MyMz
Anzeige

Sport

Silvestertauchen im eisigen Murner See

Bei gerade einmal fünf Grad Wassertemperaturen wagten sich die Schwandorfer Taucher an Silvester in den beliebten See.

Das Jahresabschluss-Tauchen hat bei den Schwandorfern Tradition. An Silvester ging es in den Murner See, wo es unter Wasser einiges zu sehen gibt. Foto: Sven Riewe
Das Jahresabschluss-Tauchen hat bei den Schwandorfern Tradition. An Silvester ging es in den Murner See, wo es unter Wasser einiges zu sehen gibt. Foto: Sven Riewe

Schwandorf.Zum traditionellen Jahresabschluss-Tauchen trafen sich aktive Taucher und Zuschauer der Schwandorfer Sporttaucher an Silvester am Tauchplatz „Holzturm“ am Murner See, um das Jahr gemeinsam zu beenden. Bereits seit vielen Jahren hat das Silvestertauchen einen festen Platz im Terminkalender der Schwandorfer Sporttaucher.

Gerade der Murner See erfreut sich bei Unterwassersportlern aus fern und nah immer größerer Beliebtheit. Dies liegt zum großen Teil sicherlich an den perfekten Bedingungen an Land. Parkplätze, ein Bushäuschen als Windschutz zum Umziehen, Toilettenhäuschen sowie taucherfreundlich gestaltete Zugänge zum See locken mittlerweile Unterwassersportler aus ganz Bayern an. Hier fühlen sich Taucher willkommen.

Das Event

  • Tradition:

    Zum Jahresabschluss-Tauchen zieht es jedes Jahr die hartgesottenen Schwandorfer Sporttaucher an Silvester ins kalte Wasser. Die Sportler nutzen dazu sogenannte Trockentauchanzüge.

  • Fotos:

    Bilder vom Silvestertauchen der Schwandorfer Sporttaucher gibt es im Internet auf deren Homepage zu sehen.

Dass der See auch unter Wasser einiges zu bieten hat, kann in einschlägigen Tauchzeitschriften nachgelesen, aber auch in diversen YouTube-Filmen im Internet bestaunt werden. Sehr gute Sichtweiten und ein immer größerer Fischbesatz lassen die Taucherherzen höher schlagen. So war es nicht verwunderlich, dass auch am letzten Tag des Jahres die Schwandorfer nicht die einzigen Taucher am See waren. Trotz der letztendlich doch recht unfreundlichen Temperaturen fanden sich die Nicht-Taucher bei Glühwein und Plätzchen zusammen, während sich eine Gruppe von hartgesottenen Taucherinnen und Tauchern auf ihren Abstieg in den See vorbereitete.

Als die Taucher, eingepackt in warme Trockentauchanzüge, in das nur fünf Grad warme Wasser stiegen, liefen den zahlreichen Zuschauern und Spaziergängern am Ufer eisige Schauer über den Rücken. Nach 40 Minuten kehrten die Taucher dann sicher an das Ufer zurück und berichteten vom Unterwasserspaziergang zwischen versunkenen Bäumen, fantastischen Sichtweiten und der Begegnung mit zwei kapitalen Hechten.

Vereine

Beim Tauchen vergessen sie den Alltag

Als Kaulquappen fingen sie an, 30 Jahre später gehören die Sporttaucher zum 1. FC Schwandorf – und erfüllen sich einen Traum.

Getreu der Regel „kein Alkohol vor dem Tauchgang“ durften sich die Unterwassersportler nun erst bei Glühwein und Punsch aufwärmen und so manche Geschichte rund um das Tauchen machte die Runde. Besonders die Aussage einiger Spaziergänger, „da is doch eh‘ nix drin“ konnte mit Fotos der Hechte widerlegt werden und sorgte für ungläubiges Staunen.

Mit den Wünschen für ein gesundes und unfallfreies Tauchjahr 2019 wurde das Silvestertauchen am frühen Nachmittag beendet.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht