MyMz
Anzeige

Empfang

Stadt Schwandorf positiv entwickeln

Oberbürgermeister Andreas Feller begrüßte mehr als 300 Gäste.

OB Andreas Feller begrüßte persönlich mit seiner Gattin und den Bürgermeisterkolleginnen (im Bild 2. Bürgermeisterin Ulrike Roidl) die Gäste. Als Glücksbringer war Peter Wilhelm, Obermeister der Kaminkehrerinnung, mit dabei (von rechts). Foto: Maria Schuierer
OB Andreas Feller begrüßte persönlich mit seiner Gattin und den Bürgermeisterkolleginnen (im Bild 2. Bürgermeisterin Ulrike Roidl) die Gäste. Als Glücksbringer war Peter Wilhelm, Obermeister der Kaminkehrerinnung, mit dabei (von rechts). Foto: Maria Schuierer

Schwandorf.Oberbürgermeister Andreas Feller hatte die Vertreter der Schwandorfer Wirtschaft, der Vereine und Verbände geladen und mehr als 300 Gäste kamen zum dritten Jahresempfang der Stadt, diesmal in den neuen Räumen der Tanzschule Theuerl in der Gutenbergstraße. Gute Wünsche für das neue Jahr überbrachte Bezirkskaminkehrerobermeister Peter Wilhelm. Die Bürgermeisterinnen Ulrike Roidl und Martina Englhardt-Kopf begrüßten die Gäste.

OB Feller dankte den Geladenen für deren Einsatz und Engagement für die Stadt Schwandorf. „Sie alle tragen mit zu einer positiven Entwicklung unserer Stadt bei und machen Schwandorf lebens- und liebenswert“, betonte er laut einer Pressemitteilung. In einem Rückblick auf das vergangene Jahr 2019 ging er auf die Vielzahl von Projekten und Maßnahmen ein, die umgesetzt wurden, zum Beispiel den Abschluss der Neugestaltung der Friedrich-Ebert-Straße, die Vergrößerung des Fernwärmenetzes, die Planung und Schaffung neuer Kinderbetreuungsplätze und die Ansiedlung neuer Unternehmen. Neben dem Bürgerfest habe es viele kulturelle Veranstaltungen gegeben; als Highlight nannte er die „größte Party des Jahres“ mit Alvaro Soler beim Stopp der BR-Radl-Tour in Schwandorf.

Für das Jahr 2020 stehen wieder viele Aufgaben an, so Feller weiter. Nach den bisherigen Planungen seien dafür im städtischen Verwaltungshaushalt rund 67,8 Millionen Euro und für Investitionen etwa 3,5 Millionen Euro veranschlagt.

Der Jahresempfang der Stadt solle die Gelegenheit bieten, „miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Ideen und Anregungen zu gewinnen“, sagte Feller. Diese Möglichkeit haben die Gäste auch genutzt. Umrahmt wurde der Stadtempfang von der Blaskapelle Bubach. Bei der Bayernhymne sangen alle kräftig mit.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht