MyMz
Anzeige

Einsatzkräfte

Steinbergs Blaulichttag war ein Erfolg

Strömender Regen konnte die ehrenamtlichen Helfer nicht von ihren Vorführungen abhalten. Highlight waren die Rettungshunde.
Von Franz Scharf

Am Firetrainer konnte der richtige Umgang mit Feuerlöschern geübt werden Foto: Franz Scharf
Am Firetrainer konnte der richtige Umgang mit Feuerlöschern geübt werden Foto: Franz Scharf

Steinberg.Stärkeren Regenschauern ausgesetzt war der Blaulichttag mit Geräteschau, den die FFW Steinberg am See organisiert hatte. Trotzdem fand ein breites Publikum, darunter viele Kinder und Jugendliche, den Weg zum großen Festplatz in Steinberg.

Noch im Trockenen konnten Kommandant Franz Kiendl und Vorstand Josef Mauerer jun., zusammen mit dem stellvertretenden Landrat Joachim Hanisch, Steinbergs Bürgermeister Harald Bemmerl, Wackersdorfs Bürgermeister Thomas Falter, der Dritten Bürgermeisterin der Stadt Schwandorf Martina Engelhardt-Kopf, Kreisbrandrat Robert Heinfling, Stadtbrandinspektor Helmut Mösbauer und den Kreisbrandmeistern Heiner Seltl und Armin Jehl rund 300 am Rettungswesen Interessierte begrüßen.

Kommandant Kiendl bedankte sich bei den zehn Blaulichtorganisationen, bestehend aus den Feuerwehren, der Kreiseinsatzzentrale, den THW-Ortsverbänden, den Johannitern und der Rettungshundestaffel der FFW Schwarzhofen, die sich neben ihrem „Alltagsgeschäft“ die Zeit genommen hatten ihr „Arbeitsgerät“ den Bürgern näher zu bringen.

Viele Bilder vom Blaulichttag sehen Sie hier:

Blaulichttag in Steinberg am See

Der stellvertretende Landrat Joachim Hanisch zeigte sich beeindruckt vom breiten Spektrum, das hier gezeigt wurde. Der Landkreis Schwandorf wisse, was er an seinen ehrenamtlichen Rettungskräften, die 24 Stunden am Tag ihren unentgeltlichen Dienst tun, habe. Wo immer es gehe, würden sie auf Landkreisebene Unterstützung erfahren.

Lob für die „Blaulichtfamilie“

Steinbergs Bürgermeister Harald Bemmerl lobte seine Steinberger Wehr die unermüdlich ihre Aufgaben, mit ständig steigenden Einsatzzahlen, professionell erledige. Bei vielen Schadenslagen zeige sich das gute Zusammenspiel in der „Blaulichtfamilie“, ob bei den Feuerwehren, den THW-Ortsverbänden, den Rettungsdiensten oder ihren angeschlossenen Einrichtungen. Er selbst habe sich bei den Hochwassern im Ort oder beim Brand des Gastronomiegebäudes an der Holzkugel davon überzeugen können.

Beeindruckend war die Abseilübung, die die Rettungshundestaffel der FFW Schwarzhofen zeigte. Hündin Luna wurde aus rund 30 Metern Höhe, gesichert mit Seilen und Haltegeschirr, auf den Boden zurückgebracht. Des Weiteren hatte die Hundestaffel einen kleinen Parcours aufgebaut, in dem die Hunde ihr Können und ihre Geschicklichkeit zeigten.

Mit einem Löschangriff nach Norm präsentierten die Jugendlichen der FFW Steinberg im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren ihr Können und ernteten nach Abschluss viel Applaus. An einem umfangreichen Infostand, den die Jugendwarte Florian und Lukas Forster organisierten, zeigte die Jugend, was bei der Feuerwehr das ganze Jahr über geboten ist.

Ehrenamt

Die Frauen von der Krondorfer Feuerwehr

Von der FFW Krondorf-Richt können so manche noch etwas lernen. Hier stellen die Frauen im Feuerwehrfahrzeug die Mehrheit.

Im letzten Aktionsteil, bei strömenden Regen, retteten die Aktiven der Steinberger Wehr mit Rettungsschere und Spreizer eine in ihrem Auto unter einem Anhänger eingeklemmte Person. Der Zweite Kommandant Thomas Knerer moderierte jeden einzelnen Schritt, bis der Verunfallte befreit und dem Rettungsdienst übergeben war. An Mitmachstationen konnte ein Notruf abgesetzt, die Anwendung von Feuerlöschern ausprobiert und eine Wärmebildkamera getestet werden.

Viele Gefährte vor Ort

Im Rahmen der Fahrzeug- und Geräteschau zeigte die FFW Steinberg ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug und verschiedene Rollwagen. Die FFW Schwandorf war mit der Drehleiter vor Ort, die FFW Wackersdorf mit dem Beleuchtungsfahrzeug. Die FFW Teublitz präsentierte ihren neuen Rüstwagen, die FFW Klardorf ein Hochwasserschubboot. Die FFW Fischbach kam mit dem Löschgruppenfahrzeug, die FFW Alberndorf mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug und die FFW Schwarzhofen mit der Rettungshundestaffel. Das THW Nabburg zeigte die Pritschen-Ladebordwand und eine -Schmutzwasserpumpe, das THW Schwandorf Gerätekraftwagen und Stromerzeuger. Der Johanniter Ortsverband war mit einem Gerätewagen vor Ort.

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Schwandorf finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht