MyMz
Anzeige

Kommunalpolitik

Soll hier ein Weg für Fußgänger entstehen?

Neukirchens Markträte beschäftigten sich mit dem alten Kirchensteig. Auch Straßenbauprojekte und WLAN waren Thema.
Von Helga Probst

Der alte Kirchensteig wird noch von vier Leuten genutzt. Foto: Helga Probst
Der alte Kirchensteig wird noch von vier Leuten genutzt. Foto: Helga Probst

Neukirchen-Balbini.Für die letzte Marktratssitzung in 2019 setzten sich Bürgermeister Markus Dauch und die Räte an den großen Tisch in der Schießl-Hof Stube. Dauch blickte bei seiner Jahresrückschau besonders auf die Renovierung des Hofs zurück, die 2019 das größte Projekt für den Markt gewesen sei. Höhepunkt des Jahres war dann die Einweihung mit dem Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler.

Zuvor hatten sich die Markträte gemeinsam mit VG-Leiter Jürgen Steinbauer mit der Tagesordnung der Sitzung befasst. Unter anderem war bei der Verwaltung ein Antrag von Johann Eiber auf Schaffung eines Fußgängerweges auf dem alten Kirchensteig eingegangen. Auslöser des Antrags ist die Situation auf der Hauptstraße entlang der Kreisstraße zum Marktplatz. Zum Thema fand bereits eine Verkehrsschau mit dem Landratsamt und der Polizei statt. Sie ergab, dass die Zuständigkeit beim Markt liegt.

In der Sitzung hieß es, dass der alte Kirchensteig momentan wegen einer Baumaßnahme von Marktrat Matthias Schell gesperrt ist. Schell wird den Steig aber wieder so herrichten, wie er war. Seiner Beobachtung nach wird der Durchgang, ein begehbarer Weg, von vier Leuten genutzt. Für den Bau eines Fußgängergehweges müsste vom Nachbarn Grund gekauft werden, dessen vorhandene Stützmauer abgerissen, versetzt und komplett neu errichtet werden. Da viele Markträte den alten Kirchensteig nicht kennen, wurde beschlossen, im Frühjahr zunächst einen Ortstermin anzusetzen, bevor über den Antrag von Johann Eiber entschieden wird.

In der Sitzung wurde außerdem bekanntgegeben, dass der Firma Georg Huber aus Rötz der Auftrag zur Durchführung der Straßenbauarbeiten für die Gemeindestraße Haselhof erteilt wird. Ebenso erhält die Firma den Auftrag für die Arbeiten an der Gemeindeverbindungsstraße Scheiblhof. Die Schlussrechnung der Firma Hastreiter, Furth im Wald, wurde genehmigt. Der Bauantrag von Eva Spießl-Mayr und Martin Mayr auf Anbau eines Wintergartens in Hansenried wurde einstimmig genehmigt. Die Markträte sahen keine Notwendigkeit, für den Schießl-Hof einen öffentlichen Internetzugang bereitzustellen. Nach der Renovierung soll im Rathaus ein BayernWLAN-Hotspot eingerichtet werden.

Beschlüsse

  • Kirchensteig:

    Die Entscheidung über die Schaffung eines Fußgängerweges auf dem alten Kirchensteig wird vertagt.

  • WLAN:

    Die Bereitstellung von öffentlichem WLAN im Schießl-Hof wird abgelehnt. (ghp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht