  • Horst Gottschling, Privatkoch auf Mallorca

Mehr Nachrichten aus Neunburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht