mz_logo

Region Schwandorf
Sonntag, 22. Juli 2018 22° 4

WACKERSDORF

Starkbier floss erst nach 21 Schlägen

Gstanzlsänger Fips und die „Almdudler“ unterhielten die Gäste beim Starkbierfest am „Wacker-Berg“ auf humorige Weise.

Die Almdudler spielten auf. Foto: smx
Die Almdudler spielten auf. Foto: smx

WACKERSDORF.Beim traditionellen Starkbierfest im Hotel-Gasthof Glückauf war Stimmung Trumpf. Der Gstanzlsänger Fips und die „Almdudler“ hatten ein humoriges Programm mitgebracht. Starkbierfeste sind ja immer zum „Derblecken“ gut, diesmal aber schien jemand dem Bürgermeister einen Streich gespielt zu haben. Der Zapfhahn für den ersten Jacobator-Banzen wollte um nicht so recht in das Fass.

Thomas Falter setzte mehrere Male an und benötigte insgesamt 21 Schläge, ehe der dunkle Gerstensaft fließen konnte. Dann aber stieß er gemeinsam mit Gastwirt Hans Kraus, den beiden Gemeinderäten Florian Krettner und Franz Grashiller sowie dem Verkaufsleiter der Brauerei Jacob, Richard Schottenloher auf ein humoriges Fest an.

Gastwirt Kraus hieß Abordnungen des Knappenvereins, der Feuerwehren, des GOV und der SPD zum Starkbierfest willkommen. Bürgermeister Thomas Falter lobte ihn für die Aufrechterhaltung dieser altherkömmlichen Wackersdorfer Traditionsveranstaltung zur Starkbierzeit.

Unter dem Motto „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ und mit so manchen herb-deftigen Sprüchen des Humoristen feierte man im voll besetzten Saal den „Wacker-Berg“. (smx)

Starkbierzeit

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht