MyMz
Anzeige

Sport

Stockbahnen werden kaum noch genutzt

Der Spielbetrieb ist fast eingeschlafen. Auch bei der Fußballjugend des SV Erzhäuser gibt es Probleme. Es fehlen auch Trainer.
Randolf Alesch

Der SV Erzhäuser errichtete am bestehenden Sportheim einen Anbau, in dem er seinen Vereinsbedarf einlagern und Fahrzeuge unterstellen kann.  Foto: Randolf Alesch
Der SV Erzhäuser errichtete am bestehenden Sportheim einen Anbau, in dem er seinen Vereinsbedarf einlagern und Fahrzeuge unterstellen kann. Foto: Randolf Alesch

Bodenwöhr.Über ein bewegtes Vereinsjahr wussten die Abteilungsleiter und Trainer bei der Mitgliederversammlung des Sportvereins zu berichten. Die Fußballer konnten die selbst gesteckten Ziele jedoch nicht ganz erreichen.

Zur Fußball-Jugendabteilung führte Johann Baumer aus, dass man vor sechs Jahren mit dem TV Bodenwöhr und dem SV Alten-/Neuenschwand die Jugendfördergemeinschaft Hammersee gegründet habe, deren Vorsitzender er sei. Rund 30 Jugendliche und Kinder des SV Erzhäuser sind in den sieben Jugendteams aktiv. Hinsichtlich der Zahl der Fußball spielenden Kinder des SV Erzhäuser in der JFG zeichne sich ein negativer Trend ab. Außerdem stelle man nur zwei Trainer und sei damit unterrepräsentiert.

Man habe Probleme, für alle Mannschaften geeignete Trainer zu finden. Er appellierte an die Versammlung, dass man von Seiten des SV Erzhäuser alle Anstrengungen unternehmen solle, mehr Spieler und Trainer für die JFG zu rekrutieren. Da sich für nächste Saison der Spielermangel noch stärker bemerkbar macht, wird wahrscheinlich die A-Jugend der JFG mit der SpVgg Bruck und dem TSV Nittenau eine Spielergemeinschaft ins Leben rufen.

Für die Fußballabteilung führte Trainer Markus Zimmer aus, dass die I. und II. Mannschaft die gesteckten Ziele in der abgelaufenen Saison nicht ganz erreicht habe. Mitte Juni werde man ein Trainingslager in Kempten im Allgäu absolvieren. Er selbst werde nicht mehr als Trainer weiterarbeiten, bleibe dem Verein aber als Abteilungsleiter Fußball erhalten. Franz Schneider berichtete, dass die Skiabteilung vor drei Jahren reanimiert worden sei und im Januar ein mehrtägiger Skiausflug nach Dorfgastein sowie im Februar eine erfolgreiche Tagesfahrt mit einem voll besetzten Bus nach Saalbach stattfand. Seit April treffen sich die Mitglieder der Skiabteilung jeden Dienstag beim SV-Sportheim zu einem gut angenommenen Nordic-Walking-Treff. Im Juni finde noch ein Hüttenabend, im Sommer eine mehrtägige Radtour und im Herbst eine Wanderung statt. Im kommenden Winter sei im Januar ein mehrtägiger Skiausflug nach Südtirol und im Februar eine Tagesfahrt in die Alpen geplant.

Zu den Stockschützen meinte 1. Vorsitzender Georg Lehner, dass der Spielbetrieb nahezu eingeschlafen sei, obwohl die Bahnen jederzeit genutzt werden könnten. Aus der Versammlung wurde angeregt, entweder die Sommerstockbahnen zu sanieren oder sie in einen Beachvolleyballplatz oder in einen Fußballhartplatz umzuwandeln, damit sie sinnvoll genutzt werden können.

Soweit sich ein Verantwortlicher zur Verfügung stellen und das Stockschießen regelmäßig anbieten würde, wäre man gern bereit, die ramponierten Bahnen zu sanieren, sagte Georg Lehner. (tal)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht