MyMz
Anzeige

Weiterbildung

So werden Unfallopfer gerettet

Die Feuerwehr Neunburg probte die Bergung von Unfallopfern aus Fahrzeugen. Übung und Vortrag ernteten viel Anerkennung.

Feuerwehrweiterbildung an neuen Rettungsgeräten Foto: Georg Schmid
Feuerwehrweiterbildung an neuen Rettungsgeräten Foto: Georg Schmid

Neunburg vorm Wald.Die FF Neunburg hat einen Rescue -Vortrag für ihre Mitglieder sowie für die FF Neukirchen-Balbini und die Freunde vom THW Neunburg organisiert und durchgeführt. Durch die interkommunale Zusammenarbeit der Feuerwehren aus Neukirchen-Balbini und Neunburg, die beide in Kürze je ein neues Löschgruppenfahrzeug LF 20 ausgeliefert bekommen, hat sich die Frage gestellt, wie eine zukunftsorientierte, förderfähige Ausstattung mit Rettungssätzen aussehen könnte.

Vor allem die Vorstellung und Vertiefung der neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet „Patientengerechte Rettung aus verunfallten Fahrzeugen“ und neueste Entwicklungen der Rettungssätze durch die Firma Weber-Rescue, weckten das Interesse der Beteiligten.

Vorschau

Das bewegt Schwandorfs Feuerwehren 2020

Zum Jahresanfang kommen die Feuerwehren zusammen. Uns verraten die Ehrenamtlichen, welche Themen sie heuer beschäftigen.

Die beiden Ausbilder Uwe Irrgang und Matthias Pulfo sowie Johannes Dachs haben ihr Wissen hervorragend an die Feuerwehrler gebracht. In diesem Kurzvortrag wurde die Theorie- und praxisorientierte Ausbildung zur Rettung von Menschen aus verunglückten Fahrzeugen vorgeführt.

Vier Szenarien dargestellt

In insgesamt vier Szenarien wurden die unterschiedlichsten Rettungssituationen von Unfallopfern aus Fahrzeugen dargestellt, von den Teilnehmern geprobt und in jeweiligen Feedback-Runden nochmals diskutiert und Fragen beantwortet. Der Hersteller der Rettungsgeräte, die Firma Weber, deren Geräte auch in den Fahrzeugen der teilnehmenden Feuerwehren eingebaut sind, hat diesen Rescue-Vortrag konzipiert.

Die Teilnehmer aus den Feuerwehren Neukirchen-Balbini und Neunburg sowie Mitglieder des THW Neunburg konnten viel über die zusätzlichen Einsatzmöglichkeiten von hydraulischen Rettungsspreizern und Rettungsscheren erfahren.

Nächste Termine

  • Löschgruppenfahrzeug:

    Am Mittwoch, 29. Januar, soll das neue Löschgruppenfahrzeug der FF Neunburg eintreffen.

  • Maschinistenausbildung

    : Am Samstag, 1. Februar, findet eine Maschinistenausbildung statt.

  • Absturzsicherung:

    Am Mittwoch, 5. Februar, trifft sich die Feuerwehr zu einer Übung. Die Absturzsicherung wird im Mittelpunkt stehen.

Vor allem die Erkenntnisse auf dem Gebiet der akkubetriebenen Rettungssätze und deren Belastungsfähigkeit in Bezug auf Kraft, Dauer und Flexibilität sorgten für staunende Gesichter bei den Teilnehmern. Nahezu kein Unterschied in Spreizkraft und Schneidevermögen dieser Geräte war feststellbar. Dafür sind diese Gerätschaften sehr schnell und flexibel einsetzbar und die Handhabung ist in vielen Fällen vorteilhafter.

Fahrzeugsicherungen gegen Umstürzen und der Einsatz von hydraulischen Stempeln wurden ebenso gelehrt, wie die richtigen Ansatzpunkte für Spreizer und Schere. Diese Art der Einsätze hat mittlerweile einen großen Anteil im Aufgaben- und Alarmierungsszenario der Feuerwehren. Davon konnten sich die Teilnehmer selbst durch Ausprobieren überzeugen.

Ausbildung kam gut an

Diese Art der Ausbildung war bereits die Zweite in dieser Form und hat bei allen Mitwirkenden einen positiven Eindruck hinterlassen. Es wurde angeregt, doch wieder zum gegebenen Zeitpunkt in diese Form von Ausbildung zu investieren.

Die Teilnehmer dankten den beiden Kommandanten der Neunburger Feuerwehr, Bernhard Käsbauer und Reinhold Stangl, für die reibungslose Organisation.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Schwandorf lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht